Überlebenskampf

Enttäuschte Veranstaltungstechniker: Eventhelden aus Bergkamen starten Online-Partys

Ein Bild aus besseren Zeiten: Frederick Papies kann derzeit keine Partys in Bergkamen organisieren.
+
Ein Bild aus besseren Zeiten: Frederick Papies kann derzeit keine Partys organisieren.

Wo sie sind, kommen Menschen zusammen. Ob Hochzeiten, Schützenfeste oder Abibälle – die „Eventhelden“ aus Bergkamen haben wegen Corona Monate leerer Terminkalender hinter sich. Doch auch die kommenden Monate sehen wenig rosig für die Veranstaltungstechniker aus.

Bergkamen – „Das Jahr ist für uns gelaufen“, sagt Frederick Papies von den „Eventhelden“. Die Pandemie versucht er gemeinsam mit seinem Kollegen Tim Wallenstein zu überstehen, doch das sei nicht einfach. Aufträge gebe es keine mehr. Aktuell leben die Eventveranstalter von Reserven.

Papies: „Es ist frustrierend und wir fühlen uns im Stich gelassen.“ Die Soforthilfe sei keine Hilfe gewesen, da sie nur für Vollberufstätige in Frage käme – und das sind die beiden Inhaber der Veranstaltungsagentur nicht. Papies arbeitet 19,5 Stunden in einem anderen Betrieb, damit die privaten Kosten gedeckt sind, doch die laufenden Kosten für die Firma werden dadurch nicht bezahlt. Papies hatte vor Corona den Plan, sich in Vollzeit mit der Veranstaltungstechnik selbstständig zu machen, doch das sei nun nicht mehr möglich. Das ganze ersparte Kapital sei nun weg.

Digitale Halloween-Party

Corona treffe nicht nur die Eventhelden hart, sondern auch alle anderen Kollegen in dieser Branche: „Die Eventbranche ist einer der größten Wirtschaftszweige in Deutschland und dennoch sind wir die Ersten, die eingeschränkt wurden, und vermutlich die Letzten, die wieder durchstarten können.“ Über die wenige finanzielle Unterstützung sei der Inhaber traurig. Der wirtschaftliche Schaden, der durch Corona entsteht, werde erst in einigen Jahren behoben sein – sofern Corona dann keine Rolle mehr spiele.

Doch um den Menschen auch in dieser schweren Zeit zu zeigen, dass jemand für sie da ist, veranstalten die Inhaber ab heute, 31. Oktober, um 20 Uhr einen aktiven Livestream. Über den Streamingdienst Twitch ist es, den Zuschauern möglich, hier kostenlos und digital bei der Halloween-Houseparty dabei zu sein.

„Zuschauer können hierbei quasi live in die Show eingreifen, wenn sie den Spendenbutton ab einem Euro aktivieren“, sagt Papies. Konfettibomben, eine Lasershow oder eine Torte im Gesicht des DJ sollen laut Eventtechniker möglich sein. „Wir haben für die Aktion in Videoequipment investiert und wollen das nach Möglichkeit alle zwei Wochen nutzen“, sagt Inhaber Papies. Am Samstag, 14. November, soll das Online-Event mit 80er und 90er-Musik und Gast-DJ fortgeführt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare