1. wa.de
  2. Lokales
  3. Bergkamen

An Vatertag erste Trockenübung im runderneuerten Naturfreibad Heil

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Bernd Kröger

Kommentare

Das Naturfreibad ist rausgeputzt. Achim Rudolph und seine Helfer haben viel geleistet. An Himmelfahrt können die Besucher schon mal schauen.
Das Naturfreibad ist rausgeputzt. Achim Rudolph und seine Helfer haben viel geleistet. An Himmelfahrt können die Besucher schon mal schauen. © Robert Szkudlarek/Digitalbild

Die Tradition ist zurück: DLRG und Schwimmverein Heil laden am Vatertag wieder Ausflügler zur Rast. Nur baden geht noch nicht - aber bald.

Bergkamen – „Nur gucken, nicht reinspringen!“ So könnte in Anlehnung an einen berühmten Werbespruch das Motto zur Vatertagssause im Naturfreibad Heil sein. Mit der DLRG als Partnerin lädt der Schwimmverein Heil erstmals wieder zum Besuch der Anlage in den Lippeauen. Trocken dürfte die Veranstaltung in der Tradition des feucht-fröhlichen Vatertagsrituals kaum ausfallen. Nur mit dem Baden wird es zumindest jetzt noch nichts.

Noch einige Arbeiten fällig

„Wir müssen noch einige Arbeiten erledigen. Unter anderem den Nichtschwimmerbereich neu abteilen. Dazu werden Baumstämme als schwimmende Barriere eingebracht und am Ufer befestigt“, berichtet Achim Rudolph. Der neue Macher im Naturbad hat sich als Vorsitzender mit dem verjüngten Vorstandsteam nichts Geringeres vorgenommen, als die von den Freiwilligen getragene Einrichtung zu modernisieren und zugleich als Idyll mit Anziehungskraft zu bewahren. Zwei Jahre haben die Ehrenamtlichen dafür geackert und es ist immer noch eine Menge zu tun.

In Kürze wieder Badebetrieb

Der Mühe Lohn soll sich aber in Kürze mit der ersten Saison nach Corona einstellen. Seit 2019 gab es keinen Betrieb mehr, diesen Sommer kehrt das Leben zurück. Nur ist es am Himmelfahrtstag samt anschließendem Wochenende noch nicht so weit. Aber die Atmosphäre im Grünen genießen, das geht schon mal. Von 10 bis 18 Uhr empfehlen sich DLRG und Schwimmverein am Donnerstag für den Besuch auf der Feiertagstour. Das Bier liegt kalt, die Wurst für den Grill parat.

Kiosk wird ausgebaut

Kulinarisch soll den Gästen bald auch mehr geboten werden. Die Erweiterung des Kiosks zu einem Burgerrestaurant in Regie eines Pächters braucht aber mehr Zeit als gedacht. Rechtsberatung, Behördenkram, so schnell ging’s dann doch nicht. Aber: Die Terrasse ist vorbereitet „und wir stellen vielleicht erst einen Food-Truck auf, weil der Umbau des Kiosks noch dauert“, so Rudolph.

Unterstützung von der Stadt

Auf die Unterstützung der Stadt kann der Verein bei all dem zählen, wie Marketingchef Karsten Quabeck betont. Schon in Anerkennung des großen Engagements der Helfer, auch als touristische Attraktion – und, mit Baubeginn des neuen Hallenbades ab Herbst, als „einzige öffentlich zugängliche Möglichkeit, in Bergkamen zu schwimmen“. Dafür wird beim Aufhübschen geholfen.

Auch interessant

Kommentare