Einsatz gegen Raser im Kreis Unna

69 km/h zu schnell: Paketbote muss mit empfindlichen Strafen rechnen

An der Kontrollaktion im Kreis Unna beteiligten sich auch Polizisten aus Hamm und dem Kreis Soest.
+
An der Kontrollaktion im Kreis Unna beteiligten sich auch Polizisten aus Hamm und dem Kreis Soest.

Bei einem Einsatz gegen Raser und Handynutzung am Steuer am Dienstag im Kreis Unna hat die Polizei 165 Verstöße festgestellt. Trauriger Spitzenreiter bei den Temposündern war der Fahrer eines Paketdienstes.

Kreis Unna – Laut Laser-Messung war der Paketdienstfahrer auf der B233 in Fröndenberg mit 129 Stundenkilometer unterwegs, bei erlaubten 60 km/h. Der Mann muss mit 440 Euro Bußgeld, zwei Monaten Fahrverbot und zwei Punkten in der Verkehrssünderkartei in Flensburg rechnen.

„Geblitzt“ wurde den Angaben nach auch in Bergkamen und Kamen. Mitgewirkt an dem Sondereinsatz haben Kräfte der Kreispolizeibehörden Hamm und Soest.

Die Bilanz im Einzelnen:

  • 27 Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen Handynutzung während der Fahrt
  • 14 Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen zu hoher Geschwindigkeit
  • 120 Verwarnungsgelder wegen zu hoher Geschwindigkeit
  • 2 Verwarnungsgelder (Sonstige)
  • 1 Sicherheitsleistung
  • eine Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis

„Nicht nur, dass wir wieder mal zu viele Verkehrsteilnehmer erfasst haben, die zu schnell unterwegs waren. Besorgniserregend ist auch die Tatsache, dass immer noch zu viele Menschen ihr Handy während der Fahrt benutzen. Wegen genau dieser bitteren Bilanz führen wir regelmäßig und unangekündigt Einsätze dieser Art durch.“ So wird Polizeihauptkommissar Dino Tönnies, stellvertretender Leiter des Verkehrsdienstes bei der Kreispolizei Unna, in einer Pressemitteilung der Behörde zitiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare