Jugendfeuerwehr: 36 Mädchen und Jungen aus fast allen Stadtteilen danken Luft und Klute

+
Der stellvertretende Kreisfeuerwehrwart zeichnete am Dienstag Ralf Klute und Dietmar Luft (von links) aus.

Bergkamen - Die Überraschung gelang: Sprachlos nahmen Dietmar Luft und Ralf Klute, das scheidende Leitungsteam der Freiwilligen Feuerwehr, am Dienstagnachmittag eine Auszeichnung entgegen, die die Jugendfeuerwehr heimlich für sie beantragt hatte.

„In dankbarer Anerkennung der Verdienste um den Aufbau und die Förderung der Jugendfeuerwehr Nordrhein-Westfalen“ wurden Luft und Klute mit der Ehrennadel der Jugendfeuerwehr Nordrhein-Westfalen in Silber beziehungsweise Bronze geehrt, überreicht vom stellvertretenden Kreisjugendfeuerwehrwart Thomas Hartmann. Überreicht wurde die Auszeichnung im Rahmen der Jahresdienstbesprechung der Jugendfeuerwehr im Gerätehaus Mitte. 

Alle 14 Tage treffen sich die Jugendlichen zum Dienst und werden von den aktiven Kameraden mit viel Spiel und Spaß an die Aufgaben der Feuerwehr herangeführt. „Ein Hobby, das anerkennenswert ist“, lobten Bürgermeister Roland Schäfer und die Vertreter der politischen Parteien die Kameradschaft, das Engagement und die Vorbereitung auf die künftige Arbeit als Feuerwehrmann oder Feuerwehrfrau.

Die Bergkamener Jugendfeuerwehr und ihre Betreuer sind eine starke Truppe, der sich Wehrleiter Dietmar Luft gerne zu Füßen liegt.

36 Mitglieder zählt die Jugendfeuerwehr aktuell, weshalb es eine Warteliste gibt. Zwei Jugendliche stammen aus Rünthe, fünf aus Overberge. Aus Mitte kommen vier Mädchen und neun Jungen, aus Weddinghofen ein Mädchen und drei Jungen und aus Oberaden zwei Mädchen und zehn Jungen. Lediglich in Heil gibt es derzeit keinen Feuerwehrnachwuchs.

Ob Übungen, Leistungsspangen, 1. Mai-Cafe, Berufsfeuerwehrtag, Adventsmarkt oder Weihnachtsfeier: Die Aktivitäten in 2018 waren vielseitig. Dieses Jahr steht zusätzlich das Zeltlager der Jugendfeuerwehren des Kreises in Kamen an, der 24-Stunden-Dienst entfällt aber.

Große Ehre für Luft und Klute

„Es ist eine unglaubliche Arbeit, die Ihr leistet“, lobte Dietmar Luft den Nachwuchs. „Ihr seid Feuer und Flamme und spielt immer wieder gerne Opfer, wenn wir Aktiven Übungen haben.“ Die Auszeichnung bezeichneten Luft und Klute daher als große Ehre. Die Zusammenarbeit ist jedes Mal klasse und Ihr bekommt Einblicke in die Arbeit der Feuerwehr.“ Dabei wird soviel Interesse geweckt, dass die beiden 18-jährigen Niklas Rödenbeck aus Weddinghofen und Kevin Kronberg aus Oberaden nun in die aktive Wehr wechseln werden.

Geleitet wird die Jugendfeuerwehr derzeit kommissarisch von Jennifer Ganz, Tim Hawlitzek und Dustin Larmann, der zuletzt ebenso wie Etwin Kramer, Heiko Köllner, Martin Lücke, René Buhraus und Ramazan Özcelik als Betreuer agierte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare