Angriff mit Machete und Messer

Freispruch für beide Angeklagte nach Messerstecherei im Seseke-Park

Blaulicht Polizeiwagen
+
Die beiden Angeklagten hatten im Juli 2019 mit Machete und Messer ihre Opfer angegriffen.

Bergkamen/Unna – Es ist geschafft. Nach einem unfreiwilligen zusätzlichen Sitzungstermin, ist der Prozess um die Messerstecherei im Seseke-Park in Kamen am 30. Juli 2019 zu Ende gegangen. Das Jugendschöffengericht im Amtsgericht Unna sprach die beiden 25 und 21 Jahre alten Angeklagten aus Bergkamen und Kamen frei.

Der Entscheidung ging eine lange, umfangreiche Beweisaufnahme voraus. Über die insgesamt drei Verhandlungstage verteilt, hörte das Gericht zahlreiche Zeugen. Dabei führten die Aussagen zu einem großen Durcheinander.

Zur Erinnerung: Die beiden Angeklagten hatten zu Beginn des Prozesses erklärt, im Park von einer Gruppe Männer angegriffen worden zu sein und sich mittels Messer und Machete ungezielt gewehrt und verteidigt zu haben. Dabei hatte der Bergkamener einem 21-Jährigen sein Messer sowohl in den Rücken, als auch in den Bauch gestoßen. Der angeklagte Kamener hatte mit seiner Machete einen Gegner am Ohr, und einen anderen am Hinterkopf verletzt.

Aus den Reihen der vielen Zeugen waren verschiedene Versionen von einem ersten Angriff der Angeklagten zu hören. Neutrale Augenzeugen konnten hingegen kaum zur Aufklärung des Sachverhaltes beitragen. Zwei Zeugen hatten die Angaben der Angeklagten bestätigt.

Am Ende konnte das Gericht nicht feststellen, was am 30. Juli 2019 tatsächlich im Seseke-Park geschehen war. Und so beantragte der Vertreter der Staatsanwaltschaft, die beiden Männer freizusprechen. Dem schloss sich das Schöffengericht an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare