1. wa.de
  2. Lokales
  3. Bergkamen

Neuer Pfarrer für Rünthe in Sicht: Anwärter für Christuskirche kommt schon im Probedienst

Erstellt:

Von: Bernd Kröger

Kommentare

Alexander Jasczyk ist Favorit der Gemeindeleitung für die Wahl des Pfarrers mit voller Stelle an der Christuskirche Rünthe.
Alexander Jasczyk ist Favorit der Gemeindeleitung für die Wahl des Pfarrers mit voller Stelle an der Christuskirche Rünthe. © © Andreas Rother

Evangelische Gemeinde hat einen einen Nachfolger für Pfarrer Reinhard Chudaska an der Angel. Der Favorit des Presbyteriums tritt in Kürze an, um sich zu bewähren.

Rünthe – Alexander Jasczyk ist ausgesucht, das Team der Martin-Luther-Gemeinde im Rünther Sprengel wieder komplett zu machen. Aber ehe der Theologe die Nachfolge von Pfarrer Reinhard Chudaska antreten kann, muss sich der Mittdreißiger noch bewähren – in zweifacher Hinsicht sogar.

Noch im obligatorischen Probedienst

Denn der gebürtige Bochumer ist nach dem Vikariat in Hemmerde und Lünern noch im üblichen Dienst auf Probe, den er in Hamm versieht. Erst mit Ablauf dieser zwei Jahre zu November erfüllt der Favorit des Presbyteriums die Voraussetzungen, sich auf die vakante Stelle bewerben zu können.

Weiter mit Präsentationsverfahren

„Dann wollen wir das Präsentationsverfahren durchführen, wie wir es angekündigt haben“, erläuterte Pfarrerin Sophie Ihne auf Anfrage. Und das bedeutet Bewährung Nummer zwei: Nach der Vorstellung mit Predigt und kirchlichem Unterricht in der Gemeinde muss der Neue durch das Presbyterium noch gewählt werden.

Den Passenden selbst ausgesucht

Nur die Ausschreibungs- und Auswahlfristen will sich die Luther-Gemeinde hier für eine zügige Wiederbesetzung ersparen und hat dafür, wie berichtet, den Segen der Landeskirche erhalten. Das ermöglichte es dem Presbyterium wie dem Seelsorgeteam, direkt auf jemanden zuzugehen, der nach eigenem Ermessen ins Team passt. Was das im Einzelnen bedeutet und welche Aufgabenverteilung sich die Verantwortlichen dabei vorgenommen haben, wollen sie kommenden Dienstag bei einem Pressegespräch des Seelsorgeteams genauer erläutern.

Mit halber Stelle schon abgeordnet

Mit dem Segen der Superintendenten in den Kirchenkreisen Unna und Hamm, Dr. Karsten Schneider und Kerstin Goldbeck, darf der Bewerber in spe nicht nur ab sofort namentlich benannt werden. Er wird zugleich mit einem Bein im hiesigen Kirchenkreis stehen.
„Mit den Superintendenten ist vereinbart, dass Alexander Jasczyk zu 50 Prozent in seinem Probedienst in die hiesige Gemeinde abgeordnet wird“, erläuterte Sophie Ihne weiter. „Das ist gut, weil es hier personell ja brennt“. Der designierte neue Pfarrer auf der Vollzeitstelle für die etwa 7000 Mitglieder im Gemeindebezirk an der Christuskirche kann auch gleich im täglichen Dienst mit den Menschen und Lebensumständen hier vertraut werden.

Dreiköpfiges Team für Rünthe

Formal ist die Gemeinde so aufgestellt, dass Pfarrerin Ihne, die auch Vorsitzende des Presbyteriums ist, mit einer halben Stelle in der Gemeinde arbeitet und zu je einem Viertel mit Tätigkeiten in Schule und Region beauftragt ist. Weitere Aufgaben stemmt die Jugendreferentin, Gemeindepädagogin Lea-Marina Filler.

Beauftragter für neue Gottesdienste

Jasczyk ist nach dem Vikariat im Unnaer Südkreis am 1. Oktober in den obligatorischen Dienst auf Probe entsandt und in Hamm im März des Jahres ordiniert worden. Er ist derzeit mit einer halben Stelle im Gemeindedienst an der Christuskirche im Hammer Westen tätig und mit 50 Prozent Stellenanteil vom Kirchenkreis Hamm mit der Entwicklung innovativer Gottesdienstformen betraut. Man darf also gespannt sein, mit welchen Ideen die Nachwuchskraft so um die Ecke kommt.

Auch interessant

Kommentare