1. wa.de
  2. Lokales
  3. Bergkamen

29-Jähriger fliegt bei Verkehrskontrolle auf

Erstellt:

Von: Sylvia Mönnig

Kommentare

Auf der Lipperandstraße wurde wieder mal ein Raser aus dem Verkehr gezogen.
Die Polizei zog den Mann auf der Werner Straße in Bergkamen wortwörtlich aus dem Verkehr. © dpa-avis (Symbolbild)

Sein Führerschein war schon länger ungültig, hinter das Steuer setzte sich ein Mann aus Bergkamen trotzdem und wurde ertappt. Nun stand der 29-Jährige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis vor dem Kamener Amtsgericht – und muss zahlen.

Bergkamen/Kamen - Als Deutschland seine neue Heimat wurde, hätte der Mann aus der Türkei seinen internationalen Führerschein innerhalb von sechs Monaten umschreiben lassen müssen. Das versäumte er, daher verlor das Dokument hier seine Gültigkeit. Und das fiel auf, als er am späten Abend des 4. Juli auf der Werner Straße in eine Kontrolle geriet. Kurz darauf wurde ihm ein Strafbefehl mit 4000 Euro Geldstrafe zugestellt. In der Hoffnung, die Justiz in einer Verhandlung milder stimmen zu können, legte er Einspruch ein.

Jetzt erfolgte der Prozess, und der Angeklagte überließ das Reden seinem Verteidiger. Der erklärte, sein Mandant sei damals immer hin- und hergependelt. Die unklare Corona-Zeit habe ihr Übriges getan. Er sei davon ausgegangen, dass es eine Ausnahmeregelung geben könne. Nun habe er eine gültige Fahrerlaubnis.


Tatsächlich hatte der Richter angesichts der Umstände ein Einsehen mit dem 29-Jährigen und reduzierte die Geldstrafe im Urteil um 1200 auf 2800 Euro. Das tat er jedoch nicht ohne eindringliche Warnung: „Dann sehen Sie zu, dass wir uns hier nicht wiedersehen.“

Auch interessant

Kommentare