Kleine Lockerungen

Krisenstab der Stadt hat über Maßnahmen für Bergkamen entschieden

+
Das städtische Gymnasium und die anderen weiterführenden Schulen öffnen in der nächsten Woche wieder für Abschlussklassen.

Rünthe/Bergkamen – Bis die öffentlich verkündeten Änderungen von der Landesregierung in Verordnungen bei den jeweiligen Bezirksregierungen und dann in den Städten und Gemeinden angekommen sind, vergehen ein paar Tage. Mittlerweile hat sich Bergkamens Bürgermeister Roland Schäfer daran gewöhnt – glücklich ist er bei den kurzfristigen Umsetzungen jedoch über die Landesregierung nicht. Der Krisenstab der Stadt konnte sich am Freitagvormittag intensiv mit der neuen Coronaschutzverordnung auseinandersetzen. Ein Überblick über die Auswirkungen für Bergkamen:

Weiterführende Schulen

Thomas Hartl von der Stadt teilt mit, dass man in den vier weiterführenden Schulen in Trägerschaft der Stadt Bergkamen ist hinsichtlich der erforderlichen Hygienemaßnahmen durch ausgiebige Reinigungen der Schulen und Beschaffung von Desinfektionsmitteln vorbereitet sei. Über die Gestaltung der Unterrichtszeiten und beschränkte Nutzung der Gebäude zur Minimierung der Infektionsgefahr wird man sich am Montag mit den Schulleitungen in Verbindung setzen müssen. Die Stundenplangestaltung ist Aufgabe des Lehrkörpers.

Busse

Ab Donnerstag soll der reguläre Linienverkehr der VKU wieder fahrplangemäß fahren. Durch die relativ geringe Schülerzahl seien deswegen keine Probleme hinsichtlich der Schülertransporte auch unter Einhaltung der Abstandsgebote ersichtlich.

Notbetreuung

Die neuerliche Ausweitung der Notbetreuungen in den Schulen und Kindertageseinrichtungen um Kinder von Angehörigen systemrelevanter Berufsgruppen ab dem 20.04.20, hebt die Pflicht zur bisherigen Beantragung dieser Betreuung nicht auf. Das Antragsformular und die Liste der Berufsgruppen auf deren Angehörige dies zutrifft, sind auf der Homepage der Stadt Bergkamen zu finden. Inwieweit eine möglicherweise steigende Nachfrage in den Kindertageseinrichtungen tatsächlich realisiert werden kann wird derzeitig intensiv beraten.

Grundschulen

Die Grundschulen sollen landesweit erst ab dem 4. Mai der Betrieb wieder aufnehmen, Als erstes sollen die Viertklässler, die ja bald die Schulform wechseln wieder zur Schule gehen. Auch hierfür trifft die Stadt Bergkamen schon jetzt die in ihrer Zuständigkeit liegenden Vorbereitungen.

Veranstaltungen

Nach der neuen Coronaschutzverordnung bleiben alle Veranstaltungen bis zum 3. Mai untersagt, Großveranstaltungen werden mindestensbis zum 31. August ausfallen. Allerdings hat das Land hierzu am Freitagnachmittag noch keine verbindlichen Regelungen getroffen.Die Definition, was als Großveranstaltung gewertet wird, fehlt noch. In Bergkamen wären unter Umständen geplante Events wie der „Weingenuss am Wasser“ in der Marina Rünthe, das „Kino Open-Air“ oder geplante Aktionen des Kulturreferates untersagt sein. „Ich gehe davon aus, dass wir hierzu in Kürze Informationen vom Land erhalten“, sagt Bürgermeister Roland Schäfer.

Bücherei

Die Stadtbibliothek darf wieder öffnen. Hierzu müssen derzeit allerdings noch organisatorischen Maßnahmen getroffen werden, um die Umsetzung der Hygienevorschriften sicherstellen zu können. Thomas Hartl von der Stadt sagt, dass im Laufe der kommenden Woche der Öffnungszeitpunkt dann bekannt gegeben wird.

Schützenfest

Die Rünther Schützen sind von der Entscheidung der Landesregierung auch die Schützenfeste bis mindestens zum 31. August abzusagen, hart getroffen. Andreas Brandt, 1. Vorsitzender des Schützenvereins Rünthe 1848 gibt bekannt, dass sowohl das geplante Kaiserschießen am 22. August, als auch das Kinderschützenfest eine Woche später der Verordnung zum Opfer fallen. „Alternativen zu finden ist schwierig“, betont Brandt. Er hofft, dass sich die Schützen, die circa 70 Mitglieder haben, zumindest zur Versammlung treffen können.

Weil das Kaiserschießen ausfällt, muss auch der Kaiserball am ersten Novemberwochenende ersetzt werden. „Ohne Kaiser werden wir einen normalen Schützenball feiern, wenn wir dürfen“, sagte Brandt. Die Bergkamener Schützen kümmern sich nun darum ihre Plätze instand zu halten: „Damit sie nicht verkommen, wenn nichts stattfindet.“

Sportanlagen

Die Stadt hat die Sportvereine darauf hingewiesen, dass sofern sie Sportanlage in Eigenregie pflegten und nun ehrenamtliche Arbeitseinsätze erforderlich werden, dies beim Bürgerbüro, Sachgebiet Ordnungsangelegenheiten, unter der Rufnummer 02307/965-473 anmelden sollen. Es sollte sich aber nur um unaufschiebbare Pflegemaßnahmen handeln und eine begrenzte Personenzahl unter Wahrung der aktuellen Gebote zur Distanz und Hygienevorschriften tätig werden. Selbstverständlich wird unter Beachtung der geltenden Vorordnung der Sportbetrieb auch weiterhin nicht möglich sein.

Schießzentrum

Das Schießzentrum Unna-Hamm nimmt ab Montag, 20. April, den Betrieb des Schießstandes wieder in reduzierter Form auf. Dies geht laut Mitteilung „natürlich unter gewissen Voraussetzungen wie Mindestabstand, Hygieneregeln und dementsprechend weniger Schützen auf dem Stand“. So werden sowohl auf dem 100/50-Meter- Stand, als auch auf dem Kurzwaffen-Stand nur zwei Schützen gleichzeitig schießen dürfen. Auf den „laufenden Keiler“ und den „Kipphasen“ ist ja ohnehin nur das Schießen als Einzelschütze möglich. In der Raumschießanlage dürfen nunmehr maximal drei Schützen schießen. Gruppentermine und weitere Veranstaltungen wird es erst nach Freigabe durch die Stadt Bergkamen wieder geben können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare