Fraktionsvorsitzende und Bürgermeister besuchen türkische Partnerstadt Silifke

+
Schüler der Atatürk-Mittelschule demonstrieren Schulleiterin Seda Gür (2. vl), Fatma Uyar (stellv. Vorsitzende BergAUF), Bürgermeister Roland Schäfer, CDU-Fraktionsvorsitzendem Thomas Heinzel, SPD-Fraktionsvorsitzendem Bernd Schäfer, Bündnis 90/Die Grünen-Fraktionsvorsitzendem Hans-Joachim Wehmann und Thomas Hartl, Leiter Zentrale Dienste, die erlernten Erste Hilfe-Übungen.

Bergkamen - Zum ersten Mal besuchte Bürgermeister Roland Schäfer gemeinsam mit den Bergkamener Fraktionsvorsitzenden die türkische Partnerstadt Silifke.

Anlass war die Teilnahme am alljährlichen Kulturfestival. Zudem fanden Gespräche mit dem amtierenden Bürgermeister Dr. Mustafa Turgut und dem für Umweltfragen zuständigen Rifat Karaduman statt. Dabei wurde über zukünftige gemeinsame Projekte gesprochen. Unter anderem soll die Energiequelle genutzt werden, die dort häufig kostenlos zur Verfügung steht: die Sonne. „Silifke könnte für besonders dunkle Straßen Solarlaternen erhalten“, so Thomas Hartl, Leiter der Zentralen Dienste. Zunächst werde geprüft, ob es für ein derartiges Projekt Förderprogramme gebe. 

Erste Hilfe über Grenzen 

Darüber hinaus traf man sich mit den Verantwortlichen in der Atatürk-Mittelschule, die seit 2016 in einer Partnerschaft mit der Willy-Brandt-Gesamtschule verbunden ist. Hier konnten die Besucher erste Erfolge des im Rahmen des Erasmus+-Programms geförderten Gemeinschaftsprojektes „Erste Hilfe über Grenzen – First aid across borders“ (der WA berichtete) persönlich in Augenschein nehmen. Die Gesamtschule hatte bei einem Besuch der türkischen Einrichtung ihre „Schulsanitäter“ vorgestellt. Das Projekt sei in Silifke bereits erfolgreich umgesetzt worden, so Hartl. 

Sami Burkut, Leiter des Seniorenbüros in Silifke, freute sich, die Einzelheiten zu einer bevorstehenden Lieferung von gebrauchten Rollstühlen – die im Laufe der nächsten Monate Bergkamen verlassen soll – mit dem für Städtepartnerschaften zuständigen Amtsleiter abklären zu können. 

Neben den offiziellen Treffen wurden Begegnungen auf Bürgerebene ins Leben gerufen. So wurden erste Kontakte zwischen dem Bogenschützenverein in Silifke und dem Bogensport-Club Bergkamen konkretisiert. Alle Beteiligten hoffen, dass in naher Zukunft eine Begegnung – sei es nun in Bergkamen oder Silifke – realisiert werden kann.

Interesse an weiterem Austausch 

Besucher als auch Gastgeber bekundeten das Interesse, Begegnung und Austausch sowie den ständigen Dialog zwischen beiden Städten aufrechtzuerhalten und die Partnerschaft mit Leben zu füllen. J hal/red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare