Kiosk-Besitzer bugsiert Räuber-Paar aus dem Laden

+

Bergkamen - Ein Kiosk an der Schulstraße ist am Sonntag gegen 22 Uhr überfallen worden. Der Betreiber konnte den Raub vereiteln, obwohl ihm Pfefferspray ins Gesicht gesprüht wurde. Nun wird nach einer Frau und einem Mann gesucht, beide etwa 25 bis 30 Jahre alt.

Nach Angaben der Polizei betrat zunächst die unbekannte Frau den Kiosk. Von dem 53-jährigen Betreiber forderte sie Geld. Dieser gab an, keines zu haben. Beim Versuch, die Täterin aus dem Geschäft zu drängen, griff diese zum Pfefferspray.

Frau flüchtet mit Damenrad 

In diesem Moment erschien auch der Mann in der Tür, der augenscheinlich zu der Frau gehörte. Dem Geschädigten gelang es, beide Personen aus dem Laden zu schieben und die Tür zu verschließen. Später sprach noch ein Zeuge die beiden Räuber vor dem Kiosk an; diese flüchteten allerdings.

Die junge Frau fuhr mit einem hellen Damenrad davon, der Mann lief zu Fuß hinterher. Die Frau soll schlank und etwa 1,75 Meter groß sein. Sie hatte schulterlange, dunkelblonde Haare und trug eine helle, vermutlich weiße Hose. Insgesamt habe sie einen ungepflegten Eindruck gemacht, heißt es.

Mann trug blauen Rucksack

Der Mann wird als gleichaltrig beschrieben, soll 1,80 Meter groß und von schmaler Statur sein. Er trug einen schwarzen Pullover, hatte die Kapuze über den Kopf gezogen und einen blauen Rucksack dabei. Beide Unbekannten sprachen nach Angaben des Zeugen akzentfrei deutsch.

Hinweise auf die Täter nimmt die Polizei in Bergkamen unter der Nummer 02303/921-7320 oder 921-0 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare