Feuerwehreinsätze

Hilflose Person gerettet und vermeintlichen Feldbrand gelöscht

+

Gleich zweimal ist es aufmerksamen Zeugen zu verdanken, dass nichts Schlimmeres passierte und Rettungskräfte und Feuerwehr rechtzeitig zur Stelle waren. 

Bergkamen – Hilferufe hatten Anwohner der Hermannstraße am Dienstagmorgen aus einer Wohnung gehört und die Rettungskräfte gerufen. Die Einheit Oberaden der Freiwilligen Feuerwehr Bergkamen verschaffte dem Rettungsdienst im Beisein der Polizei Zugang zur Wohnung, half beim Tragen und konnte dann wieder abrücken.

Brand in Weddinghofen

Zu einem Brand wurden wenig später die Einheiten Weddinghofen und Mitte gerufen. Eine Fußgängerin hatte an der Goekenheide Rauch im Feld bemerkt und die Feuerwehr gerufen. Die stellte vor Ort fest, dass der Rauch von brennendem Grünschnitt stammte, den ein Anwohner in seinem Garten am Feldrand entzündet hatte.

Rechtzeitig eingreifen können

Die Einheit Weddinghofen hatte die Flammen mit Handfeuerlöscher und Kübelspritze schnell gelöscht, die Einheit Mitte brauchte nicht mehr eingesetzt zu werden. Die Alarmierung der Feuerwehr sei aber wichtig gewesen, betonte Einsatzleiter Hauke Geipel. „Der Grünschnitt brannte direkt unter trockenen Kiefern. Wäre es zu einem Übergriff gekommen, wäre das Feuer nicht mehr einzufangen gewesen.“

Anzeige wegen Ordnungswidrigkeit

Der Anwohner wurde von der Polizei belehrt und erhielt eine Ordnungswidrigkeiten-Anzeige. Das Abbrennen von Abfällen im Garten ist nämlich verboten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare