Hinweise auf Brandstiftung

Brennendes Auto in Rünthe: Polizei sucht nach Zeugen

Feuerwehr brennendes Auto Löscharbeiten
+
Am Friedrich-Ebert-Platz löschte die Feuerwehr ein brennendes Auto

In der Nacht zu Donnerstag alarmierte ein brennendes Auto in Bergkamen gleich mehrere Einheiten der Feuerwehr. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Rünthe - Nach einem Pkw-Brand am Friedrich-Ebert-Platz in Rünthe sucht die Polizei nach Zeugen. Die Rettungsleitstelle hatte Polizei und Feuerwehr am Donnerstag gegen 0.50 Uhr einen brennenden Pkw gemeldet. Das Fahrzeug war vor einem ehemaligen Vereinsheim geparkt.

Bei Eintreffen der Polizei hatte die Feuerwehr bereits mit den Löscharbeiten begonnen. Ein Übergreifen auf andere Fahrzeuge oder Gebäude habe so verhindert werden können. Im Einsatz waren Feuerwehrkräfte aus Rünthe, Heil, Oberaden und Werne. Nach jetzigem Stand sei von vorsätzlicher Brandstiftung auszugehen, heißt es von der Polizei. Der Wagen wurde sichergestellt.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich an die Wache Kamen unter der Rufnummer 02307/9213220 zu wenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare