Grüne wollen bei L821n Druck der Öffentlichkeit auf CDU und SPD

+
Die Grünen baten zur öffentlichen Fraktionssitzung mitten ins Feld zwischen Oberaden und Weddinghofen. Dorthin, wo die Trasse der L821n entlang führen soll.

Bergkamen - „Es scheint, als wenn es 12 Uhr ist“, sagte Grünen-Fraktionsvorsitzender Jochen Wehmann gestern bei der öffentlichen Fraktionssitzung an ungewohnter Stelle. Mitten ins Feld zwischen Oberaden und Weddinghofen, dort, wo künftig die L 821n verlaufen soll, hatten die Grünen alle Interessierten eingeladen.

„Es sieht so aus, als wenn die Straße gebaut wird“, musste Wehmann vor den 60 Zuhörern zwar zugeben, aber man wolle alles versuchen, um es vielleicht doch noch zu verhindern. Rechtliche Möglichkeiten würden zwar noch erwogen, aber sie versprächen nicht auch unbedingt Erfolge.

Grünen bitten Bevölkerung um Mithilfe

Deshalb gehen die Grünen nun deutlich auf die Bürgerinnen und Bürger zu: „Die Bevölkerung muss CDU und SPD unendlichen Druck machen“, sagte Harald Sparringa. „Die müssen sich endlich öffentlich bekennen, denn auch in der CDU gibt es Leute, die sich bislang nicht trauen, sich gegen die Fraktionsspitze zu stellen.“ In der SPD hätte man Angst, sich von eigenen, aber jahrzehntealten Forderungen zu verabschieden. „Das ist eine Politik von verpeilten Menschen“, so Sparringa.

Ausführlicher Bericht folgt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare