1. wa.de
  2. Lokales
  3. Bergkamen

Radweg soll über Gelände der Heiler Kapelle führen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

- Foto: Glaschke
- Foto: Glaschke

BERGKAMEN -  Ein kritischer Bereich im Rahmen des geplanten Bürgerradweges entlang der Jahnstraße ist neben der Überquerung des Westenhellweges die Weiterführung bis zur Einmündung zum Naturfreibad. Eine einfache Variante soll die Badegäste, die mit dem Fahrrad anreisen, sicherer ans Ziel bringen.

Nach den Plänen, die die Stadt bekanntlich in Vorleistung erstellt, sollen die zweirädrigen Verkehrsteilnehmer, die von der Jahnstraße kommen, nach der Querung des Westenhellweges nicht mehr an der stark befahrenen Landesstraße weitergeführt, sondern über das Grundstück der evangelischen Kirchengemeinde an der Heiler Kapelle zur Dorfstraße geleitet werden, von wo aus der Weg durch das Heiler Dorf Richtung Bad führt. Ein simple, aber unter dem Aspekt der Verkehrssicherheit wesentlich bessere Möglichkeit.

Stadt und das evangelische Kreiskirchenamt in Unna sind sich im Grundsatz einig. Wie der Abteilungsleiter für Bauten beim Amt, Christoph Schulte, auf Anfrage mitteilte, hat die Kirchengemeinde keine Einwände gegen die Nutzung des Geländes. Lediglich die rechtlichen Fragen müssen noch geklärt werden. So steht noch nicht ganz fest, ob das Ganze über einen Pachtvertrag oder über einen Gestattungsvertrag abgewickelt wird. Der Abschluss eines Vertrages ist vor allem mit Blick auf Haftungsfragen, zum Beispiel bei Unfällen, wichtig.

Die Pläne sehen vor, dass die Radler nach der Querung des Westenhellweges zunächst geradeaus Richtung Glockenturm fahren und dann einen Rechtsschlenker Richtung Dorfstraße machen. Der Weg bedeutet nicht nur mehr Verkehrssicherheit für Besucher des Freibades im Sommer, sondern auch für die Bewohner in Heil.

Wie bereits berichtet, soll bis zum Sommer der Radweg auf der westlichen Seite entlang der Jahnstraße von der Kanalbrücke bis zum Westenhellweg verwirklicht werden. Die Stadt muss die endgültigen Planungen noch mit dem Landesbetrieb Straßen.NRW abstimmen. Dank der planerischen Vorleistungen gibt es Geld aus dem Landestopf für so genannte „Bürgerradwege“. Der kombinierte Geh- und Radweg wird rund 2,50 Meter breit sein. - hal

Auch interessant

Kommentare