Lichtermarkt auch im Stadtwald

+
Freuen sich auf den Lichtermarkt, v.li.: Mandy Bayer (GSW), Karsten Quabeck (Stadtmarketing), Gereon Kleinhubbert (Jugendkunstschule), Sarah Rotariu (Stadtbibliothek) und Thorsten Büsing (Kulturreferat).

Bergkamen - Walkacts und andere schillernde Figuren sind natürlich die Stars des am kommenden Freitag stattfindenden Lichtermarktes. Darüber hinaus gibt es aber noch ein reichhaltiges Angebot vor allem für die jüngeren Besucher. Der Stadtwald war neben dem Markt schon immer Veranstaltungsort des herbstlichen Lichtspektakels. In diesem Jahr ist dort aber besonders viel los, weil sich unter anderem die Jugendkunstschule den Bereich für ihre Angebote ausgesucht hat.

Alle paar Meter erwartet die Gäste eine Attraktion. „Sandmalen“ steht im Titel des diesjährigen Lichtermarktes und der Auftritt der ukrainischen Künstlerin in der St. Elisabeth-Kirche ist sicherlich einer der Höhepunkte. Aber auch die Kinder im Wald dürfen sich als Sandkünstler beschäftigen. Vorgestanzte Motive können dabei mit farbigem Sand ausgestaltet werden. „Als zweites bieten wir einen Green Screen an“, berichtet Gereon Kleinhubbert, der Leiter der Jugendkunstschule. Besucher können sich vor einem grünen Hintergrund, daher der Name, in Rokoko-Kostümen fotografieren lassen. Der Hintergrund wird dann je nach Wunsch verändert. 

Auch bereits kostümierte Besucher können sich ablichten lassen. Wichtig: Keine grüne Kleidung anziehen. Die Fotos werden sofort ausgedruckt und dürfen – wie die Sandbilder – kostenlos mitgenommen werden.

Lesung in der Stadtbücherei 

Auch die Stadtbücherei ist wieder dabei. Der Kamener Autor Michael Wrobel gastiert mit zwei verschiedenen Mitmach-Geschichten. Für Kinder ab drei Jahren gibt es um 18 Uhr die Geschichte „Hab keine Angst im Dunkeln, kleine Maus“ und um 20 Uhr für Kinder ab sechs Jahren die Geschichte „Torca, Winny und die Diebe des Lichtes“ live zu sehen und zu hören – und das in besonders schummriger Atmosphäre. Die kostenlosen Eintrittskarten sind in der Stadtbibliothek zu bekommen oder telefonisch unter 02307/983500 reservierbar. Die Anzahl bei beiden Veranstaltungen ist auf 30 Teilnehmer begrenzt. „Es gibt noch Karten, vor allem für die spätere Lesung“, sagt die stellvertretende Leiterin Sarah Rotariu. 

Fahrten zur Lichtkunst 

Zum Lichtermarkt gehört die Lichtkunst. Und da bietet die Stadt bekanntlich einiges an. Ein Teil davon wird im Rahmen der „Fahrten zu den Lichtkunstwerken“ gezeigt. Klaus Holzer und Thorsten Büsing begleiten die Gäste bei insgesamt sechs Rundtouren, unter anderem zum Subport. „Als wir vor zehn Jahren angefangen haben, sind wir noch in Bullis gefahren“, erinnert sich Thorsten Büsing. Die Nachfrage wurde immer größer und so werden am Freitag ab 18.15 Uhr an der St. Elisabeth-Kirche Busse mit 50 Sitzplätzen eingesetzt. Auch diese 35 Minuten dauernden Fahrten sind kostenlos.

Sicherheit 

Ein wichtiges Thema bei derartigen Veranstaltungen ist die Sicherheit. „Die Besucher werden wahrscheinlich bemerken, dass wir die Maßnahmen erweitert haben“, sagt Karsten Quabeck vom Stadtmarketing. Dazu zählt die starke Präsenz von Rettungskräften ebenso wie größere Gassen. Vorbereitet ist alles, man sei sogar schon mit den Planungen für das nächste Jahr beschäftigt, sagt Karsten Quabeck. Das einzige, was ihn jetzt noch ein wenig skeptisch stimmt, ist der Wetterbericht. Da heißt es für Freitagabend nur: Daumen drücken

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare