Projekte zum Mitmachen

Junge Musiktalente: 150 Kinder zeigen beim JeKits-Tag ihr Können

+
Dank des Jekits-Programm haben Grundschulkinder die Chance, ein Instrument zu erlernen.

Bergkamen – Mächtig was los war an der ehemaligen Pestalozzi-Grundschule. Dieses Mal hatte nicht nur die Musikschule zu ihrem alljährlichen JeKits-Tag mit viel Musik eingeladen, auch die Jugendkunstschule, das Kinder- und Jugendhaus Balu und die Kunstwerkstatt sohle 1 präsentierten Mitmach-Projekte.

Doch nicht nur für die jungen Musiker gab es dieses Mal viel Applaus, auch Dezernentin Christine Busch und ebenso Kulturdezernent Marc Alexander Ulrich konnten sich über reichlich Ovationen freuen. Beide waren gekommen, um eingerahmt vom neugegründeten JeKits-Stadtorchester, den neugestalteten Innenhof offiziell zu eröffnen. In ihren Grußworten berichteten beide Dezernenten, wie es der Stadt Bergkamen gelungen ist, mit äußerst knapp bemessenen Haushaltsmitteln und mit viel Kreativität aller Nutzer in dem renovierten Gebäudekomplex der aufgegebenen Pestalozzi-Grundschule nicht nur ein breites Spektrum an Beratung für Familien, sondern auch viele kreative Angebote der Jugendkunstschule und der Musikschule zu etablieren. 

Was die Kinder gelernt haben, zeigten sie nun beim Vorführtag an der Pestalozzischule.

Dritt- und Viertklässler auf der Bühne

Natürlich stand der JeKits-Tag am Samstagvormittag klar im Mittelpunkt. Über 150 Mädchen und Jungen aus den dritten und vierten Klassen der Bergkamener Grundschulen durften nämlich bei dem beliebten Open-Air-Konzertvormittag wieder zeigen, was sie inzwischen musikalisch drauf haben. Im Rahmen des NRW-JeKits-Programms haben deren Eltern die Chance ergriffen, ihrem Kind während des Grundschulunterrichts Musikstunden zu ermöglichen. Keine Frage, dass nun ganz besonders Eltern und Großeltern so richtig baff waren, über das, was ihre Sprösslinge auf der Bühne musikalisch so alles präsentierten. 

Gitarre, Geige, Saxophon: Die Kinder beherrschen ihr Instrument.

Von Klassik bis Filmmusik, vom Kinderlied bis zum Hard-Rock-Blues war alles dabei, was die Herzen der Musikfreunde höherschlagen lässt. Aber auch die Instrumente zeigten einen guten Querschnitt der vielen Möglichkeiten, die die Musikschule bietet. Vom Akkordeon, über Querflöte und Kontrabass bis hin zum Saxofon und einige mehr, war wieder alles dabei. 

Instrumente wachsen mit dem Kind

Angesichts der vielen Nachwuchs-Talente gibt es hier sogar so einige Instrumental-Ensembles, wie das Nachwuchsbläserensemble „Bobbies“, die „Fiddlesticks“, das Jugendzupforchester und auch die Marching-Band, die mit Saxophonen und Trommeln über den Platz zog. 

„Viele Instrumente wachsen sogar mit dem Kind mit“, verblüffte Moderatorin Anne Horstmann die vielen Zuhörer. „So fängt man bei der Geige beispielsweise ganz klein bei der Viertelgeige an“, sagte Horstmann. Und wenn dann beim JeKits-Tag bei Kind und Eltern das Interesse an dem einen oder anderen Instrument geweckt wurde, konnte sie das Gerät sogar gleich im Musikschulraum selber ausprobieren. Und wer nach der Grundschulzeit seine Instrumentalausbildung weiterhin fortsetzen möchte, ist in der Bergkamener Musikschule ebenfalls bestens aufgehoben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare