Internet-Plattform für Familien

Juditha Siebert und Holger Lachmann stellten den neuen Flyer und die neue Internetplattform vor.
+
Juditha Siebert und Holger Lachmann stellten den neuen Flyer und die neue Internetplattform vor.

BERGKAMEN -  Rund 30 Kindergärten, Sportvereine und private Unternehmen bieten im Stadtgebiet Aktivitäten für Familien an. Die Stadt Bergkamen hat jetzt einen Internetauftritt auf der städtischen Homepage eingerichtet, um die verschiedenen Angebote zu ordnen. 28 Veranstaltungen sind dort schon zu finden, weitere sollen folgen.

Ein Beschluss auf der Ratssitzung im vergangenen Jahr ist der Hintergrund für eine solche Plattform. „Wir wollen alle motivieren, Bildung zu erhalten“, sagte Juditha Siebert, Leiterin des Integrationsbüros. „Es gibt genug Flyer der Anbieter, aber für Familien ist es oft unübersichtlich.“ Der Rat hatte entschieden, dass der Schwerpunkt bei dem neuen Angebot zunächst auf den Elementarbereich gelegt werden soll – für Kinder also im Alter von 0 bis 6 Jahren.

Auf der Bergkamener Internetseite finden Interessierte unter dem Menüpunkt Familie und Jugend jetzt den Punkt „Familienangebot“. Dort sind alle Veranstaltungen aufgeführt, die in der Stadt durchgeführt werden. Die Anbieter müssen sich allerdings selbst auf der Internetseite eintragen. „Die Plattform lebt davon, dass sich die Institutionen daran beteiligen“, wies Sozialdezernent Holger Lachmann hin. Damit Eltern das passende Angebot für sich und ihre Kinder finden, können sie die Parameter Altersgruppe, Ortsteil und Themenbereich entsprechenden verändern. Die Ortsteile Overberge und Weddinghofen sind noch nicht auf der Internetseite zu finden. Siebert erklärte, dass Anbieter dort einfach noch keine Veranstaltung eintragen haben.

28 Veranstaltungen sind bereits verzeichnet. Die Vertreter der Stadt hoffen, dass weitere demnächst folgen werden. „Wir haben die Schwelle bewusst niedrig gehalten, sowohl für die Anbieter als auch für die Familien“, sagte Lachmann. Denn das Ausfüllen des Formulars, um eine Veranstaltung hinzuzufügen, dauere nur wenige Minuten, sagte Siebert. Für Familien gebe es durch die Datenbank kurze Wege. Und ein weiterer Vorteil sei der Austausch zwischen den Familien und Anbietern. „Wir denken, dass das Internet heutzutage das geeignete Mittel ist“, so Siebert. Zudem werde die Seite stets aktualisiert, so dass auch Terminänderungen immer aktuell gehalten werden.

Das Angebot zunächst für Kinder im Alter von 0 bis 6 Jahren zu beschränken, liege laut Juditha Siebert darin, dass die Eltern von Kindergartenkindern noch nicht so gut vernetzt seien. „Das ändert sich meist erst in der Grundschule“, so Siebert. In einem nächsten Schritt sollen auch Veranstaltungen für Grundschulkinder aufgeführt werden.

Zusätzlich zu der Internetplattform wird ab heute auch der neue Flyer „Bildung für Familien“ im gesamten Stadtgebiet verteilt. Dort sind die Institutionen aufgelistet, die Veranstaltungen für Kinder von 0 bis 6 Jahren, von 6 bis 18 Jahren und für Erwachsene anbieten. Außerdem führt der QR-Code auf der ersten Seite des Flyers direkt zu der Internetplattform mit den detailierten Angeboten. - vg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare