„Mallorca meets Ibizza“:

Ballermann-Stars singen in Bergkamen bei der Streaming-Party für den guten Zweck

Popschlagersängerin Nancy Franck tritt im Studiotheater in Bergkamen auf.
+
Nancy Franck begeistert normalerweise das Publikum am Ballermann. Zugunsten des Streetwork-Fördervereins verzichtete sie bei der Streaming-Party auf eine Gage.

Ein Partyausflug nach Mallorca oder Ibiza stand vor der Pandemie bei vielen, vor allen Dingen jüngeren Menschen hoch im Kurs. Doch auch in den dortigen Diskotheken herrscht noch die große Ruhe. Zwei Eventmacher aus Bergkamen und Werne haben jetzt einige Akteure der Partyszene für den guten Zweck ins Studiotheater geholt.

Bergkamen - Die am Samstagabend im Internet übertragene Charityparty unter dem Motto „Mallorca meets Ibiza“ verfolgte gleich zwei Ziele: Die Zuschauer an den Monitoren sollten zu Hause mitfeiern und zudem mit Spenden die Arbeit des Fördervereins „Streetwork Bergkamen“ unterstützen. Für die authentische Umsetzung hatten die Veranstalter Auftritte von Akteuren des Party-Genres organisiert. „Wir haben entweder direkt Kontakt zu den Künstlern oder zu deren Managements“, erklärte Frederik Papies von der Bergkamener Agentur „Die Eventhelden“, der zusammen mit Manuel Michelt von der Agentur „MS-Musik“ aus Werne die Idee zum Partyabend für einen guten Zweck hatte.

Da mit der Aktion die Arbeit des Streetwork-Fördervereins unterstützt wird, erklärten sich die Künstler bereit, auf ihre Gage zu verzichten. „Wir bezahlen mit den Geldern der Sponsoren lediglich die Fahrtkosten als finanzielle Aufwandsentschädigung“, sagte Papies.

Schäfer Heinrich nutzt Veranstaltung, um wieder in den Rhythmus zu kommen

Schon anlässlich der Übertragung einer Karnevalsparty im Februar hatten die beiden Agenturen erstmals zusammen gearbeitet. „Da ist die Idee entstanden, denn ein gemeinsames Projekt sorgt für mehr Reichweite. Das war nötig, weil es uns wichtig ist, die Arbeit des Streetworks zu unterstützen. Die kümmern sich um Kinder und Jugendliche, denen es noch schlechter geht als uns in der Veranstaltungsbranche“, erklärte Manuel Michelt.

Zu den eingeladenen Künstlern gehörte Schäfer Heinrich, der 2008 durch die Sendung „Bauer sucht Frau“ als heiratswilliger Landwirt bekannt wurde und mit dem „Schäferlied“ einen Hit landete. „Gerade in der vergangenen Woche hatte ich ein paar Streaming-Veranstaltungen. Das ist gut, um mal wieder in einen Rhythmus zu kommen, denn sonst verlernt man ja die Lieder. Dennoch muss man sich erst einmal daran gewöhnen, ohne Zuschauer auf der Bühne zu stehen“, sagte der Schlagersänger. Rund ein Jahr hatte der Landwirt keinen Auftritt.

Für Sängerin Carina Crone, die sonst in der Freiluft-Großraum-Diskothek Mega-Park am Ballermann auftritt, war es der erste Auftritt nach einem halben Jahr. „Ich freue mich total, bin aber auch aufgeregt, weil die Routine weg ist.“ Die Düsseldorferin steht normalerweise mehrmals in der Woche im Mega-Park auf der Bühne und an den Wochenenden bei Shows in Deutschland und Österreich. Für den bevorstehenden Sommer hat sie die Hoffnung noch nicht aufgegeben: „Jetzt, wo es mit dem Impfen voran geht und die Zahlen langsam nach unten gehen, könnte es zumindest wieder kleinere Veranstaltungen geben.“

Zuschauer spenden für Streetwork Bergkamen

Nancy Franck gewann 2018 den Newcomer-Contest beim „Bierkönig-Festival“. Die Aachenerin hatte in den vergangenen Monaten vereinzelt an ähnlichen Veranstaltungen teilgenommen. „Es hat richtig viel Spaß gemacht, auch wenn es schade ist, dass man die Leute nicht gesehen hat“, sagt die Sängerin. In der Zeit der geschlossenen Diskotheken und Fitnesscenter hält sich die 20-Jährige zu Hause in Form: „Ich gehe mein Bühnenprogramm regelmäßig vorm Spiegel durch, damit ich fit bleibe.“

Da die Zuschauer am Samstagabend über verschiedene Zahlungsdienstleiter spenden konnten, lag ein Spendenergebnis am Sonntag für den Förderverein noch nicht vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare