Angeblich sind alle Vorhersagen eingetreten

Geschäft mit dem Übernatürlichen: Rünther Kartenlegerin blickt in die Zukunft

+
Die Zukunft auf dem Tisch: Die Rüntherin Melanie Luft legt WA-Mitarbeiter Raphael Balke die Karten. 2014 hat sie ihr Hobby zum Beruf gemacht. Luft behauptet, dass bisher alle ihre Vorhersagen eingetroffen sind.

Kartenlegen und Zukunft vorhersagen: Viele Menschen stempeln Esoterik und das Geschäft mit dem Übernatürlichen als Aberglaube ab. Melanie Luft aus Rünthe ist davon überzeugt, dass es mehr zwischen „Himmel und Erde“ gibt. Und nicht nur sie. Das Geschäft der Kartenlegerin floriert.

Bergkamen – Ihre Gabe wurde ihr in die Wiege gelegt, davon ist die 42-Jährige überzeugt. „Als ich fünf Jahre alt war, ist mir meine verstorbene Urgroßmutter erschienen“, sagt Luft. Das sei ein großer Schock gewesen. „Ich hatte panische Angst“, so die Kartenlegerin. Ihre erste Begegnung mit dem Übernatürlichen, behauptet die Rüntherin. Lange Zeit versuchte sie, ihr Erlebnis zu verdrängen. 

Kleeblatt für Glück, Herz für Liebe: Melanie Luft arbeitet mit den sogenannten Madame-Lenormand-Karten.

Im Alter von 14 Jahren hatte sie dann einen schweren Verkehrsunfall. Sie sah, wie das Auto in Flammen stand. Und sie sah sich selbst, im Auto liegend. „Das war eine außerkörperliche Erfahrung, die ich hatte. Ich war nicht in meinem Körper, sondern habe mich selbst gesehen“, erinnert sich Luft. Damals habe sie mit niemandem darüber sprechen können. „Zwischenzeitlich habe ich unter Panikattacken gelitten“, verrät Luft. 

Das Rünther Orakel auf Facebook

„Alle meine Vorhersagen sind eingetreten.“ 

Mit Anfang 20 fing sie dann an, sich für Esoterik und das Kartenlegen zu interessieren. „Ich habe das erst nur bei Freunden und Familie gemacht“, so Luft. Damals habe sie sich dafür geschämt. Mittlerweile steht sie öffentlich zu ihrem damaligen Hobby und heutigen Geschäft. „Natürlich habe ich auch Sprüche zu hören bekommen. Solang, bis alle gemerkt haben, dass eintritt, was ich prophezeie“, so die Kartenlegerin. 

Die Rückseite der Madame-Lenormand-Karten, die Melanie Luft benutzt.

2014 hat Luft ein Gewerbe angemeldet und verdient ihr Geld nun hauptberuflich mit dem Übernatürlichen. Pendeln, Runen, Kartenziehen und natürlich ihr Hauptgeschäft: Kartenlegen. Drei bis vier Kunden kommen täglich zu ihr. „Allerdings nehme ich mir auch Auszeiten“, sagt Luft. Theoretisch kann sie auch in die Vergangenheit schauen und die Gegenwart lesen. Doch die meisten Kunden interessiere nur die Zukunft, sagt Luft. Die Frage, was auf sie zukommt, brennt den Menschen auf der Seele. 

Lesen Sie auch: 

Tierschützer retten unterernährte Katzen aus Wohnung

Täter nach Sexualdelikt in Bergkamen auf der Flucht

Antwort auf L821n-Resolution: Entlastung der Schulstraße möglich

Dafür nehmen sie teilweise weite Wege auf sich. Ihre Kunden kommen aus Nah und Fern, sind arm und reich. Ein Querschnitt der Gesellschaft. „Ich hatte schon Leute aus Bayern oder Schottland da“, sagt Luft. 

Krankheit, Erbe und Tod vorausgesehen

Besonders erinnert sie sich an eine Kundin, die ihren vermissten Partner gesucht hat. Luft habe den Tod des Geliebten in ihren Karten gesehen. „Und nur Stunden später hat es bei ihr an der Tür geklingelt und die Polizei hat ihr die Nachricht überbracht“, so Luft. Einer anderen Kundin habe sie finanziellen Wohlstand vorhergesagt. „Die Frau war arm wie eine Kirchenmaus. Aber sie hat eine große Summe geerbt“, sagt die Rüntherin. Auch Schwangerschaften oder Krankheiten habe sie schon vorhergesehen. 

Doch Luft betont: „Es gibt zwar Aspekte, die man nicht beeinflussen kann. Aber jeder hat einen freien Willen und kann seine Zukunft verändern.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare