1. wa.de
  2. Lokales
  3. Bergkamen

Pech gehabt? Daten-Stick im beschädigten Blitzer-Anhänger noch intakt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jürgen Menke

Kommentare

Der Super-Blitzer steht derzeit zur Reparatur in einer Werkstatt.
Der Super-Blitzer steht derzeit zur Reparatur in einer Werkstatt. © Bornemann – Kreis Unna

Der neue Blitzer-Anhänger des Kreises Unna wurde durch den Brandanschlag am Sonntag offenbar weit weniger stark beschädigt als befürchtet. Alle bis dato vom Gerät aufgezeichneten Daten konnten gesichert werden.

Kreis Unna – „Ja, der eingebaute Stick war noch intakt“, sagt Volker Meier. Der Sprecher der Kreisbehörde geht davon aus, dass die Daten auch für die Kriminalpolizei von Interesse sein werden. Die Ermittler können wohl nicht ausschließen, dass es sich bei der Brandstiftung um die Rache eines zuvor Geblitzten handelt, der womöglich um seinen Führerschein fürchtete.

Verdächtige Autos

Der Schrecken aller Temposünder war am späten Sonntagabend an der Rote-Haus-Straße in Schwerte vorsätzlich von Unbekannten angezündet worden. Das Gerät stand dort schon seit Dienstag vergangener Woche. Ein Zeuge hatte zwei verdächtige Autos am Tatort bemerkt. Nun wird zu klären sein, ob es Fotos dieser oder eines der Fahrzeuge auf dem Daten-Stick gibt. Wenn, dann wären die Ermittler einen großen Schritt weiter.

Nächster Einsatz geplant

Der beschädigte Superblitzer steht aktuell in einer Werkstatt – und hat wohl nicht viel abbekommen beim Vorfall am Sonntag. Aus Sicht der Polizei jedenfalls liegt die Schadenshöhe in einem dreistelligen Bereich. Dem Kreis dürfte das relativ egal sein. Laut Mietvertrag mit dem Hersteller hat er Anspruch auf eine Reparatur oder ein Ersatzgerät binnen fünf Tagen. „Der nächste Einsatz ist für kommende Woche geplant“, erläutert Meier.

Eigenes Löschsystem?

Wie viele Autofahrer in Schwerte geblitzt wurden, steht den Angaben nach noch nicht fest. Ob es in der futuristisch anmutenden Radaranlage ein eingebautes Löschsystem gibt, wie im Internet diskutiert, bleibt unklar. „Über Schutzvorrichtungen dürfen wir nichts sagen“, erläutert Meier. Auch das sei im Vertrag so geregelt.

Schon die zweite Beschädigung

Der Kreis hat den Blitzer-Anhänger zunächst für ein Jahr gemietet, um Erfahrungen mit dieser Methode der Tempoüberwachung zu sammeln. Kosten inklusive Versicherung: rund 100.000 Euro. Eingesetzt wird das Gerät seit Jahresbeginn. Die Brandstiftung war der zweite unschöne Vorfall, nachdem der Trailer schon einmal mit Farbe beschmiert wurde.

Auch interessant

Kommentare