Besonderes Konzert mit Songs aus Bergkamens Gründungsjahr

Die Mitwirkenden von „Born to be Bergkamen“ weisen auf das Jubiläumskonzert hin.

Bergkamen - Passend zum Stadtjubiläum tun sich sechs Bergkamener Bands, ein Chor und die Tänzer der Schreberjugend zusammen, um am 5. November ein besonderes Konzert zu geben.

Bei „Back to the Roots – Born to be Bergkamen“ interpretieren sie die Songs der 60er Jahre vollkommen neu – im jeweilig eigenen Stil der Formation.

„So etwas hat es schon einmal gegeben“, erklärt Torsten Büsing vom Kulturreferat der Stadt Bergkamen, der beim Konzertabend die Moderation übernehmen wird. 2007 wurden Beatles-Songs interpretiert, 2012 standen Stücke der Stones im Mittelpunkt. „Wir haben das total genossen“, sagt Torsten Fluhme, der schon damals mit seiner Band „Captain Horst“ dabei war. „Es gab eine enorme Bandbreite, weil die Songs nicht einfach nur gecovert, sondern neu interpretiert wurden.“ Davon war auch Norbert Grüger von der Band „Mona & Dino“ begeistert: „Es dauerte manchmal ein wenig, bis man erkannt hat, um welches Lied es sich handelt. Das war irre.“ 

Dieses Erlebnis wird sich im November vermutlich noch verstärken, denn dann geht es nicht nur um Lieder einer besonderen Gruppe, sondern um Musik aus einem ganzen Jahrzehnt. Die Songliste verraten die Musiker noch nicht, aber die Original-Interpreten: The Mamas and the Papas, Byrds, The Seekers, So Called, Creedence Clearwater Revival, Jimmy Hendriks, David Bowie, Easy Beats, The Who, Simon and Garfunkel sowie die Beatles und die Rolling Stones. „Das waren alles Nummer 1-Hits, die wir spielen“, sagt Grüger mit einem Blick auf die Liste. 

Die rund 70 mitwirkenden Musiker und Tänzer freuen sich schon jetzt auf ihren Auftritt, den sie sich schon nach dem Konzert 2012 erhofft hatten. „Damals waren die Chancen für eine Wiederholung aber nicht sehr groß“, gibt Büsing zu. Doch nun werde das Stadtjubiläum genutzt, um die erfolgreiche Idee wieder aufzunehmen. In zwei Hälften wird das Konzertprogramm geteilt werden, bei dem Mona & Dino für die leisen Klänge sorgen werden, „Wooden Music“ für handgemachte Musik und mit „Step Up“, den „Turnstiles“ und „Captain Horst“ wird es dann laut. „Mit Udo Preising und dem Yellow Express wird es dann sogar flippig, wenn die ihre Soul-Music darbieten“, sagt Büsing. Während die Schreberjugend passende Tänze vorführen wird, sorgt der Chor „Sound Celebration“ für Barbershop-Einlagen. 

Das Konzert am 5. November beginnt um 19.45 Uhr im studio theater, das Ende ist für 23 Uhr geplant, auch wenn die Musiker einige Zugaben geplant haben. Danach wird es im Foyer eine Aftershow-Party geben, bei der sich Musiker und Publikum treffen können. Auch dort wird die Hintergrundmusik aus Clips der 60er Jahre bestehen. „Ich bin sicher, dass im Publikum drei Generationen sitzen werden, die sich alle freuen, diesen Abend erlebt zu haben“, sagt Büsing, der in den kurzen Umbaupausen das Gespräch mit so manchem Zeitzeugen aus den 60ern suchen wird. 

Der Kartenvorverkauf für dieses Konzertereignis startet am Stadtfest-Samstag von 12 bis 16 Uhr am Infostand des Kulturreferats auf dem Platz der Partnerstädte. Im Vorverkauf kosten die Karten zwölf Euro, an der Abendkasse dann 15 Euro. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare