Feuerwehr löscht Brand in der früheren Heide-Hauptschule

+
Mit vereinten Kräften verschafften sich die Einsatzkräfte Zugang in das stark verqualmte Schulgebäude.

Bergkamen - Am späten Samstagabend hat es im Gebäude der früheren Heide-Hauptschule gebrannt. Die Feuerwehr konnte die Flammen löschen. Verletzt wurde niemand.

Deutlich war der Qualm hinter den Fenstern im Obergeschoss zu sehen, als die ersten Feuerwehrleute an der ehemaligen Hauptschule in Weddinghofen eintrafen. Gerufen worden waren sie um kurz vor 23 Uhr zu einem Gebäudebrand an die Berliner Straße.

Häufige Vandalismusschäden

Tatsächlich stand aber nur in einem Klassenraum Unrat auf einer Fläche von drei mal fünf Metern in Flammen. Schnell hatten die 35 Feuerwehrleute aus den Einheiten Weddinghofen, Mitte und Oberaden den Brand im Griff. Während zwei Trupps von der hinteren Seite des Gebäudes aus das Feuer bekämpften, verschaffte sich ein dritter Trupp mit Gewalt über die zum Schulhof liegenden Türen einen Zugang zum Treppenhaus des Gebäudes. 

Weil es zuletzt viele Vandalismusschäden in der alten Schule gegeben hatte, waren die Türen der Schule massiv versperrt worden. „Im hinteren Bereich war das Gebäude jedoch wieder relativ offen“, schilderte Einsatzleiter Berthold Boden. Über die offen stehenden Fenster hatten sich daher auch die Feuerwehrleute einen ersten Zugang verschafft. Nachdem die Flammen gelöscht waren, lüftete die Feuerwehr das Gebäude kräftig. Auch wenn es zur Brandursache noch keine offiziellen Angaben gibt und die Feuerwehr keine Personen im Gebäude vorfand, wird von Brandstiftung ausgegangen.

Wohnbebauung geplant

Die Tage des Schulgebäudes sind gezählt. Der Fachausschuss empfahl in der vergangenen Woche dem Rat der Stadt Bergkamen, dem Bebauungsplan für das Gelände zuzustimmen. Die Heideschule soll abgerissen und das einstige Schulgelände in eine Wohnsiedlung umgewandelt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare