Kita-Kinder eröffnen die Spiele

Hermann-Görlitz-Seniorenzentrum feiert olympisches Sommerfest

 Kinder der Kita Schatzkiste im Garten beim Sommerfest des Seniorenzentrums
+
Die Kinder der Kita Schatzkiste sorgten für eine würdige „Eröffnungsfeier“.

Der Einmarsch ins Olympiastadion dürften für die meisten Athleten ein echtes Erlebnis sein. Gestern fehlten in Tokio für die echte Olympiastimmung coronabedingt die Zuschauermassen. Die kleinen Olympioniken der Kindertagesstätte Schatzkiste mussten dagegen nicht auf Jubel und Applaus verzichten. Sie eröffneten mit ihrem Einmarsch die Olympiade im Hermann-Görlitz-Seniorenzentrum.

Bergkamen – Das Organisatorenteam um Nicole Kölzow vom Sozialen Dienst hatte das Sommerfest des Seniorenheims unter das Motto Olympische Spiele gestellt. Da durfte der Einmarsch der Athleten natürlich nicht fehlen. Die hatten auch das olympische Feuer mitgebracht. Zumindest symbolisch: Die Kitagruppe hatte Fackeln gebastelt, deren leuchtenden „Flammen“ im leichten Wind wehten.

Und wie es bei einer Eröffnungsfeier der Spiele so Tradition ist, gab es auch im Garten des Awo-Seniorenzentrums in Bergkamen-Mitte einige Tänze zu sehen, die die Kinder für ihr Publikum einstudiert hatten. Die ersten Bewohner klatschten da schnell im Takt mit, andere nahmen sich die jungen Besucher zum Vorbild und legten eine kleine Sitztanz-Einlage hin.

Die Bewohner maßen sich in verschiedenen Disziplinen, wie etwa im Dosenwerfen.

Nachdem die Senioren sich mit Erbsensuppe und Gegrilltem gestärkt hatten, war es dann an der Zeit für sie, aktiv ins Olympia-Geschehen einzugreifen. „Wir haben sechs Spielstände aufgebaut“, erzählte Silke Naruhn, stellvertretende Leiterin der Einrichtung. Dosenwerfen war ebenso eine Disziplin der Sommerfest-Olympiade wie Kegeln und Boccia. „Außerdem haben wir eine Dartscheibe und ein Wurfspiel aufgebaut“, sagt Nicole Kölzow. Zudem galt es, mithilfe eines Keschers kleine Plastikscheiben aus einem Planschbecken zu fischen.

Wer eine Pause einlegen wollte, konnte sich an den unter den Weiden im Schatten aufgestellten Tischen Kuchen schmecken lassen und Bernd Böhne alias Hausmeister Erwin Machulke zuhören, der sein Publikum mit Schlagern und Humor begeisterte.

Nur auf eins mussten die Senioren verzichten: Besucher waren wegen der Corona-Pandemie nicht eingeladen. Statt eines öffentlichen Fests, bei dem in früheren Jahren schon einmal rund 800 Gäste dabei waren, blieben die Bewohner dieses Mal unter sich – ließen sich den Spaß davon aber nicht verderben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare