Ansturm aufs Impfzentrum

Schon Hunderte Kinder geimpft - Kreis Unna plant Termine an Schulen

Schon 1700 Zwölf- bis 15-Jährige wurden im Impfzentrum des Kreises Unna gegen Corona geimpft.
+
Schon 1700 Zwölf- bis 15-Jährige wurden im Impfzentrum des Kreises Unna gegen Corona geimpft.

Im Impfzentrum in Unna ist man erstaunt von der großen Zahl an Kindern und Jugendlichen, die sich gegen das Coronavirus immunisieren lassen. Unterdessen plant die Kreisbehörde spezielle Impfaktionen für Berufskollegs sowie vor Ort an weiterführenden Schulen.

Kreis Unna – Die generelle Impf-Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) für Zwölf- bis 15-Jährige mit dem Vakzin von Biontech hat auch im Kreis Wirkung entfaltet. Von Freitag bis Sonntag ließen sich 900 Angehörige dieser Altersgruppe eine Spritze setzen. Damit war ihre Anzahl fast doppelt so groß wie bei den Erwachsenen (ab 16 Jahren), die im gleichen Zeitraum zur Impfung kamen. Insgesamt wurden bereits 1700 Zwölf- bis 15-Jährige im Impfzentrum versorgt.

Der große Andrang habe ihn ebenso überrascht wie gefreut, sagt Dr. Stephan Spanke, Ärztlicher Leiter des Impfzentrums. Und wie erklärt er ihn? „Die Kinder und Jugendlichen sind hoch motiviert, weil sie wissen, dass sie mit der Impfung ein Stück Freiheit wiedererlangen, Freunde besuchen und in Discos gehen können.“

Kinderärzte an Wochenenden dabei

Zwölf- bis 15-Jährige können das Impfzentrum mittlerweile zu den regulären Öffnungszeiten aufsuchen, weil sie auch von Hausärzten über Risiken und Nebenwirkungen aufgeklärt werden dürfen. Zum Wochenende hatten der Kreis Unna und die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) diese Klientel noch speziell angesprochen – und dafür gesorgt, dass auch Kinderärzte zur Beratung vor Ort waren. „Das planen wir auch für die nächsten beiden Wochenenden, zunächst freitags bis samstags, dann Samstag und am Sonntag“, kündigt Spanke an. „Manche Eltern legen großen Wert drauf.“

Nicht nur die hohe Impf-Nachfrage, sondern auch die Herangehensweise der Impflinge hat Spanke beeindruckt. „Zwar hatten manche Kinder Angst vor Spritzen, die meisten gingen das Ganze aber sehr entspannt an. Denen fiel regelrecht ein Stein vom Herzen. Das gab es bei Erwachsenen eher selten – ein tolles Erlebnis“, sagt der 74-Jährige. Wegen des großen Andrangs hatte das Impfzentrum am Freitag sogar zwei Überstunden einlegen müssen.

„Schulwoche des Impfens“ und Aktionen vor Ort

Der Kreis Unna plant unterdessen für die Berufsschulen im Kreisgebiet eine „Schulwoche des Impfens“. Diese soll laut Sprecher Max Rolke vom 30. August bis zum 5. September stattfinden. Alle Berufsschüler seien dann eingeladen, ins Impfzentrum zu kommen. Termine für Zweitimpfungen würden folgen.

Die weiterführenden Schulen hat der Kreis Unna gleich zweimal angeschrieben: zunächst, um die Schüler ab 16 Jahren zu erreichen, dann erneut, nachdem die Stiko-Empfehlung für Zwölf- bis 15-Jährige bekannt wurde.

Je nach Altersgruppe gibt es nun unterschiedliche Lösungen. Für die Ab-16-Jährigen werden jeweils Termine zentral in einer Kommune angeboten. Die Gemeinde Bönen etwa ist mit Terminen am 31. August sowie am 21. September am Marie-Curie-Gymnasium an der Reihe. In Bergkamen geht die Aktion am 2. September am Städtischen Gymnasium über die Bühne, Zweit-Impftermin ist dort am 23. September.

Mit Bussen nach Unna

Die Zwölf- bis 15-Jährigen sollen wiederum mit Bussen ins Impfzentrum nach Unna gefahren werden. Dazu können die Schulen jeweils Zeitfenster in den Morgenstunden buchen. „Die Liste wird gerade täglich ergänzt“, sagt Rolke. Für die Stadt Unna gilt: Deren Schüler werden ausnahmslos im Impfzentrum geimpft. Die Schultermine sind – im Gegensatz etwa zu denen auf Wochenmärkten – nicht öffentlich.

Impfzentrum-Leiter Spanke begrüßt die Ausweitung der Impf-Aktionen: „Ich befürworte alles, was die Impfbereitschaft fördert. Wenn die Pandemie weiter köchelt und zu wenige Menschen sich impfen lassen, entwickeln sich Mutanten, die mit den bekannten Impfstoffen womöglich nicht mehr in den Griff zu bekommen sind. Dann wäre alles für die Katz.“

Impfzentrum: Endspurt bis zur Schließung:

Das Impfzentrum in Unna geht mit Blick auf die geplante Schließung am 30. September in den Endspurt: Für Ab-Zwölfjährige werden ab sofort täglich auch Impfungen mit und ohne Termin angeboten. Geöffnet ist das Impfzentrum bis Sonntag, 5. September, täglich von 8 bis 13 und von 14 bis 20 Uhr. Unter Telefon 0800/116117 oder online unter www.116117.de können auch Termine vereinbart werden. Ab Montag, 6. September, wird das Impfzentrum seine Öffnungszeiten einschränken und nur noch mittwochs und samstags von 8 bis 13 Uhr und von 14 bis 20 Uhr öffnen. Termine für andere Zeiten werden eingehalten. Am Mittwoch, 8. September, können die letzten Termine für Erst- und Zweitimpfung im Impfzentrum angeboten werden, bei jeder späteren Impfung muss die Zweitimpfung bereits in einer Arztpraxis erfolgen. Nach Vorgaben des Landes werden die Schutzimpfungen ab dem 1. Oktober planmäßig von der niedergelassenen Ärzteschaft übernommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare