1. wa.de
  2. Lokales
  3. Bergkamen

Hafenfeuer an der Marina: Heiße Shows und waschechte Klänge

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Christoph Volkmer

Kommentare

Feuriges Programm: „Tyrion“, der Gigant auf Stelzen, wird mit seinem Feuerschergen wieder auf dem Gelände unterwegs sein.
Feuriges Programm: „Tyrion“, der Gigant auf Stelzen, wird mit seinem Feuerschergen wieder auf dem Gelände unterwegs sein. © Stadt

Zu den Veranstaltungen, die wegen der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie in den vergangenen Jahren ausfallen mussten, zählt auch das Hafenfeuer an der Marina. Am kommenden Wochenende, vom 27. bis zum 29. Januar, erfolgt der Neustart der bisher so erfolgreichen Reihe.

Rünthe – Große Änderungen gibt es beim Comeback in dem überschaubaren Areal zwischen Pier 47 und Hafencafé nicht. Dazu besteht auch kein Grund, denn wegen der bisherigen guten Erfahrungen ist auch die sechste Auflage der Veranstaltung schottisch und irisch angehaucht.

Dazu gehört viel Livemusik von der grünen Insel und aus dem nördlichsten Land Großbritanniens sowie ein dazu passendes Getränkeangebot. Flammkuchen, Pizza und Stockbrot gibt es dazu gegen den kleinen oder größeren Hunger.

„Damit die Gemütlichkeit nicht zu kurz kommt, gibt es wieder an allen drei Tagen ein großes Lagerfeuer und Feuerkörbe“, kündigt Karsten Rockel von der Abteilung Stadtmarketing und Tourismus der Stadt an. Nach dem jüngsten Wintereinbruch in der vergangenen Woche werden vor Ort wieder ausreichend Sitzmöglichkeiten – mit warmen Decken – zur Verfügung stehen.

Damit die Gemütlichkeit nicht zu kurz kommt, gibt es wieder an allen drei Tagen ein großes Lagerfeuer und Feuerkörbe.

Karsten Rockel

Zum Start in das Wochenende tritt am Freitag, 27. Januar, das Irish-Folk-Duo „Stout!“ auf. Der erste Auftritt der beiden spielfreudigen Musiker beginnt mit der Eröffnung der Veranstaltung um 17 Uhr.

Von 19.30 bis 22 Uhr geht es mit der Band „Pot o‘Stovies“ ebenso abwechslungsreich weiter. Zu den Titeln gehören nicht nur irische und schottische Balladen, sondern auch fetzige Rauf- und Saufsongs. Passenderweise läuft aus den Zapfhähnen vor Ort irisches Bier vom Fass.

Das Trio „Fragile Matt“ eröffnet das musikalische Programm am Samstag, 28. Januar. Die Band, die sich einst im irischen Dooling zusammengefunden hat und regelmäßig in Deutschland und den Niederlanden unterwegs ist, tritt von 15 bis 17 Uhr auf.

Traditionals und gefühlvolle Balladen

„Glengar“ aus Dülmen sorgen von 19 bis 22 Uhr unter anderem mit irischen Traditionals, gefühlvollen Balladen und Liedern aus Zeiten der Sagen und Mythen für Unterhaltung. Die Gruppe ist bereits mehrfach auf dem Fest an der Marina zu Gast gewesen und hat sich längst ein Stammpublikum erspielt. „Die sind am Samstagabend ein Garant für gute Stimmung“, unterstreicht Rockel.

Ebenfalls am Samstagabend findet eine Neuauflage der Fackelwanderung durch die Marina und einige Bereiche des Beversee-Rundweges statt. Diese Aktion wird begleitet von der Dudelsackband „1st Sauerland Pipes and Drums“. Start des einstündigen Umzugs ist um 18 Uhr. Lauffreudige Interessenten treffen sich an der Hütte der Stadt Bergkamen. Auch dieses Angebot ist kostenlos.

Als zusätzliche Attraktion ist am Freitagabend um 19 und 21 Uhr „Tyrion“, der Gigant auf Stelzen, mit seinem Feuerschergen auf dem Gelände unterwegs. Die Künstler wiederholen ihre Show am Samstag um 17 und um 20 Uhr. „Das feurige Programm ist beim letzten Mal so gut beim Publikum angekommen, dass wir sie für dieses Jahr erneut eingeladen haben“, so Rockel.

Die Gemütlichkeit werde nicht zu kurz kommen, verspricht die Stadt.
Die Gemütlichkeit werde nicht zu kurz kommen, verspricht die Stadt. © Frank Heldt

Eine einmalige Aktion wird am Samstag dafür sorgen, dass alle Blicke in Richtung der Cocktailbar „Liquid Liberty“ gerichtet sind. Auf dem dortigen Steg wird ein kurzes Bodenfeuerwerk stattfinden, das mit Musik untermalt wird.

Am letzten Veranstaltungstag ist für die Zeit von 13 bis 16 Uhr ein Auftritt des Folkduos „Whiskerlad“ geplant. Die Veranstalter von der Stadt Bergkamen rechnen damit, dass es dem Duo mit Marc Hoper und Paddy Gee gelingen wird, trotz der verhältnismäßig frühen Zeit für authentische Pubkultur zu sorgen.

Am Samstag von 15 bis 19 Uhr und am Sonntag von 14 bis 17 Uhr finden zudem verschiedene Kinderangebote statt. Damit die Kleinen dabei nicht frieren müssen, steigen die Aktionen in der beheizten Kinder-Winterwelt in den Räumlichkeiten von „Marina Event“, dem früheren Skipper-Treff.

„Geschichten aus dem Dustertal“

Fester Bestandteil sind dabei erneut die „Geschichten aus dem Dustertal“ mit Michael Wrobel. „Seine Mitmachgeschichten mit Musik, Geräuschen und Lichteffekten begeistern seit Jahren das junge Publikum“, teilt die Stadt mit. Am Samstag um 16 Uhr und Sonntag um 14 Uhr wartet auf Kinder ab drei Jahren seine Mitmachaktion „Komm schnell raus, es schneit, kleine Maus!“. An etwas ältere Kinder ab sechs Jahren richten sich am Samstag um 17 Uhr und Sonntag um 15 Uhr „Die Abenteuer von Torca und Winny – der geheime Glitzerblitzkristall“. Jede der Geschichten dauert ungefähr 35 Minuten.

Rockel und das Team vom Stadtmarketing blicken erwartungsfroh auf das Wochenende: „Wir freuen uns, dass mit dem Hafenfeuer der Auftakt der für dieses Jahr geplanten Veranstaltungen stattfinden kann. Wenn das Wetter an den drei Tagen mitspielt, wird es sicher voll werden.“

Auch interessant

Kommentare