Nur ein Betrieb ohne Einbußen

Ein Jahr Kaufland-Baustelle: Das waren die Folgen für die Nachbarn

+
Landschaftbauer haben das Kommando auf der Baustelle rund um Kaufland übernommen, um die Inseln zwischen den neuen Fahrbahnen und die Randstreifen des Großparkplatzes mit Bäumen zu bepflanzen.

Bergkamen - Nicht nur die Verantwortlichen bei Kaufland und ihre Untermieter fiebern der Eröffnung des neuen Supermarktes in Rünthe-Ost am kommenden Donnerstag entgegen. Auch die benachbarten Anlieger sehnen das Ende der Großbaustelle vor ihrer Haustür an der Bummannsburg herbei.

Mussten sie während der rund einjährigen Bauzeit doch Kundenrückgänge und Umsatzeinbußen in Kauf nehmen. „Hoffentlich werden auch die restlichen Straßenbauarbeiten schnell abgeschlossen“, heißt es bei einer WA-Umfrage in fast allen Geschäften. Matratzen Concord zieht nach Umsatzeinbrüchen allerdings die Reißleine und wird die Filiale aufgeben. Andere Geschäfte in dem Einkaufszentrum wollen den erwarteten Ansturm bei der Kaufland-Eröffnung nutzen, um die Kunden mit zusätzlichen Aktionen auch in ihre Geschäfte zu locken.

Kaufland in Rünthe eröffnet bald

Alle acht Einzelhändler in der Nachbarschaft machen keinen Hehl aus ihren Umsatzrückgängen seit der Schließung des alten Kauflandes und dem direkt folgenden Baustart im März des Vorjahres.

Besonders kritisch äußert sich Siegfried Sommer vom gleichnamigen Einrichtungs- und Teppichbodenhandel, der seit 40 Jahren dort angesiedelt ist: „Die lassen uns hier verhungern. Ist doch logisch, dass es Einbrüche gab. Viele Kunden wissen gar nicht, dass es hier weitergeht“, schimpft der 80-jährige Seniorchef des alteingesessenen Geschäftes.

„Dass der Verkehr vor unserer Haustür eingeschränkt ist, haben wir natürlich an unseren Kunden und Verkaufszahlen gespürt“, so Marktleiter Michael Karpinski (Foto) vom Elektrofachmarkt Berlet. „Wir haben ein partnerschaftliches Verhältnis zu unserem Nachbarn Kaufland und werden im Zuge seiner Neueröffnung mit speziellen Angeboten aufwarten“, ergänzt Michael Prinz, der Marketingleiter des Unternehmens.

Lesen Sie auch:

Arbeiten beim Kaufland-Neubau laufen auf Hochtouren

Endspurt auf der Großbaustelle: Erster Blick in neuen Kaufland

Kaufland-Neubau in Rünthe wächst nach Plan

Die Segel an diesem Standort streichen wird nach drei Jahren allerdings MatratzenConcord: „Der Umsatz war sowieso schon mäßig, aber im letzten Jahr katastrophal. Die Baustelle vor der Tür hat die Situation dramatisch verschärft“, kündigt Bezirksleiter Markus Klein den Rückzug für Juni/Juli an. „Wir haben die Möglichkeit zu akzeptablen Bedingungen vorzeitig aus dem Mietvertrag auszusteigen, zumal wir in erreichbarer Nähe in Kamen und Lünen noch zwei andere Standorte haben. Dorthin kann auch unser Rünther Personal wechseln. In diesen Läden laufen die Geschäfte sehr gut“, sagt Klein. Die beabsichtigte Schließung ist in kurzer Zeit bereits die zweite in Bergkamen. Vor einem halben Jahr hat der Mattratzendiscounter die Filiale an der Werner Straße in Overberge aufgegegeben.

Und Ulrike Wessel von der Pressestelle des Textildiscounters Kik  sagt: „Natürlich gingen mit den umfangreichen Bauarbeiten für alle benachbarten Einzelhändler Einschränkungen einher. So auch bei uns in der Filiale. Umso mehr freuen wir uns, dass der Standort zu seiner ursprüngliche Attraktivität zurückfindet. Anlässlich der Eröffnung des Kauflands werden wir unseren Außenverkauf vor der Filiale vergrößern und die Kunden mit einem Glücksrad begrüßen.

„Natürlich haben wir gemerkt, dass wegen der Baustelle weniger Kunden gekommen sind“, sagt Manuela Block, die Filialleiterin vom Center-Shop, der seit 2014 dort angesiedelt ist. „Das war ein bisschen viel Chaos wegen der Baustelle hier und der ständig wechselnden Verkehrsführung. Wir sind froh, dass das bald aufhört“, ergänzt sie.

In dieselbe Kerbe schlägt Mireille Gabriel  (Foto), die Filialleiterin von Jeans Fritz: „Wir freuen uns, dass sie bei Kaufland jetzt fertig werden. Wir hatten hier ja deutlich weniger Kundenlauf während der gesamten Bauzeit.“

Ein ähnliches Echo gab es in der Filiale des Schuhdiscounters Deichmann. „Die Baustelle hat laut Auskunft der Kollegen vor Ort tatsächlich zu spürbaren Umsatzeinbußen geführt“, ließ Pressesprecher Ulrich Effing aus der Zentrale in Essen wissen. „Da die Filiale gerade umgebaut worden ist, hoffen wir natürlich auf wieder steigende Umsätze“, ergänzt er.

Das ist auch der Tenor beim Textildiscounter Takko  aus Telgte: „Die Großbaustelle hat sich in unserem Tagesgeschäft in der Rünther Filiale natürlich bemerkbar gemacht. Allerdings nicht so stark, wie zunächst angenommen. Jetzt freuen wir uns auf die Neueröffnung. Der neue Kaufland wird sicherlich ein Frequenzbringer sein, von dem auch wir profitieren werden“, sagt Pressesprecherin Katharina Petermann von der Unternehmenszentrale in Telgte.

Die noch ausstehenden Straßenbauarbeiten und die künftige Verkehrssituation machen hingegen Songün Baykan (Foto) mit Sunny’s Schuh- und Schlüsseldienst in dem kleinen Laden neben Sommer weiterhin Sorgen. Er betrieb sein Geschäft früher auch im Kaufland. „Eine Sechs-Tage-Woche von morgens bis abends und die hohe Miete waren zu viel für mich“, sagt er. Die Baustelle habe ihm richtig weh getan. „Früher hatte ich 15 bis 20 Kunden am Tag, zur Zeit sind es gerade mal drei bis vier. Das wird kaum besser, so lange hier noch die Straßenbauarbeiten laufen“, befürchtet er.

Ein Betrieb hat allerdings von der Baustelle profitiert: Die Zimmervermietung „Am Römerlager“.  Dort übernachteten auch immer wieder Arbeiter und Handwerker aus den weiter entfernten Regionen, die auf der Kaufland-Baustelle tätig waren. „Wir freuen uns aber, dass jetzt alles schön und modern wird“, betont Geschäftsführerin Aida Zulic.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare