SPD bleibt Favorit

Bundestagswahl 2021 im Kreis Unna: Kandidaten, Parteien und Ergebnisse im Wahlkreis Unna I

Am 26. September ist die Bundestagswahl 2021. Die Entscheidung, welche Kandidaten und Parteien sich durchsetzen, haben die Wähler, etwa im Wahlkreis Unna I.

Kreis Unna - Nur noch wenige Wochen bis die Wähler entscheiden, wer nach der Bundestagswahl 2021 in Deutschland regieren wird. Alle Kandidaten, Parteien und nach der Wahl auch die Ergebnisse für den Wahlkreis 144 Unna I finden Sie bei uns. (Mehr zur Bundestagswahl 2021)

Wahlkreis144 (Unna I)
Wahlberechtigte197.873 (2017)
Wahlbeteiligung76,2% (2017)

Bundestagswahl 2021 im Kreis Unna: Kandidaten, Parteien und Ergebnisse im Wahlkreis 144

Der Kreis Unna ist in zwei Wahlkreise aufgeteilt: Der Wahlkreis 144 Unna 1 umfasst die Städte und Gemeinden Bergkamen, Bönen, Fröndenberg/Ruhr, Holzwickede, Kamen, Schwerte und Unna. Die übrigen Gemeinden fallen in den Wahlkreis 145 Hamm - Unna II (Hamm, Lünen, Selm und Werne).

Bis zu Wahl informieren wir Sie hier über die Direktkandidaten im Wahlkreis 144. Danach über die Ergebnisse der Wahl.

Bundestagswahl 2021: Die Kandidaten im Kreis Unna (Wahlkreis 144 Unna I)

ParteiNameWohnortGeburtsjahrBeruf
SPDOliver KaczmarekKamen1970Oberregierungsrat
CDUHubert HüppeWerne1956Diplom-Verwaltungswirt
FDPSuat GüldenSchwerte1997Student
Die GrünenMichael SacherUnna1964Buchhändler
AfDUlrich LehmannKamen1970Architekt
Die LinkeAndreas MeierKamen1976Geograf
Freie WählerThomas CieszynskiBönen1967Justizbeamter
MLPDTobias ThylmannBergkamen1955Schlosser
Die BasisArtus HeliosFröndenberg1965Selbstständig
ParteilosNadine PeilerHolzwickede1974Diplom-Betriebswirtin

Insgesamt zehn Direktkandidaten sind vom Kreiswahlausschuss unter Vorsitz von Landrat und Kreiswahlleiter Mario Löhr als Direktkandidaten für die Bundestagswahl 2021 zugelassen. Sie können mit der Erststimme gewählt werden.

Traditionell ist der Kreis Unna I tiefrot und eine sichere Bank für die SPD. Die Genossen erzielen in der ehemaligen Bergbau-Region die besten Ergebnisse landesweit, hier gewann bis jetzt immer der Kandidat der SPD. Oliver Kaczmarek ist damit wieder der absolute Favorit für das Direktmandat und bereits seit 2009 im Bundestag.

Auch Hubert Hüppe (CDU) ist ein Urgestein im Bundestag: Der Werner ist seit 1991 mit Unterbrechungen im Bundestag. Bei der Bundestagswahl 2009 reichten seine Stimmen nicht, er wurde jedoch Beauftragter der Bundesregierung für Belange behinderter Menschen.

Bundestagswahl 2021 im Kreis Unna: Neue und bekannte Gesichter bei den Direktkandidaten

Ein frisches Gesicht bei der aktuellen Wahl ist Suat Gülden. Der Student der Politikwissenschaften (Jahrgang 1997) tritt für die FPD an. Die Grünen stellen wie in der vergangenen Wahl Michael Sacher aus Unna auf.

Der Geograf Andreas Meier tritt für Die Linke an, die AfD stellt Ulrich Lehmann aus Kamen auf.

Ungewöhnlich ist die große Zahl an Direktkandidaten im Wahlkreis Unna I: Thomas Cieszynski ist für die Freien Wähler aufgestellt, Tobias Thylmann für die MLPD und als parteilose Kandidatin tritt Nadine Peiler aus Holzwickede an. Hinzu kommt bei dieser Wahl noch ein Kandidat der neuen Partei Die Basis, hier tritt Artus Helios an.

Bundestagswahl 2017: Die Ergebnisse im Wahlkreis Unna I bei der vergangenen Wahl

  • SPD: Erststimmen 38,8% Zweitstimmen 33,6%
  • CDU: Erststimmen 31,8%, Zweitstimmen 27,2%
  • Grüne: Erststimmen 6,4%, Zweitstimmen 6,9%
  • Die Linke: Erststimmen 5,4%, 6,9%
  • FDP: Erststimmen 6,4%, Zweitstimmen 11,5%
  • AfD: Erststimmen 9,1%, Zweitstimmen 9,8%
  • Sonstige: Erststimmen 2,1%, Zweitstimmen 4,2%

Bundestagswahl 2021: Angela Merkel tritt ab

Die Bundestagswahl 2021 ist eine besondere: Nach 16 Jahren Kanzlerschaft tritt Kanzlerin Angela Merkel nicht mehr zur Wahl an. Das wichtigste Amt im Deutschen Bundestag wird damit auf jeden Fall neu besetzt.

Die Spitzenkandidaten mit Aussicht auf die Nachfolge von Merkel sind:

  • CDU/CSU: Armin Laschet - der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen
  • Die Grünen/Bündnis 90: Annalena Baerbock, Bundesvorsitzende der Grünen gemeinsam mit Robert Habeck
  • SPD: Olaf Scholz, Bundesfinanzminister in der Großen Koalition

Auch nach einer Weiterführung der Großen Koalition sieht es nicht aus: SPD und CDU/CSU regieren gemeinsam seit 2013. Für eine weitere rot-schwarze GroKo wird es bei der Bundestagswahl 2021 wohl nicht reichen.

Möglich sind viele verschiedene Koalitionen, unter anderem Schwarz-Grün, Ampel (SPD, Grüne, FPD) oder Jamaika (Grüne, CDU/CSU, FPD), möglicherweise auch Rot-Rot-Grün (SPD, Grüne und Linke).

Rubriklistenbild: © Sebastian Gollnow

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare