10000. Parker auf dem Wohnmobilstellplatz

Brigitte und Wolf-Dieter Kaiser erhielten von Wirtschaftsförderer Walter Kärger und Stellplatz-Betreiber Detlef Göke als 10000. Parker ein Präsent. J
+
Brigitte und Wolf-Dieter Kaiser erhielten von Wirtschaftsförderer Walter Kärger und Stellplatz-Betreiber Detlef Göke als 10000. Parker ein Präsent. J

RÜNTHE ▪ Zum 10 000. Mal steuerte heute ein Wohnmobil den Stellplatz der Marina an. Die Dauergäste Brigitte und Wolf-Dieter Kaiser mit Pudeldame Manda stiegen aus – und wurden von Detlef Göke, Betreiber des Wohnmobil-Hafens, und Wirtschaftsförderer Walter Kärger standesgemäß begrüßt.

Aus der Berg- und Rosenstadt Sangerhausen (Sachsen-Anhalt) ist das Ehepaar Kaiserau angereist. „Wir sind bestimmt schon das zehnte Mal in Rünthe“, berichtet Brigitte Kaiser. Mit ihrem Ehemann besucht sie Sohn Mario, der seit einigen Jahren aus beruflichen Gründen in Bergkamen lebt, dort die Liebe fand und am 14. Juli passend im Standesamt der Marina Rünthe geheiratet hat.

Aber auch schon vorher waren die Rentner, die Ziele in ganz Deutschland von der Nordseeküste bis Baden-Baden ansteuern, gerne in Rünthe zu Gast. „Der Platz ist sehr sauber und ruhig. Die Gegend einfach wunderschön“, bemerkt Brigitte Kaiser. Das Ehepaar macht gerne Urlaub am Wasser, hat auch die vielen Wege zum Spazierengehen längst entdeckt. „Solange mich die Beine tragen, geht es raus. Außerdem verlangt Manda das“, wandert Wolf-Dieter Kaisers Blick zur treuen Pudeldame. Bereits am Donnerstag geht es für die beiden Jubiläumsgäste zurück in die Heimat. Arzttermine warten. Aber der nächste Besuch in der Marina Rünthe ist schon geplant.

„Der Wohnmobilhafen ist schon ein Erfolgsmodell“, sagt Pächter und Betreuer Detlef Göke, der anhand der nummerierten Tickets exakt die Besucherzahlen bestimmen kann. „In diesem Jahr haben wir schon 2191 Wohnmobile gezählt. 2007 waren es gerade einmal 227“, berichtet Göke. Der 5.000 Besucher kam übrigens vor zwei Jahren aus Arnsberg.

Inzwischen stehen auch 18 Stromanschlüsse zur Verfügung. Für die Zukunft plant Betreiber Detlef Göke sogar, eine kleine Dusche für die „Wohnmobilisten“ einzurichten. ▪ awa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare