Umstrittenes Projekt

L821n: So viele Bürger leisten ihre Unterschrift gegen den Straßenbau

Vergeblich demonstrierte die Bürgerinitiative gegen die Rodungsarbeiten. Nun

Bergkamen – Rund 3000 Unterschriften gegen den Bau der umstrittenen Umgehungstraße hat die Bürgerinitiative (BI) „L821n Nein“ gesammelt.

Am Donnerstagnachmittag wollen Vertreter der BI die Unterschriftenliste an Bürgermeister Roland Schäfer überreichen. Das Ziel: Der Rat der Stadt Bergkamen soll sich erneut mit dem Thema L821n beschäftigen, erklärt Rolf Humbach in Namen der Bürgerinitiative. Die Gegner der Umgehungsstraße sind dabei aber realistisch. „Wir wissen, dass der Rat rechtlich nichts zu entscheiden hat“, sagt Humbach. „Wir wissen aber auch, dass die Umsetzung zum Bau laut Aussage von Minister Hendrik Wüst nicht gegen den Willen der Kommune erfolgt.“ Die Bürgerinitiative erhofft sich daher zumindest „ein klares politisches Signal gegen den Bau der Straße“.

Der Landesbetrieb Straßen.NRW hatte Ende Februar Fakten geschaffen und mit den Rodungsarbeiten für den Straßenbau begonnen.

L821n: Protest gegen Rodung

Lesen Sie auch zu diesem Thema:

Streit im Bergkamener Rat: Hitzige Debatte um L821n

Protest der Straßengegner hält Rodung für L821n nicht auf Nach Rodung: Bürgerinitiative „L821n Nein“ pflanzt neue Bäume

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare