1. wa.de
  2. Lokales
  3. Bergkamen

Bergkamener Friedensfest geht in die Jugendaktionsnacht über

Erstellt:

Von: Carola Schiller

Kommentare

Seit fünf Jahren findet das Friedensfest für Familien am Wasserpark statt. Am 24. September ist es wieder soweit. Dieses Jahr gehen die Veranstalter mit einem umfangreichen Zusatzprogramm für Jugendliche an den Start. Das Ergebnis der aufwendigen Planung? Ein Tag – zwei Veranstaltungen.

Bergkamen - Seit fünf Jahren findet das Friedensfest für Familien am Wasserpark statt. Am 24. September ist es wieder soweit. Dieses Jahr gehen die Veranstalter mit einem umfangreichen Zusatzprogramm für Jugendliche an den Start. Das Ergebnis der aufwendigen Planung? Ein Tag – zwei Veranstaltungen.

Ursprünglich war das Friedensfest eine Idee, um Teenager und Kinder, die ihre Freizeit am Wasserpark verbringen, miteinander zu versöhnen. „Es gab Konflikte“, erinnert sich Ingo Rademacher, der in mehreren Funktionen an der Planung beteiligt ist. Mit dem Familienfest habe man Vorurteile abbauen können. „Die Kinder sollten herausfinden, dass sie viele Gemeinsamkeiten haben.“

Das hat mit dem Friedensfest wunderbar funktioniert. Inzwischen ist die Idee zusammen mit ihren Gästen gewachsen. „14-jährige wollen nicht auf die Hüpfburg“, fasst Arne Vogt vom Jugendamt den erweiterten Bedarf zusammen. Deshalb habe man das Programm erheblich ergänzt. Für den 24. September bedeutet das: Wie gewohnt startet das Friedensfest mit einem Familientag um 12 Uhr. „Alles ist umsonst“, das sei ein immenser Anreiz. Auch das Essen. Nur die Getränke werden zum Selbstkostenpreis abgegeben.

Spielstationen für die Kleinen, Abenteuer für die Großen

Bis 16 Uhr können die Familien mit ihren Kindern die verschiedenen Spielstationen ausprobieren, basteln, an Workshops teilnehmen und Beratungsangebote in Anspruch nehmen. Besonderen Zuspruch wird sicher das Streetsoccer-Spielfeld finden. Auf die Kleinsten wartet die Hüpfburg. Mit dem reichhaltigen Angebot an internationalen Gerichten, Waffeln und Getränken werden zudem alle Geschmäcker bedient.

Ab 16 Uhr wird umgebaut und der Wasserpark verwandelt sich für die Jugendaktionsnacht in eine Mischung aus Abenteuerspielplatz und Festivalstätte für Teenager ab 14 Jahren. „Die Jugendlichen sollen etwas geboten bekommen, was sie dann direkt selbst ausprobieren können“, lautet die Ankündigung von Arne Vogt.

Die Veranstalter haben dafür unter anderem den Parkour-Verein Dortmund und die Bikeschule Fun-Ride eingeladen. Beide reisen mit erfahrenen Sportlern an, die rasante Showeinlagen über mobile Hindernisse vorführen. Feurig wird es außerdem, dafür sorgt die Feuerjonglage.

Doch damit nicht genug: Im Anschluss an die Show werden die Zuschauer zu Akteuren und können ihren Mut und ihre Geschicklichkeit unter fachlicher Anleitung unter Beweis stellen. Minderjährige müssen dafür eine Haftungsausschlusserklärung durch ihre Erziehungsberechtigte ausfüllen lassen. Das Formular ist auf der Internetseite kijub-bergkamen.de zu finden.

Kunst zum Mittmachen

Wem das zu abenteuerlich ist, der sollte sich im Scratch-Café als Nachwuchs-DJ versuchen oder seine kreative Ader zusammen mit der Jugendkunstschule entdecken, denn auch die hat viele Ideen vorbereitet und führt durch eine Vielzahl künstlerischer Projekte zum Mitmachen.

Möglich gemacht hat die Veranstaltung ein übergreifendes Zusammenarbeiten der sozialen Organisationen, einigen lokalen Parteien und der evangelischen Kirche, Bauernhof Herter, der Pfalzschule und den beteiligten Ämtern der Stadt Bergkamen. Der „JAK2“ findet parallel in 100 NRW-Städten statt und ist Teil der „Nachtfrequenz22“. Es ist eine Aktion, die aus Landesmitteln gefördert wird.

Auch interessant

Kommentare