Chancenwerk ist für Gesamtschule Erfolgskonzept

Willy-Brand-Gesamtschule und der Verein Chancenwerk arbeiten seit drei Jahren erfolgreich zusammen.
+
Willy-Brand-Gesamtschule und der Verein Chancenwerk arbeiten seit drei Jahren erfolgreich zusammen.

BERGKAMEN - Chancengleichheit ist noch längst nicht für alle Schüler eine Selbstverständlichkeit. Nachhilfe ist oft teuer, für viele Eltern unerschwinglich. Die Willy-Brandt-Gesamtschule geht schon seit drei Jahren andere Wege. Mit Hilfe der Peter-Pohlmann-Stiftung und Poco profitiert die Gesamtschule von dem Verein Chancenwerk e.V., der an der Schule aktiv ist.

Am Mittwoch stellte Schulleiterin Ilka Detampel zusammen mit den beteiligten Lehrern, Studenten und Sponsoren die erfolgreiche Zusammenarbeit vor.

Das Konzept ist eigentlich ganz einfach. Studenten erteilen älteren Schülern in Intensivkursen Nachhilfeunterricht. 90 Minuten stehen wöchentlich für die Fächer Mathe, Deutsch oder eine Fremdsprache zur Verfügung. Für die Hilfe bezahlen die Schüler nichts, verpflichten sich aber, ihr Wissen in Form von Hausaufgabenbetreuung in Kleingruppen weiterzugeben. Für die jüngeren Schüler wird dafür ein Monatsbeitrag von zehn Euro fällig, der aber, wenn eine Berechtigung vorliegt, im Rahmen des Bildungs- und Teilhabepaketes aus Mitteln des Kreises Unna beglichen werden kann.

Der studentische Schulkoordinator ist Ergün Yalcin. Er war selber Schüler an der Willy-Brandt-Gesamtschule. Jeweils nach den Sommerferien wirbt er in den Klassen der älteren Schüler um Unterstützung für Chancen- werk. „Regelmäßig melden sich etwa 30 Schüler, die mitmachen möchten“, erläutert er. Die Schüler werden in Seminaren auf ihre Arbeit vorbereitet.

Gewinner sind letztlich alle: Die Studenten können sich auf ihr Berufsleben vorbereiten, die älteren Schüler haben bessere Chancen auf gute Abschlüsse und die Jüngeren haben Aussicht auf gute Noten. „Es ist ein großer Vorteil, dass die Nachhilfe im Haus stattfindet und immer das Gespäch und die Betreuung des jeweiligen Fachlehrers möglich ist“, stellt Detlef Thom, Organisator der Ganztagsbetreuung, die Besonderheit dar.

Und auch die Eltern legen Wert auf das seit 2010 bestehenden Angebot. Bei den Anmeldungen werde mittlerweile schon gezielt nach dieser Art von Nachhilfe gefragt, teilt Manuela Scharfenberg, Leiterin der Unterstufe der WBG, mit.

Schulleiterin Detampel lobt das Engagement des Unternehmens Poco, das mit seinem Sponsoring die besondere Art der Nachhilfe ermöglicht. „Das ist für alle Beteiligten eine win-win-Situation. Und für uns noch einmal eine große Hilfe bei der berufsorientierten Zusammenarbeit mit heimischen Unternehmen“, so die Schulleiterin. Das Lob nimmt Martin Treptow von Poco gerne entgegen: „Auch für uns ist das ein weiteres Puzzle-Teilchen für gute Zusammenarbeit. - luk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare