1. wa.de
  2. Lokales
  3. Bergkamen

GSW kehren zu ursprünglichen Temperaturen in Bädern zurück

Erstellt:

Kommentare

Eingangstür Hallenbad Bergkamen
Das Bergkamener Hallenbad © Robert Szkudlarek/Digitalbild

Die Gäste wird es sicherlich freuen: Ab sofort passen die Gemeinschaftsstadtwerke (GSW) Kamen, Bönen, Bergkamen die Wassertemperaturen in den Hallenbädern wieder dem Vorkrisenniveau an. 

Bergkamen – Dies bedeutet konkret für alle Bäder in Kamen, Bönen und Bergkamen: Sportbecken 28 Grad, Mehrzweck-/Kursbecken 30 Grad, Kleinkinderbecken 33 Grad, Solebecken Sauna Bönen 33 Grad.

Im Sommer waren die GSW dem Aufruf von Wirtschaftsminister Robert Habeck gefolgt, Einsparpotenziale zu nutzen, um einer Gasmangellage im Winter vorzubeugen. „Innerhalb der letzten Monate konnten durch die Temperaturabsenkungen in allen Bädern erhebliche Mengen an Gas eingespart werden“, teilen die Gemeinschaftsstadtwerk mit.

Schon im November erhöht

Die Absenkung habe jedoch auch Schattenseiten gezeigt. Gerade Kinder, Eltern und Teilnehmer von Fitnesskursen beklagten die kälteren Temperaturen. Um diesen entgegenzukommen, wurde das Wasser bereits im November wieder um 1 Grad erwärmt. Da das Risiko einer Gasmangellage nun deutlich gesunken sei, kehren die GSW zu den ursprünglichen Wassertemperaturen zurück.

Auch interessant

Kommentare