1. wa.de
  2. Lokales
  3. Bergkamen

Drive-in: Den Segen der Sternsinger gibt es durch das Autofenster

Erstellt:

Von: Klaus-Dieter Hoffmann

Kommentare

Sternsinger Drive-In Auto
Vor der Barbarakirche in Oberaden fuhren Interessierte mit dem Auto vor und nahmen den Segen der Sternsinger entgegen. © Hoffmann

Von Haus zu Haus ziehen konnten die Sternsinger auch in diesem Jahr nicht. Dank kreativer Aktionen sammelten sie am Wochenende in Bergkamen dennoch fleißig Spenden.

Bergkamen – Seit über zwei Jahren stellt die Corona-Pandemie das Leben in Deutschland auf den Kopf und macht nicht einmal vor den Sternsingern Halt. Normalerweise ziehen die Sternsinger ja um den Dreikönigstag in kleinen Gruppen von Haus zu Haus und bringen den Segen zu den Menschen. Gewandet sind die Jungen und Mädchen dabei in bunte Königsgewänder. An den Haustüren angekommen, singen sie ihr Sternsingerlied und freuen sich über jede Spende, die in ihrer Spendendose landet. Normalerweise.

Sternsinger Spendensammlung
Fleißig sammelten die Sternsinger Spenden für Projekte auf der ganzen Welt. © Hoffmann

Denn aufgrund der Gefahren durch die Virusübertragung dürfen die Sternsinger verständlicherweise aktuell eben nicht mehr durch die Straßen ziehen. Stattdessen haben sich die Sternsinger aus den fünf katholischen Gemeinden der Pfarrei Heilig Geist an diesem Wochenende vor und nach den Gottesdiensten – am Samstag zum Beispiel in Rünthe – trotz schneidiger Winterkälte an den Eingängen der Kirchen aufgestellt, um dort ihren Segen zu spenden. Sozusagen ein Segen „to go“. Natürlich immer mit einer Sternenlänge Abstand.

Spenden ist online weiter möglich

Für alle, die am Sonntagmorgen wenig Zeit hatten, gab es in St. Barbara in Oberaden sogar ein ganz besonderes Angebot: den Sternsinger „Drive-in“. Denn nur in St. Barbara führt ein kleiner, asphaltierter Weg rund um die Kirche. Eben genau richtig für einen „Drive-in“, der sich auch schon im vergangenen Jahr beim Blasius-Segen bewährt hatte.

Der Andrang der spendenfreudigen Gemeindemitglieder war groß. Den Segen „Christus segne dieses Haus“, der in normalen Zeiten von den Sternsingern in der Kurzform „20*C+M+B+22“ mit Kreide auf die Haustür geschrieben wird, gab es als Aufkleber zum Mitnehmen, eben „to go“.

Sternsinger Kirche
In der Rünther Herz-Jesu-Kirche machten die Sternsinger am Samstagabend Station. © Klaus-Dieter Hoffmann

Wer es nicht zu einer der Aktionen geschafft hat, kann seine Spende auch an die Katholische Kirchengemeinde Heilig Geist Bergkamen überweisen, Volksbank Kamen-Werne: DE89 4436 1342 5100 5557 00, Verwendungszweck: Sternsingeraktion 2022. Das Geld ist dabei bestens angelegt. Nicht nur, dass man die Spende steuerlich absetzen kann. Von dem gespendeten Geld werden Hilfsprojekte in über 100 Ländern unterstützt, damit dort die Kinder in Würde leben können, unabhängig von Herkunft und Religion. Mehr Infos gibt es unter www.sternsinger.de/projekte.

Auch interessant

Kommentare