Druckwelle zerstört Fenster

Explosion in Küche: Verletzte bei Wohnungsbrand in Bergkamen

Die Feuerwehr war an der Hans-Böckler-Straße in Bergkamen-Oberaden im Einsatz.
+
Die Feuerwehr war an der Hans-Böckler-Straße in Bergkamen-Oberaden im Einsatz.

Bei einer Fettexplosion am Dienstagnachmittag in Bergkamen-Oberaden sind mehrere Personen verletzt worden. Die Wucht der Explosion muss sehr stark gewesen sein.

Bergkamen - Die Feuerwehreinheit Oberaden wurde am Dienstag um 15.20 Uhr wegen eines Gebäudebrandes zur Hans-Böckler-Straße gerufen. Nach Angaben der Einsatzkräfte hatte es in der Küche der Wohnung eine Explosion gegeben, ausgelöst durch einen Fettbrand. Das Feuer hatte sich in der Wohnung bereits ausgebreitet.

Durch die Explosion wurden Fensterscheiben der Wohnung zerstört. Die Druckwelle hatte Glasscherben bis auf die gegenüberliegende Straßenseite befördert.

Glasscherben auf der Straße

Die Feuerwehr löschte den Brand mit einem Hochdruckfeuerlöscher und kontrollierte die Räume mit einer Wärmebildkamera auf mögliche Glutnester. Zudem mussten die Glasscherben auf der Straße beseitigt werden.

Vier betroffene Personen mussten vom Notarzt betreut werden, wobei zwei von ihnen ins Krankenhaus gebracht wurden.

Neben der Einheit Oberaden waren auch Feuerwehrkräfte aus Heil und Weddinghofen sowie Polizei und Rettungsdienst vor Ort.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare