Noch mehr als ein Jahr Baustelle auf der Hauptverkehrsader

Neue Lippebrücke in Rünthe: Spur zur Behelfsüberquerung nimmt Form an

+
Die frisch gewalzte Schotterpiste lässt die Straßenführung zur Behelfsbrücke erkennen. 

Länger als ein Jahr noch wird zwischen Rünthe und Werne am Bau der neuen Lippebrücke gearbeitet werden. Aber der Baufortschritt lässt erkennen, dass demnächst eine Meilenstein erreicht ist.

Rünthe - Aus der Schotterwüste auf dem Bauplatz für die neue Lippebrücke auf der Bundesstraße 233 schält sich am Südufer auf Werner Terrain allmählich die Führung der Straße heraus, über die zum Jahresende der Verkehr zunächst über die in Arbeit befindliche Behelfsbrücke rollen soll. Die Tragplatte zwischen den provisorischen Brückenköpfen ist nach dem Betonieren zuletzt abgedichtet worden, auf der Südseite ist der Unterbau der Rampe schon angeschoben und die künftige Fahrbahnkante an kleinen Fähnchen erkennbar. 

Anfang 2021 Abriss der alten Brücke

Auf Rünther Seite muss eine Kurve modelliert werden, um die Fahrzeuge vor der dicht angrenzenden Wohnbebauung wieder auf die Kamener Straße zu leiten. Straßen.NRW geht davon aus, dass die Umleitung zum Ende des Jahres steht. Der Umschluss wird eine Sperrung erfordern. So kann zu Beginn des kommenden Jahres mit dem Abriss der alten Brücke begonnen werden. Im Anschluss werden im ursprünglichen Straßenverlauf neue Brückenlager errichtet. In einem letzten Kraftakt soll Ende 2021 der neue Fahrbahnträger von der Behelfsbrücke in den Neubau verschoben werden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare