Fahrer uneinsichtig

Bergkamener an mutmaßlichem Rennen in Dortmund beteiligt

+

Ein mutmaßliches Rennen auf dem Dortmunder Wall kostete am Montagabend zwei Männer aus Bergkamen und Dortmund die Fahrzeuge, Führerscheine und Mobiltelefone.

Dortmund/Bergkamen - Am Montagabend beobachteten die Beamten der Dortmunder Polizei auf dem Schwanenwall einen Audifahrer ganz genau, denn der weckte mit seiner auffälligen Fahrweise, unter anderem durch häufiges Wechseln der Fahrstreifen, die Aufmerksamkeit der Polizisten.

An der Einmündung Königswall / Brinkhoffstraße musste der Audi verkehrsbedingt an einer roten Ampel halten, während neben ihm ein BMW hielt. Als das Licht auf Grün umschlug, fuhren beide mit quietschenden Reifen an und versuchten offenbar die höchstmögliche Geschwindigkeit zu erreichen. Dabei erreichten die Fahrzeuge des 18-jährigen Dortmunders und des 20-jährigen Bergkameners Geschwindigkeiten jenseits der erlaubten 50 km/h. An der Kreuzung Hiltropwall / Hohe Straße hielten die Beamten das Duo an. Die Fahrer zeigten sich jedoch uneinsichtig, denn ein Rennen wollen sie nicht gefahren sein. Die Polizisten stellten die Fahrzeuge, Führerscheine und Mobiltelefone sicher.

Die jungen Männer erwartet nun eine Anzeige wegen des Verdachts der Teilnahme an einem nicht erlaubten Kraftfahrzeugrennen sowie mehrerer Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare