Lücke des Radweges wird zügig geschlossen

Von der Industriestraße aus soll der Radweg bis zur Bahntrasse in Overberge weitergeführt werden. ▪

BERGKAMEN ▪ Eine gute Nachricht für alle Radler: Der Regionalverband Ruhr kann die fehlende Lücke des Weges von der Industriestraße bis zur alten Bahntrasse in Overberge schließen und schon bald mit dem Bau beginnen. „Die Genehmigungen sind alle vorhanden“, sagte am Montag Baudezernent Dr. Hans-Joachim Peters.

Noch vor einigen Tagen hatte der RVR mit einer weiteren Verzögerung gerechnet. Der Grund: Für den Lückenschluss musste der Regionalverband Grund erwerben. Da ein Anlieger aber nicht verkaufen wollte, wurde ein Umweg durch ein Gebiet notwendig, für das im Rahmen des „Waldumwandlungsverfahrens“ eine Genehmigung der Forstbehörde eingeholt werden musste, um Rodungsarbeiten durchführen zu können.

Das ist in der Zwischenzeit geschehen, allerdings ist die offizielle Freischneidefrist abgelaufen. Bis Ende Februar durften Gehölze beschnitten werden. Nach Angaben von Dr. Peters gibt es jedoch Ausnahmefälle. Nach eingehender Überprüfung der Gegebenheiten vor Ort, insbesondere der Vegetation, darf auch noch wenige Tage nach dem Fristende geschnitten werden. Ursprünglich hätte der RVR bis zum Herbst mit den Arbeiten bis zum Ende der Vegetationsperiode warten müssen. Damit steht einer zügigen Vollendung der Trasse bis zur Lippebrücke in Rünthe nichts mehr im Wege. Von Werne soll der Radweg Richtung Hamm fortgeführt werden.

Auch ein weiteres Hindernis stellt sich nicht mehr in den Weg. Mögliche Altlasten, durch den früheren Güterbahnverkehr und durch Unkrautvernichtungsmittel entstanden, sind nicht so stark im Boden vertreten, als dass der Bau gestoppt werden müsste. „Zudem wird der Weg ja versiegelt“, sagt Peters. ▪ hal

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.