Abgefahrenes Hobby: Witzige Clips und eigener Kochkanal

„Busfahrer Mehmet Oe“ - Bergkamener Youtuber, der Menschen auch ohne Fahrzeug bewegt

Im Netz und auf der Straße unterwegs: Mehmet Ötegen lässt Menschen per Youtube an seinem Job als Busfahrer teilhaben und produziert allerhand Clips als „Busfahrer Mehmet Oe.“
+
Im Netz und auf der Straße unterwegs: Mehmet Ötegen lässt Menschen per Youtube an seinem Job als Busfahrer teilhaben und produziert allerhand Clips als „Busfahrer Mehmet Oe.“

Busfahrer Mehmet Ötegen hat ein abgefahrenes Hobby. Man kann mit ihm auf Youtube unterwegs sein oder türkische Küche kennenlernen.

Bergkamen – Gern erinnert sich Mehmet Ötegen an die Zeit zurück, als er von seinen Passagieren noch anerkennend als „Herr Busfahrer“ begrüßt wurde. Das kommt heute kaum noch vor. Erkannt wird der 56-Jährige dennoch recht häufig, denn der Mitarbeiter des Busunternehmens Vehling-Reisen hat sich einen Namen bei Youtube gemacht, wo rund 100.000 Zuschauer regelmäßig seine Filme verfolgen.

Mit dem Clip für die Tochter fing‘s an

„Ich habe schon immer gern Videos gedreht. Das begann vor acht Jahren, als sich eine meiner drei Töchter für die Kids-Ausgabe der Show „The Voice“ bewerben wollte und ein Video benötigte“, erinnert sich der Busfahrer, der sich im Netz „Mehmet Oe“ nennt. Der Kanal beim Videoportal ist seitdem konsequent gewachsen.

Testpublikum auf den London-Touren

Als der gelernte Kfz-Mechaniker nach 13 Jahren als Linienbusfahrer in Koblenz zum Reisebusfahrer umsattelte und für ein Unternehmen in Wesel die Kundschaft nach London kutschierte, hat er seine Clips erstmals zur Unterhaltung der Fahrgäste über die Monitore laufen lassen. Erst waren es die Musikvideos der Tochter, dann folgten kleine Werbevideos für den damaligen Reiseveranstalter. „Dabei standen dann witzige Begebenheiten aus dem Busfahrerleben im Mittelpunkt. Beispielsweise wie unterschiedlich das Verhalten von deutschen und ausländischen Fahrern an der Haltestelle ist, wenn sie dort zu spät ankommen.“ Nach und nach sind immer mehr Videos dazu gekommen und immer mehr Menschen haben den Kanal abonniert. Heute sind es etwa 400 Videos, jede Woche kommen neue hinzu, denn jeden Sonntag gibt es neue Inhalte zu sehen.

Marketing für den Arbeitgeber

Seit 2016 ist Ötegen für Vehling-Reisen unterwegs, das Unternehmen hat in Werne und Bergkamen Betriebshöfe. Die Firma hat nicht nur auf seine Erfahrungen für Reisen in die britische Hauptstadt reagiert und diese wieder in das eigene Angebot aufgenommen, sondern auch die Kompetenz des Filmemachers für die Sozialen Medien genutzt und den bekannten Busfahrer für Werbeclips engagiert. Wegen der Pandemie sind touristische Fahrten seit längerer Zeit nicht mehr möglich, so sind die weitesten Touren, die Ötegen derzeit durchführt, die Reisen zu den Auswärtsspielen der Eishockey-Damen des EC Bergkamen.

„Ich verstelle mich nicht“

Mittlerweile hat der Busfahrer schon vier Kanäle. In erster Line geht es dabei um die Vorstellung des Berufs – stets locker und unterhaltsam vom Fahrer moderiert. „Ich verstelle mich nicht und gucke nicht, was andere machen. Ich bin so, wie die Leute mich in den Videos sehen“, beschreibt er sein Erfolgsrezept.

Jetzt gibt‘s sogar einen Shop

Mit kulinarischen Rezepten kennt sich Ötegen ebenso aus, denn die gibt es seit vergangenem Jahr auf seinem eigenen Kochkanal. „Busfahrer sind oft ledig und haben, wenn sie nach Hause kommen, wenig Zeit und Lust, groß zu kochen. Auf dem Kanal gibt es türkische Gerichte, die schnell und einfach zubereitet werden können“, erklärt der Youtuber. Ein Kanal für eine Busfahrschule und einer für den Arbeitgeber komplettieren neben dem Hauptkanal mit allein über 90.000 Abonnenten das Internetangebot. Längst hat Ötegen einen eigenen Shop eingerichtet, bei dem er diverse Produkte für seine Fans anbietet. Aktueller Neuzugang ist eine Tasse mit Ostergrüßen.

Nachwuchs gewinnen - die größte Freude

Erkannt wird Ötegen in erster Linie von jüngeren Fahrgästen. Am meisten freut er sich, wenn er von denen zu hören bekommt, dass sie durch seine Videos ebenfalls Interesse an dem Job des Busfahrers bekommen haben. „Wenn die mir dann sagen, dass sie Busfahrer werden wollen, ist das klasse. Das ist auch ein großes Ziel von mir, denn kaum einer will den Beruf mehr machen und das ist sehr schade.“ Der Erfolg spricht für ihn, denn seit „Mehmet Oe“ Werbung für den Job macht, hat sein Arbeitgeber schon vier neue Fahrer gewonnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare