Eine „brandheiße“ Leidenschaft

Über 600 Stück: Christian Menzel aus Bergkamen sammelt Feuerlöscher

Christian Menzel aus Bergkamen sammelt Feuerlöscher
+
Christian Menzel widmet einen Bereich seines Kellers seinen Feuerlöschern. Über 600 Stück hat er bereits angehäuft.

Sammeln ist Christian Menzels Leidenschaft. Doch statt Schuhen, Sticker oder Briefmarken besitzt der Mann aus Bergkamen kiloschwere Stahlkolosse: Feuerlöscher. Über 600 Stück zieren seine ungewöhnliche Sammlung.

Bergkamen - Christian Menzels Sammlung braucht Platz. Statt eines kleinen Sticker-Albums reicht für sein Hobby nicht mal ein Kellerraum. Seine Hauptsammlung besteht aus knapp 600 Feuerlöschern der Marke Gloria aus Wadersloh. Etwa 150 doppelte Modelle oder Feuerlöscher anderer Marken hat er zusätzlich auf seinem Dachboden verstaut. „Die nenne ich Schlachtgeräte. Bei vielen kann ich Teile abschrauben und weiterbenutzen“, erklärt Menzel.

Im Keller des Hauses der Familie hat er seinen Löschern einen eigenen Bereich gewidmet. Bis zur Decke, mehrere Reihen hintereinander, stapeln sich die roten Apparate. Zwischen den Geräten zieren Warnschilder die Wände. „Unbefugten ist das Betreten zum Lager verboten“ oder „Nicht öffnen, Gefahr“: Doch: Gefährlich ist es dort keineswegs. „Ich entferne das Löschpulver aus dem Inneren und nehme den Druck von den Feuerlöschern“, erklärt Menzel. Das Pulver entsorgt er fachgerecht.

Der 39-Jährige sammelt nicht nur, er werkelt auch an Neuankömmlingen herum. Polieren, putzen, Teile austauschen: In seiner Bastelwerkstatt sorgt Menzel dafür, dass alte Feuerlöscher in neuem Glanz erstrahlen. „Die Löscher sind kein typisches Sammelobjekt und oft nicht gut in Schuss.“ Laut eigener Aussage hat er vermutlich die größte Gloria-Feuerlöschersammlung in ganz Deutschland. „Vermutlich sogar europaweit“, sagt Menzel.

Das erste Exemplar kam vom Nachbarn

Früh übt sich: Bereits als Kleinkind konnte der Bergkamener seine Augen nicht von den roten Zylindern lassen. „Wenn meine Mutter mich zum Einkaufen mitgenommen hat, wollte ich im Supermarkt zuerst den Feuerlöscher sehen“, erzählt der 39-Jährige. Erst danach sei es möglich gewesen, in Ruhe einzukaufen. „Das scheint seit tiefster Kindheit in mir drin zu stecken“, so der Sammler. An seinem fünften Geburtstag entflammte die Sammelleidenschaft endgültig. „Mein Nachbar schenkte mir einen Feuerlöscher“, erinnert sich der Bergkamener. Hunderte weitere sollten folgen.

Seine Faszination kann Christian Menzel nicht erklären. „Das ist einfach so“, sagt er und lacht. Anfang der 1990er-Jahre häuften sich die Feuerlöscher im Zimmer des damals jugendlichen Sammlers. „Viele Bekannte stiegen von Öl- auf Gasheizung um und brachten ihre Feuerlöscher zu mir.“ Seine Eltern waren nicht erfreut darüber, erinnert sich Christian Menzel: „Die fanden es nicht gut, dass der ganze ‘Schrott’ zu uns gebracht wurde.“

Immerhin räumten sie dem Jugendlichen aber einen kleinen Abstellraum im Haus für seine Feuerlöscher frei. „Dann war das Ganze eher akzeptiert.“

Ganz konsequent schlug der begeisterte Sammler auch beruflich die passende Richtung ein. „Ich bin Brandschutztechniker und deshalb unter anderem für die Wartung und Instandhaltung von Feuerlöschern zuständig“, erklärt Menzel. Er hat also quasi sein Hobby zum Beruf gemacht.

Weiteres Sicherheitsmaterial ergänzt die Sammlung des Bergkameners

Einen richtigen Markt für Feuerlöscher gebe es erst seit der Erfindung des Online-Handels im Internet. „Durch Ebay hat das richtig Fahrt aufgenommen“, schildert der Bergkamener. Knapp 200 Euro hat Christian Menzel schon für einzelne Modelle bezahlt. „Das waren die höchsten Preise.“ Viele Feuerlöscher bekommt er aber kostenlos von Freunden, anderen Sammlern oder durch seine Arbeit.

Wie viel ein Feuerlöscher unter Sammlern wert ist, sei auch von der Produktionsmenge und dem Interesse der Käufer abhängig. „Pauschal kann man da keinen Preis nennen“, sagt Christian Menzel. Wertanlage Feuerlöscher? Ob seine Sammlung im Preis steigt – für ihn uninteressant. „Ich will aus meiner Hauptsammlung keine Löscher verkaufen. Mein Ziel ist es, irgendwann alle Modelle der Marke Gloria zu besitzen.“

Bis dahin ist es aber noch ein weiter Weg. „Ich kenne nicht alle Modelle, aber geschätzt fehlen mir noch etwa 100 Stück.“ Noch gebe es Feuerlöscher, die auch er zum ersten Mal sehe. „Das wundert mich dann immer“, stellt er fest und schmunzelt.

WA sucht Bergkamener mit Leidenschaft

Ob über Jahrzehnte ergänzt oder erst seit Kurzem gestartet, ob wertvoll oder keinen einzigen Euro wert, ob Sammelkarten, Feuerlöscher oder Tütensuppen: Der WA bietet einen Einblick in die Sammlungen der Bergkamener. Für manche Schrott, für andere Lebensaufgabe: Wir wollen die Geschichten hinter den kuriosen Leidenschaften hören. Wer seine Sammlergeschichte erzählen möchte, kann sich per E-Mail an lokales-bergkamen@wa.de oder telefonisch unter der Rufnummer 0 23 83/95 30 26 melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare