„Schräger“ Einsatz in Bergkamen

Nächtliche Fensterputzer in Not: Feuerwehr rückt mit Drehleiter an

Nächtlicher Einsatz in luftiger Höhe: Mit der Drehleiter holte die Feuerwehr zwei Fensterputzer aus dem havarierten Hubsteiger.
+
Nächtlicher Einsatz in luftiger Höhe: Mit der Drehleiter holte die Feuerwehr zwei Fensterputzer aus dem havarierten Hubsteiger.

Bergkamens Stadtfenster wird gewienert, das sollte nicht weiter stören: Nachts machten sich zwei Männer ans Werk, gerieten aber in Not. Da war das Getöse aber groß.

Bergkamen – Den Heinzelmännchen gleich sind in der Nacht zu Freitag zwei Saubermänner mit ihrem Hubsteiger im Herzen der Stadt vorgefahren, um unbemerkt, ungestört und ohne im Weg zu stehen dem Stadtfenster zu Glanz zu verhelfen. Aufgefallen ist das, ehe die Fassade des Prestigeprojektes der Sparkasse die aufgehende Sonne blitzblank spiegeln konnte. Um 3.03 Uhr, das weiß man so genau, weil die Fensterputzer da die Feuerwehr gerufen haben.

Mannkorb hing schräg und klemmte

Der Mannkorb ihrer hydraulischen Putzhilfe für die oberen Etagen war aus irgendwelchen Gründen in Schräglage geraten, wie Feuerwehrsprecher Patrick Gundlach berichtete. Er ließ sich mit den Steuerknöpfen auch nicht mehr dazu bewegen, den Männern sicheren Stand zu bieten.

Mit der Drehleiter zu Boden gebracht

„Wir haben sie dann mit der Drehleiter da herausgeholt. Das war eigentlich eine Sache von zehn Minuten“, beschrieb Gundlach den kuriosen Einsatz als feuerwehrtechnisch wenig herausfordernd. Was nichts daran änderte, dass allerlei Kameraden dafür aus den Federn mussten: Die Einheit Weddinghofen brachte die Drehleiter in Stellung, vorsichtshalber wurde auch Oberaden mit dem Teleskopmast angefordert, weil zwei Menschen gefährdert waren. Unter dem havarierten Gerät bliesen die Retter ein Sprungpolster auf.

Mit ausgerückt waren das Team Information und Kommunikation und die Feuerwehrleitung, Polizei und Rettungswagen sowieso.

Anders als bei den Heinzelmännchen darf man hoffen, dass diese heimlichen Helfer wiederkehren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare