1. wa.de
  2. Lokales
  3. Bergkamen

Corona im Kreis Unna: Über 300 Neuinfektionen gemeldet

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Kira Presch, Ansgar Wolfgart, Jürgen Menke, Sabine Pinger

Kommentare

Corona im Kreis Unna: Die aktuellen News zu Inzidenz, Infektionszahlen und Impfungen für Bergkamen, Werne, Bönen und andere Städte hier im Ticker.

Update vom 19. Mai, 17.40 Uhr: Der Kreis Unna hat am Donnerstag 308 neue Corona-Fälle gemeldet, allein 111 davon in Lünen. Wie bereits an den vergangenen Tagen liegt die Zahl damit aber unter dem gemeldeten Wert aus der Vorwoche. Am 12. Mai waren im Kreis 350 Neuinfektionen gemeldet worden. Insgesamt zählt die Statistik nun 103 796 Corona-Fälle im Kreisgebiet, davon 5429 in Bönen. Für die Gemeinde wurden am Donnerstag 13 neue Fälle der Statistik hinzugefügt.

Die offizielle Sieben-Tages-Inzidenz für den Kreis Unna ist nach Angaben des Robert-Koch-Institutes hingegen leicht gestiegen und wird nun mit 537,1 (plus 23,9) angegeben.

Nicht verändert hat sich am Donnerstag die Zahl der Covid-Patienten in den Krankenhäusern. Weiterhin müssen 76 Infizierte in den Kliniken stationär behandelt werden. Wie am Vortag befinden sich laut Deutschem Intensivregister zudem zehn Patienten auf den Intensivstationen des Kreises.

Stand 19. Mai 2022Gesamtzahl gemeldeter Infektionen
Bergkamen14547 (+28)
Bönen5429 (+13)
Fröndenberg5600 (+12)
Holzwickede4009 (+16)
Kamen10890 (+30)
Lünen22113 (+111)
Schwerte11335 (+20)
Selm6570 (+21)
Unna15604 (+30)
Werne7699 (+27)
Gesamt103.796 (+308)

Update vom 18. Mai, 17 Uhr: In Bergkamen hat es 44 weitere Corona-Infektionsfälle gegeben. Damit sind in der offiziellen Statistik des Kreises nun 14 519 Infektionen für Bergkamen erfasst. Im gesamten Kreisgebiet wurden am Mittwoch 311 neue Fälle der Statistik hinzugefügt. Vor einer Woche waren 322 neue Ansteckungen gemeldet worden.

Minimal gestiegen ist die Sieben-Tages-Inzidenz. Das Robert Koch-Institut bezifferte den Wert am Mittwoch auf 513,2 – genau ein Punkt über dem Dienstagwert.

Die sich entspannende Infektionslage wirkt sich auch auf die Situation in den Krankenhäusern aus. Die Zahl der Covid-Patienten, die stationär in den Kliniken versorgt werden müssen, ist weiter gesunken. Am Mittwoch mussten noch 76 Infizierte im Krankenhaus behandelt werden. Vor einer Woche mussten noch mehr als 100 Infizierte dort versorgt werden. Die Zahl der schwerer Erkrankten auf den Intensivstationen ist nach Angaben des Deutschen Intensivregisters allerdings wieder auf zehn gestiegen.

Update vom 17. Mai, 17.30 Uhr: Im Kreis Unna hat es fünf weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben. Die Todesfälle stammen teilweise noch aus dem April und wurden am Dienstag vom Kreis nachgemeldet.

Verstorben sind 94-Jähriger aus Unna am 15. April, eine 91-Jährige aus Werne am 4. Mai, ein 94-Jähriger aus Unna am 26. April, ein 91-Jähriger aus Unna am 15. April und eine 84-Jährige aus Werne am 13. April. In allen Fällen ist dem Kreis der Impfstatus der Personen nicht bekannt.

Die Zahl der Neuinfektionen ist im Wochenvergleich erneut gesunken. 343 positive PCR-Tests wurden registriert, etwas mehr als 100 weniger als vor einer Woche. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank auf 512,2. In den Krankenhäusern des Kreises Unna werden 81 Covid-Patienten stationär behandelt, eine Person weniger als am Vortag.

Update vom 16. Mai, 16.45 Uhr: Die Infektionszahlen im Kreis Unna gehen weiter zurück. Am Montag und über das Wochenende wurden 444 neue Corona-Fälle im Kreis registriert. Das sind 89 Neuinfektionen weniger als am Montag der Vorwoche gemeldet worden sind.

Die meisten neuen Ansteckungen hat es in Lünen (79) und Unna (71) gegeben. Die Sieben-Tage-Inzidenz wird vom Robert-Koch-Institut mit 560,2 angegeben. Die Inzidenz hat sich damit im Vergleich zu Freitag kaum verändert.

Stark rückläufig ist auch die Zahl der Covid-Patienten in den Krankenhäusern des Kreises. Am Montag mussten noch 82 Infizierte stationär versorgt werden. Das waren neun weniger als am Freitag und 23 weniger als vor einer Woche. Intensivmedizinisch müssen nach Auskunft des Deutschen Intensivregisters noch acht Covid-Patienten im Kreis Unna betreut werden. Drei davon müssen demnach beatmet werden.

Update vom 14. Mai, 11.40 Uhr: Am Samstag stagniert die Sieben-Tages-Inzidenz im Kreis Unna. 560,2 Personen haben sich innerhalb der letzten sieben Tage nachweislich mit Corona infiziert. Der Rückgang der Inzidenz ist somit minimal (-0,3). Laut Landeszentrum für Gesundheit NRW hat es 346 Neuinfektionen in den vergangenen 24 Stunden gegeben, ein weiterer Todesfall wurde nicht gemeldet.

Update vom 13. Mai, 16 Uhr: Erneut ist ein Mann aus dem Kreis an den Folgen seiner Covid-Infektion gestorben. Das meldet die Kreisverwaltung am Freitag. Es handelt sich demnach um einen 83-jähriger Lünener.

Weitere 227 Bewohner der zehn angehörigen Kommunen haben sich zudem neu mit dem Coronavirus angesteckt. Die Gesamtzahl der bestätigten Coronafälle im Kreis liegt jetzt bei 102 390. Rein rechnerisch haben somit mehr als ein Viertel aller Menschen im Kreis bereits eine Ansteckung erlebt. Allerdings gibt es mittlerweile viele, die sich zwei- oder gar dreimal infiziert haben.

Der Sieben-Tages-Inzidenzwert liegt laut Robert-Koch-Institut aktuell bei 560,4. im Kreis Er ist gegenüber Donnerstag nur minimal um 3,6 Punkte gesunken. Gleich geblieben ist die Zahl der Covid-Patienten in den Krankenhäusern im Kreis – es sind nach wie vor 91. Sechs von ihnen werden intensivmedizinisch behandelt, zwei Erkrankte beatmet.

Update vom 12. Mai, 16.15 Uhr: Der Kreis meldet am Donnerstag 350 Neuinfektionen in den zehn angehörigen Kommunen, die mittels PCR-Tests bestätigt wurden. Damit ist die Gesamtzahl der Infizierten auf nunmehr 102 163 gestiegen.

Zwei weitere Kreisbewohner sind zudem infolge einer Covid-Erkrankung gestorben, eine 81 Jahre alte Frau aus Bergkamen am 10. Mai sowie eine 83-Jährige aus Unna am 12. Mai.

Der Sieben-Tages-Inzidenzwert pro 100 000 Einwohner ist indes weiter gesunken. Er wurde am Donnerstag vom Robert Koch-Institut mit 564 für den gesamten Kreis Unna angegeben.

Auch die Zahl der Covid-19-Patienten in den Krankenhäusern im Kreis sinkt, von 95 am Mittwoch auf aktuell 91. Sechs der Betroffenen benötigen eine intensivmedizinische Betreuung, einer künstliche Beatmung.

Update vom 11. Mai, 17.40 Uhr: Im Kreis Unna müssen deutlich weniger Patienten mit einer Corona-Infektion im Krankenhaus behandelt werden. Wie der Kreis am Mittwoch mitteilte, liegen derzeit 95 Infizierte auf den Stationen der hiesigen Kliniken. Das sind 15 weniger als am Vortag. Intensivmedizinisch behandelt werden müssen weiterhin fünf Infizierte, wie das Deutsche Intensivregister angibt.

Auch bei den Infektionszahlen setzt sich die sinkende Tendenz fort. Am Mittwoch wurden 322 Neuinfektionen gemeldet. Vor einer Woche waren es noch 407 neue Corona-Fälle. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank um 60 Punkte und wird vom Robert Koch-Institut nun mit 560,4 angegeben.

18 per PCR-Test bestätigte Infektionen wurden für Bönen gemeldet. Insgesamt sind in der Statistik nun 5351 Fälle in der Gemeinde erfasst.

Update vom 10. Mai, 15.30 Uhr: 456 Menschen aus dem Kreis Unna haben sich nachweislich neu mit dem Corona-Virus infiziert. Das meldet die Gesundheitsbehörde am Dienstagnachmittag. Die Zahl der Gesamtinfizierten seit Ausbruch der Pandemie ist im Kreis somit auf 101 491 gestiegen. Das Robert-Koch-Institut gibt den Sieben-Tages-Inzidenzwert pro 100 000 Einwohner mit 620,4 für den Kreis Unna an. Er ist damit erneut gestiegen, gegenüber Montag um 10,2 Punkte.

Unverändert hoch ist die Zahl der Covid-19-Patienten in den Krankenhäusern im Kreis. 110 Menschen werden dort aufgrund ihrer Corona-Infektion behandelt. Fünf schwer Erkrankte liegen auf Intensivstationen, ein Betroffener muss beatmet werden.

Das Leben eines 81 Jahre alten Mannes aus Unna konnten die Ärzte hingegen nicht retten. Er starb am 6. Mai infolge einer Covid-19-Infektion. Der Unnaer ist kreisweit das 654. Todesopfer.

Update vom 9. Mai, 16.50 Uhr: Am Montag und über das Wochenende sind im Kreis Unna 533 weitere Corona-Fälle registriert worden, die mit einem PCR-Test bestätigt wurden. Das waren 56 Fälle weniger als am Montag der Vorwoche. Insgesamt hat es damit im Kreis nun 101 035 Infektionen gegeben. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist im Vergleich zu Freitag leicht gestiegen und wird vom Robert Koch-Institut mit 610,2 angegeben.

Zudem hat es einen weiteren Todesfall im Kreisgebiet gegeben, der mit der Pandemie zusammenhängt. Am Montag starb eine 70 Jahre alte Frau aus Kamen. 635 Infizierte sind damit nun insgesamt im Kreis Unna gestorben.

Nur unwesentlich verändert hat sich die Zahl der Covid-Patienten in den Krankenhäusern. 110 infizierte Personen werden auf den Stationen versorgt, eine Person mehr als am Freitag. Neun Erkrankte müssen intensivmedizinisch betreut werden.

Update vom 6. Mai, 17 Uhr: Die Infektionszahlen im Kreis entwickeln sich weiterhin positiv – trotz der am Donnerstag erreichten Marke von 100.000 Infektionen insgesamt.

Inklusive der bis Freitagmittag gemeldeten 299 neuen Ansteckungen sind im Kreisgebiet in dieser Woche insgesamt 2120 Corona-Infektionen registriert worden. Das waren etwa 800 Fälle weniger als in der Vorwoche. Entsprechend ist auch die Sieben-Tage-Inzidenz deutlich gesunken. Zeigte die Statistik des Robert Koch-Institutes vor einer Woche noch einen Wert von 812,7 an, waren es am Freitag nur noch 595,8 Ansteckungen pro 100 000 Einwohner.

Zudem wurden in dieser Woche weniger Todesfälle gemeldet. Zwei Infizierte starben an den vergangenen sieben Tagen. In der Vorwoche waren es vier. Insgesamt hat es seit Pandemiebeginn 652 Todesfälle im Kreis Unna gegeben.

Die Zahl der Covid-Patienten in den Krankenhäusern schwankte im Wochenverlauf im niedrigen, dreistelligen Bereich. 109 Infizierte wurden – Stand Freitag – in den Kliniken stationär versorgt. Im Vergleich zum Vortag vier mehr, aber neun weniger als eine Woche zuvor. Elf Infizierte werden auf Intensivstationen behandelt.

Update vom 5. Mai, 17 Uhr: Seit Donnerstag ist die Gesamtzahl der Corona-Infektionen im Kreis Unna sechsstellig. 100 203 Ansteckungen seit März 2020 sind in der Statistik nun erfasst.

Nachdem an den vergangenen Tagen die Zahlen der Neuinfektionen im Kreis Unna deutlich unter den Werten der Vorwoche gelegen hatten, wurden am Donnerstag etwas mehr neue Fälle gemeldet als vor Wochenfrist. 357 positive PCR-Testergebnisse sind beim Gesundheitsamt eingegangen. Vor einer Woche waren es genau 350. Für Bergkamen wurden 39 weitere Ansteckungen registriert.

Die Sieben-Tage-Inzidenz sank um 11,4 Punkte und wird vom Robert Koch-Institut nun mit 629,8 angegeben. Deutlich gesunken ist die Zahl der Covid-Patienten in den Krankenhäusern des Kreises. Dort mussten – Stand Donnerstag – 105 Infizierte stationär versorgt werden, neun weniger als am Mittwoch.

Das Deutsche Intensivregister meldet weiterhin neun Corona-Kranke auf den Intensivstationen.

Update vom 4. Mai, 17.30 Uhr: Die Zahl der täglich gemeldeten Infektionszahlen im Kreis Unna geht weiter zurück. Am Mittwoch wurden 407 neue Corona-Fälle der Statistik hinzugefügt. Vor einer Woche waren noch über 700 Neuinfektionen gemeldet worden. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist erneut deutlich gesunken und wird vom Robert-Koch-Institut mit 641,2 angegeben. Das sind 87,4 Punkte weniger als am Vortag.

Der Kreis hat zudem den Tod der 653. infizierten Person seit Ausbruch der Pandemie mitgeteilt. Eine 91 Jahre alte Frau aus Werne starb am 4. Mai.

In den Krankenhäusern werden zurzeit 114 Covid-Patienten stationär behandelt, drei mehr als am Dienstag. Weiterhin gibt es neun Patienten auf den Intensivstationen.

Update vom 3. Mai, 17.30 Uhr: Die sinkende Tendenz der Infektionszahlen im Kreis Unna hält an. Am Dienstag hat der Kreis 468 Neuinfektionen mit dem Corona-Virus gemeldet. Das waren 249 neue Fälle weniger als vor einer Woche. Dementsprechend sinkt auch die Sieben-Tage-Inzidenz und wird vom Robert Koch-Institut nun mit 728,6 angegeben, 34,6 Punkte unter dem Wert des Vortages.

In Unna ist eine weitere Infizierte gestorben. Die 67-Jährige starb nach Angaben des Kreises am Montag. In den Kliniken werden 111 Covid-Patienten stationär versorgt, acht weniger als am Vortag.

Update vom 29. April, 18 Uhr: Im Kreis Unna ist eine weitere Person im Zusammenhang mit dem Corona-Virus gestorben. Wie der Kreis am Freitag mitteilte, starb ein 69 Jahre alter Infizierter aus Bönen am vergangenen Montag. Nach Angaben des Kreises starb er trotz seiner Corona-Impfung.

Die Fallzahlen haben sich in dieser Woche positiv entwickelt. In den vergangenen sieben Tagen wurden 3276 Ansteckungen offiziell registriert, darunter 310 Neuinfektionen, die am Freitag gemeldet wurden. In der Vorwoche hatte der Kreis insgesamt 530 Fälle mehr gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank nach Angaben des Robert Koch-Institues deutlich um 81 Punkte auf 812,7.

118 Infizierte müssen derzeit in den Krankenhäusern des Kreises stationär behandelt werden. Das ist eine Person mehr als am Donnerstag. Das Deutsche Intensivregister meldet sechs Covid-Patienten auf den Intensivstationen.

Update vom 28. April, 18.15 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Unna ist gesunken. Am Donnerstag meldete das Robert Koch-Institut einen Wert von 894. Das sind 44,2 Punkte weniger als am Mittwoch. Der Wert liegt allerdings noch über dem aktuellen NRW-Landesdurchschnitt von 757,2.

Auch die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen ist im Vergleich zur Vorwoche deutlich gesunken. Der Kreis meldete am Donnerstag 350 neue, per PCR-Test bestätigte Corona-Fälle. Vor einer Woche (21. April) waren noch über 900 Neuinfektionen gemeldet worden. 98 072 bestätigte Infektionen im Kreis Unna gibt es nun insgesamt.

Ein weiterer Todesfall wurde am Donnerstag nicht bekannt. Dafür ist die Zahl der Covid-Patienten im Krankenhaus leicht gestiegen. 117 Personen müssen nun stationär versorgt werden. Fünf Infizierte liegen derzeit auf den Intensivstationen.

Update vom 27. April, 16.30 Uhr: Im Kreis Unna hat es zwei weitere Todesfälle gegeben, die in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie stehen. Zwei Infizierte aus Kamen sind am 12. und 24. April gestorben. Sie wurden 88 und 95 Jahre alt. Angaben zum Impfstatus der Toten machte der Kreis nicht. Damit sind im Kreisgebiet nun insgesamt 650 infizierte Personen gestorben.

Die Zahl der Neuinfektionen hat sich am Mittwoch im Bereich der Vortage bewegt. Der Statistik des Kreises wurden 743 weitere Fälle hinzugefügt, die per PCR-Test bestätigt wurden. 97 722 Infektionen sind damit nun seit Ausbruch der Pandemie bestätigt. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank im Vergleich zum Vortag um 50 Punkte und wurde vom Robert Koch-Institut mit 938,2 angegeben.

Unverändert müssen 116 Patienten mit einer Covid-Infektion in den Krankenhäusern des Kreises stationär versorgt werden. Fünf Intensivpatienten werden noch vom Deutschen Intensivregister für den Kreis gemeldet. Das sind vier Patienten weniger als am Dienstag. Eine Person wird invasiv beatmet.

Update vom 26. April, 17.50 Uhr: Die Corona-Infektionszahlen im Kreis Unna nähern sich mehr als zwei Jahre nach Beginn der Pandemie der Marke von 100 000 Infektionen. Am Dienstag meldete der Kreis 717 neue Fälle. Die Zahl der Gesamtinfizierten stieg damit auf 96 979. Betroffen von den Neuinfektionen sind Bergkamen, Kamen, Lünen und Unna. Hier liegen die Infektionszahlen im dreistelligen Bereich. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist erneut gestiegen und wird vom Robert Koch-Institut mit 988,8 angegeben.

Zudem hat es einen weiteren Todesfall im Kreis gegeben. Am Montag ist eine 89-jährige Frau aus Unna, die sich infiziert hatte, gestorben. Nach Angaben des Kreises war sie gegen das Virus geimpft.

In den Krankenhäusern müssen wieder mehr Patienten mit einer Corona-Infektion behandelt werden. Am Dienstag wurden 116 Infizierte stationär behandelt, fünf mehr als am Vortag. Das Deutsche Intensivregister meldet zudem neun Infizierte auf den Intensivstationen im Kreis, vier müssen invasiv beatmet werden.

Update vom 25. April, 17.16 Uhr: Über das Wochenende hat es im Kreis Unna 815 weitere Corona-Fälle gegeben, die mit einem positiven PCR-Testergebnis bestätigt wurden. Ein Vergleich zur Vorwoche ist nicht möglich, da der Kreis am Ostermontag keine aktuellen Zahlen veröffentlicht hat.

Damit sind in der Statistik des Kreises jetzt insgesamt 96 262 Corona-Infektionen erfasst. Die meisten neuen Fälle im Kreis hat es in Unna gegeben. Dort haben sich 195 weitere Personen angesteckt.

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist im Vergleich zu Freitag wieder etwas gestiegen und wird vom Robert Koch-Institut mit 789,3 angegeben. Am Freitag hatte der Wert noch bei 731,4 gelegen.

Weitere Todesfälle im Zusammenhang mit der Pandemie hat es am Wochenende nicht gegeben. Insgesamt sind im Kreis Unna bisher 647 Personen an oder mit dem Virus gestorben.

In den Krankenhäusern des Kreises werden derzeit etwas weniger Covid-Patienten betreut als Ende der vergangenen Woche. Am Montag mussten 111 Infizierte auf den Stationen versorgt werden, drei weniger als am Freitag.

Zehn Infizierte sind nach Angaben des Deutschen Intensivregisters so schwer erkrankt, dass sie auf der Intensivstationen versorgt werden müssen, fünf davon werden beatmet.

Update vom 22. April, 16.30 Uhr: Die Zahl der Neuinfektionen im Kreis Unna hat sich in den vergangenen 24 Stunden halbiert. Am Freitag wurden der Gesundheitsbehörde 453 neue Fälle gemeldet, Donnerstag waren es noch 908 neue Infektionen. In Bönen wurden 40 Neuansteckungen gemeldet. Die Zahl der Fälle seit Beginn der Pandemie stieg damit auf 5006. Das sind alle aktuell eingegangen positiven PCR-Testergebnisse.

In der Stadt Bergkamen hat sich die Zahl der Neuinfektionen sogar mehr als halbiert: Aktuell wurden am Freitag 46 Neuansteckungen gemeldet, am Vortag waren es noch 107. Die Zahl der Fälle seit Beginn der Pandemie stieg damit auf 13 510.

Der 7-Tages-Inzidenzwert pro 100 000 Einwohner wird vom Robert Koch-Institut aktuell mit 731,4 angegeben, am Vortag lag er bei 676,8.

Es gibt zwei weitere Todesfälle: Verstorben sind am 21. April zwei Männer aus Lünen – im Alter von 66 Jahren und im Alter von 77 Jahren. Aktuell befinden sich 114 Patienten in stationärer Behandlung.

Update vom 21. April, 17.20 Uhr: Der Gesundheitsbehörde des Kreises Unna sind am Donnerstag 908 neue Corona-Fälle gemeldet worden, 87 mehr als am Vortag. Gezählt werden in der Statistik die positiven PCR-Testergebnisse. Damit liegt die Zahl der Menschen, die sich seit Pandemiebeginn mit Corona infiziert haben, aktuell bei bei 94 994 Personen. Die meisten Neuinfektionen gab es in Schwerte (+146), wo aktuell insgesamt 10 241 Menschen Kontakt mit dem Virus hatten oder noch haben. Auf Platz zwei liegt die Stadt Lünen (+142 auf 20 598).

In Bönen werden 58 Neuansteckungen gemeldet. Die Zahl der Fälle seit Beginn der Pandemie vor über zwei Jahren stieg auf 4966. In Bergkamen werden 107 Neuansteckungen gemeldet. Die Zahl der Fälle seit Beginn der Pandemie stieg hier auf 13 464.

Die Sieben-Tage-Inzidenz wird vom Robert-Koch-Institut leicht erhöht gegenüber dem Vortageswert mit 676,8 (Stand: 21. April) angegeben. Der Wert liegt damit auch weiterhin über dem Niveau von 614,3 vor den Osterfeiertagen.
Aktuell befinden sich 111 Patienten in stationärer Behandlung, acht weniger als am Vortag. Es gibt einen weiteren Todesfall: Verstorben ist am 15. April ein 90 Jahre alter Mann aus Lünen.

Update vom 20. April, 17.15 Uhr: Der Gesundheitsbehörde des Kreises Unna sind binnen 24 Stunden 821 neue Corona-Fälle gemeldet worden. Gezählt werden in der Statistik die eingegangenen positiven PCR-Testergebnisse. Aktuell befinden sich 119 Patienten in stationärer Behandlung, einer mehr als am Vortag.

Die Sieben-Tage-Inzidenz wird vom Robert-Koch-Institut mit 657 (Stand: 20. April) angegeben. Der Wert liegt damit über dem Vor-Ostern-Niveau mit 614,3. Gegenüber dem Dienstag gab es einen rasanten Anstieg um mehr als 270 Punkte.

Die Gesamtzahl der Corona-Fälle im Kreis Unna hat sich auf 94.086 erhöht. Die meisten Neuinfektionen gab es in Unna (+240), wo nun insgesamt 14.023 Menschen Kontakt mit dem Virus hatten oder noch haben. Bergkamen zählte zuletzt die zweitmeisten Neuansteckungen. Hier fielen binnen 24 Stunden 171 PCR-Tests positiv aus. Die Zahl der Fälle seit Beginn der Pandemie stieg auf 13.357.

Bönen zählte zuletzt zehn Neuinfektionen. Die Gesamtzahl stieg seit Beginn der Pandemie vor über zwei Jahren auf nunmehr 4908.

Update vom 19. April, 16.30 Uhr: Nach dem langen Osterwochenende meldet die Gesundheitsbehörde insgesamt 1624 neue Fälle. Das sind alle aktuell eingegangenen positiven PCR-Testergebnisse. Damit haben sich seit Ausbruch der Pandemie insgesamt 93 265 Personen im Kreis Unna mit Covid-19 infiziert. In der Gemeinde Bönen ist die Zahl der Infizierten um 121 Personen auf 4898 insgesamt angestiegen. In Bergkamen haben sich 156 Menschen neu infiziert. Insgesamt liegt die Zahl der Infizierten damit bei aktuell bei 13 186.

Den Sieben-Tages-Inzidenzwert pro 100 000 Einwohner gibt das Robert Koch-Institut am Dienstag mit 384,9 an. Damit ist der Wert im Kreis Unna trotz Neuinfektionen erneut drastisch gefallen. Vor dem Osterwochenende meldete das RKI am Donnerstag noch einen Wert von 614,3 für den Kreis.

Im Kreis Unna gibt es einen weiteren Todesfall: Verstorben ist am 15. April ein 80 Jahre alter Mann aus Unna mit dem Status „geimpft“. Damit steigt die Zahl der Todesfälle insgesamt auf 644 im Kreisgebiet. Aktuell befinden sich 118 Patienten in stationärer Behandlung. 

Update vom 17. April, 9.33 Uhr: Am Ostersonntag liegt die Inzidenz unverändert bei 642,2 - das meldet das Landeszentrum Gesundheit. Da vermutlich keine Daten übermittelt wurden, gibt es keine Veränderung in den Zahlen.

Update vom 14. April, 18 Uhr: 656 neue Corona-Fälle meldet der Kreis Unna am Donnerstagnachmittag. Insgesamt wurden somit seit Ausbruch der Pandemie im März vor zwei Jahren 91 641 Infektionen in den zehn Städten und Gemeinden des Kreises offiziell festgestellt.

Den Sieben-Tages-Inzidenzwert pro 100 000 Einwohner gibt das Robert Koch-Institut am Donnerstag mit 614,3 für den Kreis an. Damit ist dieser Wert drastisch gefallen, nämlich von 880,3 am Tag zuvor.

Unverändert werden dagegen noch 106 Menschen mit einer akuten Covid-19-Infektion in den Krankenhäusern im Kreis Unna behandelt. Neun davon sind so schwer erkrankt, dass sie intensivmedizinisch betreut werden müssen, ein Patient wird künstlich beatmet.

Aufgrund des Karfreitags und des Osterfestes geben die Mitarbeiter des Kreises in den kommenden Tagen keine aktuellen Zahlen bekannt. Erst am Dienstag erfolgt wieder ein Update.

Update vom 13. April, 18 Uhr: Am Mittwoch hat der Kreis Unna 814 neue Corona-Fälle gemeldet. Das waren fast 300 Fälle weniger als am Mittwoch der Vorwoche. Die meisten Neuinfektionen wurden für Lünen (145), Schwerte (135) und Unna (138) erfasst. Insgesamt zählt die Statistik des Kreises damit nun 90 985 Infektionen im Kreisgebiet. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank nach Angaben des Robert-Koch-Institutes auf 880,3.

Am Dienstag ist ein weiterer Infizierter im Kreis gestorben. Dabei handelt es sich um einen 86 Jahre alten Mann aus Kamen. Er war gegen das Virus geimpft. Es ist der 643. Todesfall im Zusammenhang mit der Pandemie.

In den Kliniken des Kreises werden noch 106 Covid-Patienten stationär behandelt. Das sind sechs weniger als bei der letzten Aktualisierung am Montag. Neun Infizierte befinden sich auf den Intensivstationen des Kreises.

Update vom 12. April, 17 Uhr: Die Zahl der Gesamtinfektionen im Kreis Unna ist auf über 90 000 gestiegen. Am Dienstag wurden 884 neue Corona-Fälle gemeldet, 279 mehr als vor einer Woche. 90 171 Infektionen gab es somit seit Ausbruch der Pandemie. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg ebenfalls leicht um 24,4 Punkte auf nun 967,4.

Zudem sind vier weitere Infizierte aus dem Kreis Unna gestorben. Bereits am 8. April waren ein 92 Jahre alter Mann aus Unna mit unbekanntem Impfstatus und eine 87 Jahre alte Frau aus Bergkamen, die nicht geimpft war, gestorben. Am vergangenen Sonntag starb ein geimpfter 87-Jähriger aus Schwerte und am Montag traf es einen 80-Jährigen aus Unna, dessen Impfstatus dem Kreis nicht bekannt ist.

Keine aktuellen Zahlen gab es am Dienstag aus den Krankenhäusern des Kreises. Aus technischen Gründen lagen dem Kreis keine Infiziertenzahlen vor. Am Montag waren 112 Covid-Patienten auf den Stationen des Kreises erfasst. Es gibt sechs Intensivpatienten.

Update vom 11. April, 17 Uhr: Zwischen Freitagmittag und Montagnachmittag hat der Kreis Unna 994 neue Corona-Fälle registriert. Im Vergleich zum Montag der Vorwoche sind das 73 Neuinfektionen weniger, die über das Wochenende hinzukamen. 89 287 Infektionen hat es damit bisher im Kreis Unna gegeben. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg im Vergleich zum Freitag allerdings wieder leicht von 919 auf nun 943.


Im Kreis hat es zudem zwei weitere Todesfälle von Infizierten gegeben. Gestorben sind eine 94 Jahre alte Frau aus Lünen am 8. April und ein 86-jähriger Mann aus Kamen am vergangenen Sonntag. Insgesamt sind 638 Infizierte im Kreis seit Ausbruch der Pandemie gestorben.

Unverändert stellt sich die Situation in den Krankenhäusern des Kreises dar. Wie bereits am Freitag müssen weiterhin 112 Covid-Patienten stationär behandelt werden. Das Deutsche Intensivregister meldet sieben Infizierte, die auf den Intensivstationen versorgt werden müssen. Zwei davon werden beatmet.

Update vom 8. April, 18 Uhr: Die Zahl der in dieser Woche im Kreis Unna gemeldeten Infektionszahlen ist im Vergleich zur Vorwoche leicht gesunken. 4098 neue Corona-Fälle wurden in dieser Woche registriert. In der Woche zuvor waren 4371 Neuinfektionen gemeldet worden.

Bis Freitagmittag kamen 788 neue Fälle hinzu, die mit einem PCR-Test bestätigt wurden. Die Gesamtzahl der Infektionen stieg damit auf 88 293. In Bergkamen gab es 87 weitere Ansteckungen. Im Kreis hat es zudem einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit der Pandemie gegeben. Ein 67-jähriger Mann aus Lünen starb am Donnerstag. Er war nach Angaben des Kreises nicht geimpft. Damit sind nun 636 Infizierte im Kreis Unna gestorben.

Die Situation in den Krankenhäusern des Kreises hat sich im Laufe der Woche nur geringfügig verändert. Stand Freitag müssen 112 Covid-Patienten stationär behandelt werden. Das waren zwei weniger als am Donnerstag. Am Freitag der Vorwoche wurden 113 Infizierten in den Kliniken gezählt. Sieben Covid-Patienten müssen auf den Intensivstationen behandelt werden.

Update vom 7. April, 17 Uhr: Drei weitere Menschen aus dem Kreis sind an einer Corona-Infektion gestorben. Das teilt der Kreis Una am Donnerstagnachmittag mit. Zu den nunmehr 635 Opfern gehören demnach jetzt auch eine 57-jährige Frau aus Bergkamen, die am 3. April gestorben ist, ein 85-jähriger Mann aus Schwerte und ein 93-jähriger Lünener, deren Todesdatum jeweils der 5. April ist.

Die Zahl der Corona-Infektionen in den zehn Kreiskommunen ist zudem am Donnerstag um 547 neue Fälle auf insgesamt 87 505 seit Ausbruch der Pandemie gestiegen. Berücksichtigt wurden dabei nur positive PCR-Testergebnisse aus den Laboren.

Auch der Sieben-Tages-Inzidenzwert geht wieder nach oben. Das Robert-Koch-Institut gibt ihn am Donnerstag mit 954,2 an. Er liegt damit 79,5 Punkte über dem Wert von Mittwoch.

In den Krankenhäusern im Kreis werden momentan 114 Corona-Patienten behandelt, neun davon auf Intensivstationen. Invasiv beatmet werden zwei Erkrankte.

Update vom 6. April, 16 Uhr: Ein 104 Jahre alter Mann aus Lünen ist jetzt an seiner Covid-19-Infektion gestorben. Das meldet der Kreis Unna am Mittwoch. Der Lünener ist das 632. Todesopfer, das der Kreis im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie registriert hat.

Gestiegen ist zudem die Zahl der Infektionen. Innerhalb von 24 Stunden wurden der Gesundheitsbehörde 1092 positive PCR-Testergebnisse aus den zehn Kreiskommunen übermittelt. Insgesamt sind somit 86 958 Corona-Fälle im Kreis seit Ausbruch der Pandemie festgestellt worden.

Die Krankenhäuser in Unna, Kamen, Schwerte, Lünen und Werne behandeln zurzeit 113 Covid-19-Patienten stationär, einen Erkrankten mehr als am Vortag. Neun Betroffene müssen auf Intensivstationen versorgt werden.

Den Sieben-Tages-Inzidenzwert pro 100 000 Einwohner gibt das Robert Koch-Institut aktuell mit 874,7 an. Er ist damit gegenüber dem Vortag deutlich gesunken. Am Dienstag lag er noch bei 1009,6.

Update vom 4. April, 16.30 Uhr: Auch zu Beginn der neuen Woche bestätigt sich der aktuelle Trend, dass die Infektionszahlen im Kreis Unna leicht rückläufig sind. Am Montag meldete der Kreis 1067 per PCR-Test bestätigte Neuinfektionen mit dem Corona-Virus seit Freitagnachmittag. Am Montag der Vorwoche waren es noch rund 400 neue Ansteckungen mehr.

Allerdings hat es auch zwei weitere Todesfälle im Kreis gegeben. Am Sonntag starb eine 88 Jahre alte Frau aus Werne, die sich trotz ihrer Impfung mit dem Virus infiziert hatte. Zudem meldete der Kreis den Tod eines 78-Jährigen aus Selm nach, der bereits am 4. März mit unbekanntem Impfstatus gestorben war. 629 Infizierte sind damit jetzt seit Ausbruch der Pandemie gestorben.

In Bönen hat es über das Wochenende 60 neue Fälle gegeben. Die Gesamtzahl stieg damit auf 4434. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis wird vom Robert-Koch-Institut mit 1029,4 angegeben, über 100 Punkte weniger als am Freitag.

Unverändert liegt die Zahl der Covid-Patienten in den Krankenhäusern des Kreises bei 113. In zehn Fällen und damit bei einer Person mehr als am Freitag ist eine intensivmedizinische Behandlung notwendig. So meldet es das Deutsche Intensivregister. Ein Infizierter muss demnach aktuell beatmet werden.

Update vom 1. April, 18 Uhr: In der abgelaufenen Woche hat der Kreis Unna weniger Neuinfektionen gemeldet als in der Woche zuvor. In den vergangenen sieben Tagen wurden 4371 Corona-Fälle registriert. In der Vorwoche waren noch 5351 Fälle gemeldet worden.

Tagesaktuell hat der Kreis bis Freitagmittag 593 Ansteckungen, die per PCR-Test bestätigt wurden, erfasst. Die Gesamtzahl stieg damit auf 84 194 Infektionen. In Bönen haben sich 15 weitere Personen angesteckt. Den Sieben-Tages-Inzidenzwert für den Kreis gibt das Robert-Koch-Institut mit 1152,4 an.

Zudem hat es einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit der Pandemie gegeben. Am Donnerstag starb eine 85 Jahre alte Frau aus Schwerte, die nicht gegen das Virus geimpft war. 627 Infizierte sind damit bisher im Kreis Unna gestorben. Leicht gesunken ist die Zahl der Infizierten in den Krankenhäusern des Kreises. Am Freitag mussten 113 Covid-Patienten stationär versorgt werden. Das waren fünf weniger als am Donnerstag. Das Deutsche Intensivregister meldet neun Infizierte auf den Intensivstationen, zwei davon müssen beatmet werden.

Update vom 30. März, 17.40 Uhr: Am Mittwoch hat der Kreis Unna 959 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit stieg die Gesamtzahl der Infektionen im Kreis auf 82 869. Die meisten neuen Fälle wurden für Unna (185) registriert.

In der Kreisstadt hat es auch einen weiteren Todesfall gegeben. Bereits am 21. März war, wie der Kreis erst jetzt mitteilte, eine 85-jährige Frau, die sich mit dem Virus infiziert hatte, gestorben. Ihr Impfstatus ist dem Kreis nicht bekannt. Es ist der 625. Todesfall im Kreisgebiet seit Ausbruch der Pandemie.

Die Sieben-Tage-Inzidenz lag 56,9 Punkte unter dem Vortageswert. Das Robert-Koch-Institut meldete eine Inzidenz von 1228,1.

In den Krankenhäusern des Kreises mussten am Mittwoch elf Infizierte weniger stationär behandelt werden als am Tag zuvor. 118 Covid-Patienten sind in den Kliniken registriert. Sieben Infizierte benötigen nach Angaben des Deutschen Intensivregisters eine intensivmedizinische Behandlung, drei von ihnen müssen beatmet werden. Neun Intensivbetten sind im Kreis noch frei.

Update vom 29. März, 17 Uhr: Die Entwicklung der Corona-Pandemie macht den Verantwortlichen im Kreishaus Unna weiterhin Sorgen. Gesundheitsdezernent Uwe Hasche berichtete am Montag den Mitgliedern des Gesundheitssausschusses des Kreises über die aktuelle Situation und brachte seine Sorge vor weiter steigenden Infektionszahlen bei den anstehenden zusätzlichen Lockerungen zum Ausdruck.

Neben der weiterhin hohen Krankenhausbelegung – am Dienstag mussten 129 Covid-Patienten stationär versorgt werden, darunter zehn auf den Intensivstationen – sorgt sich Hasche vor allem wegen der vielen Personalausfälle in den Bereichen der kritischen Infrastruktur und des Gesundheitsweisen. Als Beispiel nannte Hasche die am Montag von der Heimaufsicht des Kreises gemeldeten Zahlen von 209 infizierten Mitarbeitern und 158 infizierten Nutzern im Bereich der stationären und ambulanten Pflege.

Insgesamt hat es im Kreis Unna bisher 81 910 Infektionen gegeben. Statistisch gesehen haben sich damit mehr als 20 Prozent der Bevölkerung im Kreis infiziert. 989 Ansteckungen kamen am Dienstag hinzu, davon 181 in Bergkamen. Die Sieben-Tage-Inzidenz wurde am Dienstag vom Robert-Koch-Institut mit 1285,0 angegeben. Zum Vergleich: Am 28. Dezember lag die Inzidenz noch bei 158,3.

Anfang des Jahres waren vor allem die Altersgruppen unter 40 Jahren von Neuansteckungen betroffen. Mitte Februar lagen die Inzidenzen in diesen Gruppen teilweise über 3500. Inzwischen haben sich die Altersgruppen angenähert. Bei den unter 60-Jährigen liegt die Inzidenz aktuell stabil im Bereich von 1500. In den älteren Gruppen sind die Werte im hohen dreistelligen Bereich.

Fast jeden Tag muss der Kreis zudem weitere Todesfälle im Zusammenhang mit der Pandemie vermelden. Am Dienstag kamen zwei weitere Verstorbene dazu. Bereits am vergangenen Donnerstag war eine 92-jährige Frau aus Bergkamen gestorben, am Montag dann eine 73-jährige Frau aus Kamen. In beiden Fällen ist der Impfstatus unbekannt. Insgesamt sind seit Ausbruch der Pandemie 617 Infizierte im Kreis Unna gestorben.

Update vom 28. März, 16.45 Uhr: Im Kreis Unna müssen wieder deutlich mehr Covid-Patienten in den Krankenhäusern behandelt werden. Nach Angaben des Kreises gab es am Montag 128 Infizierte auf den Stationen der hiesigen Kliniken. Das waren 19 mehr als noch am vergangenen Freitag.

Nur leicht gestiegen ist dagegen die Zahl der Infizierten auf den Intensivstationen. Neun Personen sind so schwer erkrankt, dass sie aktuell intensivmedizinisch betreut werden müssen, am Freitag waren es acht.

Zudem hat der Kreis am Montag zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit der Pandemie gemeldet. Gestorben sind bereits am 8. März ein 88-jähriger Mann aus Bergkamen und am 18. März ein 58-jähriger Mann aus Werne. Zum Impfstatus der beiden Verstorbenen machte der Kreis keine Angaben. 622 Infizierte sind damit im Kreis bisher insgesamt gestorben.

Neu hinzugekommen zwischen Freitagmittag und Montagnachmittag sind 1458 Ansteckungen, die durch einen PCR-Test bestätigt wurden. 64 davon entfallen auf Bönen. Die Gesamtzahl der Infektionen stieg damit über die 80 000er-Marke auf 80 291. Die Sieben-Tage-Inzidenz wurde vom Robert-Koch-Institut mit 1196,3 angegeben, leicht unter dem Wert von Freitag.

Update vom 25. März, 16.30 Uhr: 750 positive PCR-Tests von Menschen aus dem Kreis Unna wurden dem Gesundheitsamt am Freitagmittag gemeldet. Damit ist die Gesamtzahl der nachgewiesenen Corona-Fälle im Kreis seit Ausbruch der Pandemie im März 2020 auf 79 463 gestiegen. Den Sieben-Tages-Inzidenzwert gibt das Robert-Koch-Institut (RKI) mit 1237,5 an.

Auch einen weiteren Todesfall in Zusammenhang mit dem Corona-Virus meldet die Kreisverwaltung: Ein 71-jähriger Mann aus Lünen ist am Donnerstag infolge seiner Covid-19-Erkrankung gestorben. Die Pandemie hat damit bereits 620 Kreisbewohnern das Leben gekostet.

So schwer erkrankt, dass sie in einem Krankenhaus im Kreis behandelt werden müssen, sind zurzeit immer noch 109 Menschen. Das sind aber fünf Patienten weniger als am Donnerstag. Acht Covid-19-Erkrankte müssen intensivmedizinisch betreut werden, fünf von ihnen werden invasiv beatmet.

Update vom 24. März, 17.30 Uhr: Die Zahl der Neuinfektionen im Kreisgebiet lag auch am Donnerstag wieder über 1000. Der Kreis registrierte 1322 neue Fälle, die per PCR-Test bestätigt wurden. In Lünen (287) und Unna (239) hat es die meisten neuen Fälle gegeben. Die Gesamtzahl der Infektion stieg auf 78 713. Der Sieben-Tages-Inzidenzwert pro 100 000 Einwohner sank leicht auf 1180,8.

In Bergkamen hat es einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie gegeben. Wie der Kreis erst jetzt mitteilte, ist ein 79-jähriger Infizierter bereits am 4. März gestorben. Am vergangenen Mittwoch starb zudem ein 64-jähriger Mann aus Lünen. Im Kreis Unna sind damit 619 Corona-Infizierte gestorben.

114 Covid-Patienten werden in den Krankenhäusern des Kreises versorgt. Das war eine Person mehr als noch am Mittwoch. Gesunken ist hingegen die Zahl der Infizierten auf den Intensivstationen. Laut Deutschem Intensivregister mussten noch sechs Patienten mit einer Corona-Infektion intensivmedizinisch betreut werden.

Update vom 23. März, 16.45 Uhr: Im Kreis Unna sind drei weitere Corona-Infizierte gestorben. Wie der Kreis am Mittwoch mitteilte, starben am vergangenen Montag eine 87-jährige Frau aus Lünen, ein 82-jähriger Mann aus Schwerte sowie ein 94-jähriger Mann aus Kamen. Damit sind seit Ausbruch der Pandemie nun 617 Menschen aus dem Kreis Unna im Zusammenhang mit dem Virus gestorben.

Neu hinzugekommen sind 946 Infektionen, bestätigt durch einen positiven PCR-Test. Die Zahl der Gesamtinfektionen stieg damit auf 77 391. Die meisten Neuinfektionen hat es in Lünen (172), Unna (178) und Bergkamen (124) gegeben.

Die Zahl der aktuell Infizierten wird vom Kreis nicht mehr veröffentlicht. Das Landeszentrum Gesundheit schätzt, dass derzeit 15 200 Personen im Kreis mit dem Virus infiziert sind. Die Sieben-Tage-Inzidenz wird vom Robert-Koch-Institut mit 1244,3 angegeben. Das sind 16,8 Punkte mehr als 24 Stunden zuvor.

In den Krankenhäusern des Kreises müssen weiterhin 113 Covid-Patienten stationär behandelt werden. Auf den Intensivstationen befinden sich derzeit zehn Infizierte.

Update vom 22. März, 17 Uhr: Die Infektionslage im Kreis Unna ist weiterhin kritisch. Am Dienstag hat der Kreis 1063 Neuinfektionen gemeldet. Dennoch hat der Kreis angekündigt, weniger statistische Werte zur Pandemie zu veröffentlichen.

Die Kategorien „Aktuell Infizierte“ und „Genesene“ werden im täglichen Lagebericht nicht mehr aufgeführt. „Das ist in Folge der veränderten Gesetzeslage ein logischer Schritt“, so Birgit Kollmann aus dem Gesundheitsamt. „Infizierte können schließlich in der Regel nach zehn Tagen ohne Meldung an das Gesundheitsamt die Quarantäne verlassen und die dargestellten Zahlen sind somit ein rein statistischer Wert.“

Einzige Quelle für die Zahl der aktuell Infizierten ist nun das Landeszentrum Gesundheit, das allerdings nur einen geschätzten Wert (derzeit 14 900) angibt. Zur Einschätzung des Infektionsgeschehens im Kreis bleiben die Zahl der täglichen Neuinfektionen, die weiterhin vom Kreis aufgeschlüsselt nach Kommunen gemeldet wird, und die Zahl der Covid-Patienten in den Krankenhäusern. Derzeit müssen 113 Infizierte in den Kliniken des Kreises behandelt werden, drei weniger als am Montag. Auf der Intensivstation befinden sich zehn Covid-Patienten.

Zudem hat es zwei weitere Todesfälle im Kreis gegeben: Gestorben sind am 20. März ein 66-Jähriger aus Lünen und eine 89-jährige Frau aus Werne.

Coronavirus: Maske in der Hand
Auch im Kreis Unna haben sich seit Beginn der Pandemie zahlreiche Menschen mit dem Coronavirus infiziert. © Sina Schuldt/dpa

Update vom 21. März, 16.30 Uhr: Über das Wochenende sind drei weitere Todesfälle im Kreis Unna im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie gemeldet worden. Bereits am vergangenen Mittwoch war eine 78-jährige Frau aus Lünen gestorben, am Freitag starb eine 84-jährige Infizierte aus Kamen und am vergangenen Sonntag ein 80-jähriger Mann aus Unna. In allen drei Fällen ist dem Kreis der Impfstatus der Verstorbenen nicht bekannt. Insgesamt sind im Kreis Unna damit nun 612 infizierte Personen gestorben.

Neu hinzugekommen seit Freitagmittag sind 1270 Infektionen, die per PCR-Test bestätigt wurden. Die meisten neuen Fälle wurden in Unna (248), Lünen (172) und Schwerte (164) registriert. Im gesamten Kreisgebiet sind 6256 Personen aktuell infiziert. Das sind 1036 Infizierte weniger als noch am Freitag. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt laut Robert-Koch-Institut bei 1172,5.

Gestiegen ist hingegen die Zahl der Covid-Patienten in den Krankenhäusern des Kreises. 116 Personen mit einer Infektion werden stationär versorgt, zehn mehr als am Freitag. Intensivmedizinisch werden elf Covid-Patienten im Kreis Unna betreut.

+++ Ältere Nachrichten zum Coronavirus im Kreis Unna finden Sie hier +++

Auch interessant

Kommentare