Pächter Brodde will Halle kaufen und sanieren

Bergkamen geht der nächsten Eiszeit entgegen: Freitag startet Schlittschuhlauf

Neues Eis in der alten Halle. So startet am Freitag die neue Saison. Ginge es nach Pächter und Kaufinteressent Dr. Martin Brodde, wäre der Energieverlust übers Dach dank Modernisierung schon behoben.
+
Neues Eis in der alten Halle. So startet am Freitag die neue Saison. Ginge es nach Pächter und Kaufinteressent Dr. Martin Brodde, wäre der Energieverlust übers Dach dank Modernisierung schon behoben.

Fürs Freibad war das Wetter gerade zu schlecht, für diesen Sport scheint es noch zu gut. Sei‘s drum: Die Schlittschuhsaison startet.

Bergkamen – Eiszeit heißt es ab Freitag wieder in Weddinghofen. „Wir und – wie ich höre – auch viele Schlittschuhläufer sind froh, dass es wieder los geht“, sagt Pächter Dr. Martin Brodde zum Saisonstart. Einlass ist um 18.30 Uhr, ins Rutschen kommen die Gäste ab 19 Uhr. DJ TwiceBeatz wird zur Wiedereröffnung der Eishalle nach neunmonatiger Pause auflegen. Weiter vorantreiben will Brodde nun auch Kauf und Sanierung der Halle.

Im vergangenen November musste die Saison wegen des Corona-Lockdowns vorzeitig beendet werden. Auch jetzt müssen Eislauffreunde noch einige Regeln beachten. „Bei uns gilt das 3G-Prinzip, also der Nachweis, geimpft, genesen oder getestet zu sein“, erklärt Brodde, „zusätzlich werden wir die Kontaktdaten der Besucher aufnehmen. Das ist nicht zwingend. Aber wir wurden darum gebeten.“

Eröffnungsprogramm

Freitag und Samstag: ab 19 Uhr Disco

Samstag: 10 bis 12.45 Uhr und 14 bis 17 Uhr

Sonntag:

11 bis 14 Uhr Familienlaufzeit, 14.30 bis 17.30 Uhr Disco mit DJ TwiceBeatz

www.eishalle-bergkamen.de

Mehr als 100 Zuschauer sind an der Bande erlaubt, die Cafeteria ist geöffnet und bietet die Pommes, die so begehrt sind, wenn zur Aufbereitung nur die Maschine ihre Runden drehen darf. Das Tragen einer Maske ist außerhalb des Eises vorgeschrieben, nur beim Skaten nicht.

Eine Besonderheit gilt bei Schülern bis zu 15 Jahren. Diese brauchen keinen Nachweis, weil sie in der Schule regelmäßig getestet werden. Jugendliche von 16 bis zu 18 Jahren müssen einen Schülerausweis oder einen Testnachweis mitbringen, sofern sie noch nicht geimpft sind.

Schnuppertag und Grizzly Day

Brodde will den Menschen gleich etwas bieten. Am Samstag, 18. September, laden er und sein Team ab 14 Uhr zum Tag der offenen Tür. „Da können die, die noch nie etwas mit dem Eislaufen zu tun hatten, es ausprobieren.“ Der Eishockeyfan und -spieler bietet eine Woche darauf ein sportliches Schmankerl: den „Grizzlys Day“. Ebenfalls ab 14 Uhr stehen Trainer und Übungsleiter des ESV Grizzlys Bergkamen am Samstag, 25. September, parat und begleiten Interessenten bei ersten Schritten in voller Eishockeymontur. Die wird vom Verein zur Verfügung gestellt. Beide Schnupper- Veranstaltungen sind kostenfrei.

Stadt prüft offenbar Verkauf

Brodde ist seit vier Jahren Pächter und betreibt die Einrichtung mit einem Zuschuss der Stadt. Die wiederum hat Anlage im vergangenen Jahr von den Stadtwerken zurückgenommen, mit dem Argument, so könne sie Zuschüsse für die Sanierung einholen. Daraus wurde bisher nichts. Zugleich bekam sie bei den GSW aber jährlich mehr als 500 000 Euro Verlustausgleich von der Ertragsrechnung. Ziel sei es, das Angebot zu erhalten, hieß es aus dem Rathaus. Zur intern schon erörterten Option des Verkaufs samt möglicher Hilfen bei er Sanierung mochte noch im Juni kein Verantwortlicher etwas sagen.

Energie sparen und Nutzung erweitern

„Ich will die Halle komplett übernehmen. Erst dann kann ich auch sanieren“, erneuerte Brodde seinen Standpunkt. Er hatte eigentlich gehofft, noch vor diesem Saisonstart das Dach neu zu decken, um es energiesparender zu gestalte und nach eigenem Bekunden die Handwerker dafür schon gewonnen.

Im März soll Perspektive klar sein

Nach Gesprächen mit der Stadt geht Brodde nun davon aus, im März 2022 die in Rede stehenden Verträge abschließen zu können. Noch werde juristisch geprüft, welche ihm dabei wegen des Aufwands der Sanierung gewährt werden können. Ziel ist es, die Halle und das Außengelände während der eisfreien Zeit zu nutzen, um sie wirtschaftlich abzusichern.

Aber das erfordert eine Nutzungsänderung, Schallschutz und was sonst am Bau noch Zeit, Geld und wahrscheinlich Nerven kostet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare