Großer Andrang beim Trödel in der Grundschule

+
Viele schöne Sachen gab es beim Flohmarkt in der Rünther Grundschule zu entdecken.

RÜNTHE ▪ Riesig war das Angebot auf dem Trödelmarkt an der Freiherr-von-Ketteler-Grundschule, der in diesem Jahr zum 25. Mal stattfand. „Einen genauen Überblick über die Zahl der Anbieter haben wir nicht, aber es gibt diesmal nicht eine einzige Lücke auf dem Platz“, zeigte sich die neue Schulleiterin Heike Prochnow glücklich über den großen Zuspruch. Auch die Besucherzahlen ließen nichts zu wünschen übrig.

„Eventuell liegt es ja auch daran, dass ich den Wahlspruch meines Vorgängers Gerd Kampmeyer auch für mich reklamiere: Auf dem Trödelmarkt an unserer Schule ist immer schönes Wetter“, erzählte Prochnow. Und das Wetter war – na klar – wieder sehr angenehm.

Auf dem Trödelmarkt gab es alles an gebrauchten aber gut erhaltenen Waren zu kaufen, was Kinderherzen freut und die Geldbörsen der Eltern schont: Spielzeug in Hülle und Fülle – von der Spielesammlung über Puppen, Roller und Kinderräder bis zu wunderschönen Modellautos, die die heimische Sammlung noch ergänzen können. Man blickte rundum in strahlende und neugierige Kinderaugen. Aber auch Kinderbekleidung – von dem hübsch bedruckten T-Shirt bis zur dicken Hose für den nächsten Winter – gab es zu erstehen. Dabei waren die Besucher in bester Kauflaune, wie die gut gefüllten Taschen beim Verlassen des Geländes verrieten. Und es waren beileibe nicht nur die „Großen“, die sich geschäftstüchtig zeigten. Auch manch kleiner „Trödelkönig“ übte sich schon recht sicher beim Feilschen um einen angemessenen Preis.

Jubiläumströdelmarkt an der Ketteler-Schule

Für den kleinen Hunger zwischendurch hatten die Organisatoren und zahlreichen freiwilligen Helfer Bewährtes aufgetischt, aber auch Neues im Angebot. Frische Waffeln durften nicht fehlen, dafür gab es statt Reibekuchen in diesem Jahr wieder „Pommes, Currywurst rot-weiß“. Neu war ein Salatbuffet mit bunt-gesunder Auswahl an Frisch-Kost.

Stand Prochnow früher höchstens mal hinter einem Verkaufsstand, lernte die Schulleiterin den Trödelmarkt erstmals auch von seiner arbeitsintensiven organisatorischen Seite kennen. „Besonders dankbar bin ich natürlich den vielen freiwilligen Helfern, die sich an den Verpflegungs- und Getränkeständen ehrenamtlich einsetzen. Stellvertretend möchte ich die Vorsitzende der Schulpflegschaft Martina Meier nennen“, so Prochnow.

Die Überschüsse aus dieser Veranstaltung werden wie in jedem Jahr für kleinere Anschaffungen der Schule verwendet. „Beispielsweise müsste ein neuer Sandkasten her, es fehlt in den Schulen ja immer etwas. Wie das Geld genau verwendet wird, beschließen wir auf der nächsten Schulkonferenz“, kündigte Prochnow an.

Was sehr viele Besucher bedauerten, war das Fehlen des Essensstandes, an dem die Eltern der türkischen Kinder in den Vorjahren die Besucher immer mit Delikatessen und Spezialitäten ihrer Heimat verwöhnt hatten. „Das war immer ein Highlight. Schon allein vom Duft war man doch jedes Mal angetan“, so Besucher. - jk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare