Keine Verletzten

Qualm dringt aus Mehrfamilienhaus: Feuerwehr-Einsatz in Bergkamen

+
Feuer in Bergkamen: Die Feuerwehr rückte aus.

Zu einem Gebäudebrand an der Bachstraße in Weddinghofen wurde die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Bergkamen am frühen Montagabend gerufen.

Bergkamen -Weil es sich um ein Mehrfamilienhaus in einer Wohnsiedlung handelte, rückten mit den Einheiten Weddinghofen, Mitte und Oberaden gleich drei Einheiten und damit die halbe Bergkamener Feuerwehr aus.

Doch als die ersten Kräfte vor Ort waren und die Lage erkundet hatten, konnte Einsatzleiter Berthold Boden schnell Entwarnung geben und die Einheiten Mitte und Oberaden wieder nach Hause schicken.

Feuer in Bergkamen: Qualm aus Mehrfamilienhaus

Was war passiert? Nachbarn hatten aus dem Kamin des Mehrfamilienhauses an der Bachstraße Qualm aufsteigen sehen und richtiger Weise die Feuerwehr gerufen. Die stellte schnell fest, dass die Rauchentwicklung mit der Ölheizung des Gebäudes zusammenhing. Als diese ausgestellt und vom Netz genommen war, war alles wieder in Ordnung. Es kam kein Qualm mehr aus dem Kamin.

Mit einem Fahrzeug verharrte die Feuerwehr dann nur noch so lange an der Einsatzstelle, bis der Hauseigentümer bzw. dessen Hausverwaltung an der Bachstraße eingetroffen war.

Feuerwehr-Einsatz in Bergkamen: Keine Verletzten

Verletzt wurde bei den Einsatz niemand. Den Bewohnern des Hauses fuhr nur der Schrecken in die Glieder. Sie hatten das Haus nach der Alarmierung der Feuerwehr selbstständig verlassen und sich vorsichtshalber in Sicherheit begeben. Am Ende konnten aber alle wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare