1. wa.de
  2. Lokales
  3. Bergkamen

Dank an die fleißigen Helfer der Gemeinde

Erstellt:

Kommentare

Großen Spaß hatten die Teilnehmer an der Dankeschön-Party der Pfarrgemeinde Herz Jesu im Pfarrheim.
Großen Spaß hatten die Teilnehmer an der Dankeschön-Party der Pfarrgemeinde Herz Jesu im Pfarrheim. © Mallitzky

RÜNTHE -  Leckeres Essen, gute Musik und nette Leute – mehr braucht es für eine erfolgreiche Party nicht. Genau diese Dinge erwartet auch die Besucher des Mitarbeiterfest der Herz Jesu-Gemeinde, gemeinsam verbrachten die vielen Helfer und Unterstützer einen schönen Abend miteinander. Etwa 60 Teilnehmer sind am Samstagabend im Gemeindehaus hinter der Kirche zusammengekommen, schätzte Pfarrer Neudenberger. Das Alter der Feiernden ist ganz unterschiedlich. Beim Fest treffen Leiter von Seniorengruppen auf Leiter der Jugendgruppen, diese Veranstaltung ist generationsübergreifend.

Eingeladen hat der Pfarrer sämtliche ehrenamtlichen Mitarbeiter der Gemeinde. „Hier kommen alle zusammen“, freut sich Neudenberger. „Das Fest hat mittlerweile eine lange Tradition.“ Seit 20 Jahren ist es für die Mitarbeiter eine feste Institution, der Termin am Beginn des Jahres ist keinesfalls zufällig gewählt. „Das Fest soll die Mitarbeiter auf das kommende Jahr und die damit verbundenen Aufgaben einstellen.“ Zudem lockere die Feier die Stimmung, bringe alle zusammen und stärke das Gruppengefühl, das habe wiederum Einfluss auf die erfolgreiche Zusammenarbeit. „Gleichzeitig ist es auch ein Dankschön für die aufopfernde Arbeit der Helfer im vergangenen Jahr.“

Zu den Helfern gehört auch Clara Santos. Die gebürtige Portugiesin lebt seit über 30 Jahren in Deutschland, hatte hier gute und schlechte Zeiten. „Meine Kinder sind beide hier geboren“, berichtet die Haushaltshilfe des Kindergartens der Gemeinde. Für das Fest hat sie zwei ihrer Spezialitäten vorbereitet, ein Fleischgericht und einen Nachtisch.

„Ich habe schon gestern mit dem Kochen begonnen, da das Hauptgericht eine Weile stehen muss, bevor es richtig gut schmeckt.“ Für ihr Essen benutzt Santos nur natürliche Zutaten, das gilt auch für den Nachtisch. Eine Stunde lang musste der Vanilleflan kochen, eine lange Zeit für einen Pudding. „Hätte er weniger lange gekocht, würde er nicht schmecken.“ Der Aufwand hat sich gelohnt, der goldgelbe und mit karamellisiertem Zucker übergossene Flan sieht zum Anbeißen aus.

Viele der Feiernden haben unterschiedliche Köstlichkeiten vorbereitet, Fleisch und Getränke kommen von der Gemeinde. „So haben wir ein internationales Buffet“, freut sich Neudenberger. Ob Käseplatte, Fischplatte oder Bigos, ein schlesischer Eintopf, kulinarisch dürfte wohl kaum ein Wunsch übrig bleiben. Neudenbergers Freude über die Beteiligung der Helfer ist groß: „Es ist wie in jedem Jahr ein tolles Fest geworden.“ Das nächste große, gemeinsame Ereignis ist dann das Pfarrfest vom 14. Bis zum 15. Juni. - nim

Auch interessant

Kommentare