Jubiläumsjahr 2019

50 Jahre Musikschule: 50 Konzerte für Bergkamen

+
Michael Krause von der Sparkasse überrreichte einen Scheck an: Thorsten Lange-Rettich (Leiter Musikschule), Marc Alexander Ulrich (Kämmerer) und Bürgermeister Roland Schäfer.

Bergkamen - Mit dem Auftritt von Triple B beim Neujahresempfang des Bürgermeisters ging es los: Zur Feier des 50-jährigen Bestehens der Musikschule Bergkamen wird es nämlich mindestens 50 Konzerte von verschiedenen Ensembles geben.

Die Konzerte werden zum Teil bewusst an Orten stattfinden, an denen man eher keine Musik vermuten würde. Als wäre es ein Zeichen dafür, die eigene Leistung deutlicher ins Bewusstsein der Bevölkerung zu rücken, hat sich die Musikschule überlegt, im Jubiläumsjahr zu den Menschen zu gehen. 

„Musik für alle ist das Motto“, erklärte Marc Alexander Ulrich als Kulturdezernent. „Alle Zielgruppen sollen erreicht werden, wir wollen in alle Ortsteile gehen und die Wege der Leute zur Musikschule kurz halten.“ 

Ungewöhnliche Orte wie auf der Halde oder in der Öko-Station

Mit den Ortsvorstehern ging man auf Location-Suche, und wurde nicht nur in der Kapelle Heil, sondern auch in der Christuskirche, in der Ökostation, auf der Halde, auf dem Platz der Partnerstädte oder auf dem Museumsplatz fündig. 

„Dass viele Musiklehrer dabei selbst Konzerte geben werden, wird die Qualität unserer Musikschule nochmals unterstreichen“, ist Ulrich überzeugt. Dennoch wolle man Hemmschwellen abbauen und den Bürgern signalisieren, dass es nie zu spät sei, um ein Instrument oder das musizieren allgemein zu erlernen. 

Es gibt bereits ein vorläufiges Programm 

Für die 50 Konzerte im Laufe des Jahres gibt es auch schon ein vorläufiges Programm, das jedoch ständig weiter entwickelt wird oder mit tieferen Details versehen wird. 

So steht für so manche Veranstaltung der Ort noch nicht endgültig fest, bei anderen muss es noch der Zeit überlassen werden, wie viele Mitspieler sich bei der einen oder anderen Aktion finden werden.

1:1-Konzert oder Konzert im Dunkeln

 Das 1:1-Konzert ist beispielsweise so ein Angebot. Das gesamte Jubiläumsjahr über wird dabei ein Musiker vor nur einem Zuhörer spielen – und der kann sich aus einem großen Repertoire ein Stück dafür auswählen. „Das wird eine ungewohnte Situation für beide Seiten sein“, ist der stellvertretende Musikschulleiter Thorsten Lange-Rettich überzeugt. 

Erstmalig wird es ein Konzert im Dunkeln geben, bei dem am 19. Mai Augenmasken an die Zuhörer verteilt werden, wodurch sie sich lediglich auf ihren Hörsinn verlassen müssen. Bei der Gesangsrevue am 16. Juni wird es voraussichtlich Besuch aus Wieliczka geben und beim Salon-Konzert am 11. Juli geht es wieder um Menschen mit Demenz. 

Eine besondere Geschichte wird das BOB beim eigenen Jubiläumskonzert erzählen können, ging es doch vor zehn Jahren aus einem Tages-Projekt im Rahmen des 40-jährigen Bestehens hervor. Alle 50 Konzert-Angebote werden zum jeweiligen Termin ausführlicher vorgestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare