Neue Ausstellung

Granatauge und Skorpionfliege in der Ökologiestation

+
Günter P. Reinartz präsentiert seinen Aufnahmen, wie hier von der Libelle Granatauge, in den Räumen der Ökologiestation.

Bergkamen - Günter P. Reinartz ist jeden Tag auf der Jagd. Der Naturfotograf aus Kamen verbringt bis zu zehn Stunden täglich damit, das perfekte Motiv für seine Fotosammlung zu finden.

Mittlerweile ist eine stattliche Anzahl einzigartiger Bilder zusammengekommen. Nun können interessierte Naturfreunde Reinartz schönste Werke in der Ökologiestation bewundern.

80 Prozent der Fotos sind in der Region entstanden, denn die Kreise Unna, Soest und Hamm bieten viele Rückzugsorte für Vögel, kleine Raubtiere und Insekten. Für das ganz besondere Bild muss Reinartz ziemlich oft früh aufstehen. Manche Tiere sind nur in der Morgendämmerung unterwegs. Andere wiederum bewegen sich so versteckt, dass der Fotograf ihnen regelrecht hinterherkriechen muss. Daraus kann eine kleine Verfolgungsjagd werden, wie sich Günter P. Reinartz während der Eröffnungsveranstaltung am Donnerstag erinnert. 

Besuch nur mit Anmeldung

Die kleine Libelle Granatauge wollte sich partout nicht ablichten lassen. Erst als sie sich sicher wähnte, konnte Reinartz sie überraschen und sogar den verdutzten Blick der Libelle einfangen. Viel Körpereinsatz erforderte auch das Bild vom eierlegenden Schmetterling. Das sogenannte Landkärtchen legt seine Eier in kunstvollen Ketten nur auf der Rückseite von Brennnesseln ab. 

Eine halbe Stunde musste der Kamener bäuchlings im Gras liegend warten, bis das besondere Schauspiel begann. Das Lieblingstier des Fotografen ist und bleibt aber die Skorpionfliege mit ihren gelben Knubbeln auf dem Kopf und dem langen Schnabel. Der kleine Spezialist ist außerdem spannend zu beobachten, denn er stiehlt Spinnen die Beute aus den Nestern.

Wer die Ausstellung „Augenblicke in der Natur“ besuchen will, hat die Gelegenheit noch bis zum 11. Oktober. Die Anmeldung ist erforderlich unter Telefon 02389/ 980911 oder 98090.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare