Brand in Albert-Schweitzer-Schule

Feuer in Kita: Tagesmütter in Bergkamen müssen umziehen

Großeinsatz in Bergkamen: In der ehemaligen Albert-Schweitzer-Schule hat es gebrannt. Die Polizei vermutet Brandstiftung.
+
Großeinsatz in Bergkamen: In der ehemaligen Albert-Schweitzer-Schule hat es gebrannt. Die Polizei vermutet Brandstiftung.

Der Großeinsatz der Feuerwehr Bergkamen hat auch Auswirkungen auf einen weiteren derzeitigen Brandherd: die Betreuungssituation. Denn durch das Feuer in der Albert-Schweitzer-Schule wurden die Räume einer Kita zerstört. Doch in der Corona-Krise gibt es einen schnellen Ersatz.

Bergkamen - Fast zwei Uhr nachts war es, als Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst am Samstagmorgen zur ehemaligen Albert-Schweitzer-Schule gerufen wurde. Rauch drang aus den Räumen, mehrere Brandherde mussten gelöscht werden. Denn es gab nicht eine Quelle für das Feuer, sondern gleich mehrere. "Das ist ein wichtiges Indiz dafür, dass es sich um Brandstiftung handel könnte", sagte Polizeisprecherin Vera Howanietz.

Der Brand im ehemaligen Schulgebäude ist nun ein Fall für die Kriminalpolizei, er hat aber auch direkte Auswirkungen auf eins der zentralen Probleme der Coronavirus-Zeit - die Betreuung.

Feuer in Kita: Betreuung muss spontan umziehen

Denn in einem Anbau des Gebäudes ist die Großtagesstätte "Beos" des Tagesmüttervereins untergebracht. Im Moment sind bis zu vier Kinder dort in Betreuung, drei Tagesmütter kümmern sich um sie. Nun haben Rauch und Feuer die gewohnte Umgebung der Kinder zerstört. Auf etwa 20.000 Euro schätzte die Polizei den entstandenen Schaden.

Die Eltern stehen jedoch heute vor keinem Betreuungsproblem, denn ein Ersatz konnte sehr schnell gefunden werden. Die Tagesmütter weichen seit Montag ins Pestalozzi-Haus aus, das aufgrund der Pandemie derzeit geschlossen und somit unbenutzt ist.

Die Betreuungsanfrage steigt derzeit. Im Normalfall werden neun Kinder im "Beos" betreut, nun sind es in der Notbetreuung ab nächster Woche bis zu sechs.  

Der Brand in Bergkamen verursachte vor allem in der Kinder-Tagespflege "Beos" große Schäden.

Brand in Bergkamen: Spielsachen der Kita sind zerstört

"Viele Spielsachen, Bücher und Dinge aus Plastik sind durch den Rauch so geschädigt, dass wir sie nicht mehr benutzen können", sagt Christine Wolf von der Familiären Kinder-Tagesbetreuung. "Die Kinder sehnen sich nach ihren gewohnte Spielsachen und Büchern." Aber dies sei derzeit das geringere Problem, erst einmal muss der Schaden genau beziffert werden und die Ermittlungen erfolgreich werden.

Ärger rund um die ehemalige Schule habe es bereits zuvor gegeben, sagte Wolf, im Garten habe man öfter Spuren von Jugendlichen gefunden. An dem Ort hätten sich diese relativ unbeobachtet treffen können. "Es war ärgerlich, alles war verdreckt", sagt Wolf. Aber das Ausmaß sei mit dem Brand nicht zu vergleichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare