Nach Facebook-Post

Mann mit Waffe auf dem Fahrrad - Polizei gibt Entwarnung

+
Laut Polizei hat es vermutlich nie einen Mann mit Waffe gegeben.

Am Sonntag sorgte ein Foto in einer Bergkamener Facebook-Gruppe für Wirbel. Zu sehen war ein Mann auf einem Fahrrad, der angeblich eine Schusswaffe mit sich führte.

Bergkamen - Das ominöse Foto des Radfahrers sorgte dafür, dass einige besorgte Bergkamener die Polizei alarmierten, um sie auf den Vorfall aufmerksam zu machen. Einen Vorfall, der eigentlich keiner war.

"Wir haben nur den Hinweis auf dieses Facebook-Bild bekommen, mehr nicht", erklärte Kriminalhauptkommissarin Vera Howanietz. "Deshalb hat es auch nie einen Großeinsatz gegeben", sagte die Polizistin und holte aus: "Auf dem Foto ist ja nicht einmal zu erkennen, was der Mann mit sich trägt. Geschweige denn, ob das Bild überhaupt in Bergkamen entstanden ist", so Howanietz.

Eine Facebook-Nutzerin geht davon aus, dass es sich nur um eine Angel handelte. Der einzige, der dachte, es sei eine Schusswaffe, war laut Angaben der Polizei wohl der Ersteller des Facebook-Posts. Schließlich sind auch keine Anrufe wegen tatsächlichen Begegnungen mit dem "Waffenmann" bei der Polizei eingegangen.

Facebook-Post sei kontraproduktiv

Anstatt ein solches Bild ins Internet zu stellen und damit Unruhe zu stiften, wäre ein Anruf jedoch die richtige Lösung gewesen, so Howanietz: "Warum rufe ich in einer solchen Situation denn nicht die Polizei?", fragte sie verärgert.

"Und außerdem, vorausgesetzt da ist wirklich jemand mit einer Waffe, wen soll ich denn in einer geschlossenen Facebook-Gruppe damit warnen? Für viele ist die Info so nicht zugänglich", erläuterte Howanietz die Schwierigkeit hinter einem Internet-Beitrag.

Lesen Sie auch:

Raubüberfall auf Supermarkt: Täter bedroht Kassiererin mit Messer

Verbotene Spritztour mit Mamas Auto endet an Hammer Hauswand

Mit Schreckschusspistole geschossen - Polizei nimmt jungen Mann am Hörder Bahnhof in Gewahrsam

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare