Nachfolger von Rolf Humbach gewählt

Grüne haben neuen Parteivorsitzenden: Sparringa übernimmt bis zur Wahl

+
Der Vorstand der Grünen (von links): Hans-Joachim Wehmann, Silvana Weber, Harald Sparringa, Barbara Kestermann, Anita Greinke, Harald Brückner.

Bergkamen – Bergkamens Grüne haben einen neuen Parteivorsitzenden: Am Dienstagabend wurde Harald Sparringa von 24 wahlberechtigten Parteimitgliedern zum Nachfolger von Rolf Humbach gewählt, der das Amt vor wenigen Wochen überraschend niedergelegt hatte.

„Ich habe gesagt, ich mache das übergangsweise bis zur Kommunalwahl im Herbst, danach muss dann für drei Jahre ein neuer Vorsitz gewählt werden“, erklärte Sparringa nach seiner Wahl.

Die Intention hinter der Zwischenlösung ist Folgende: „Es geht uns um eine gewisse Kontinuität. Bis zur Kommunalwahl schaffen wir es, die jungen, nachrückenden Leute mit einzubinden und in die Themen einzuführen, so dass die Grünen vor Ort dann gut aufgestellt sind“, sagte Sparringa. Der neugewählte Interims-Vorstand ist daher schon jetzt eine Mischung aus langjährigen erfahrenen Politikern und Frischlingen – „und wir haben die Parität“, freute sich Fraktionsvorsitzender und Beisitzer Hans-Joachim Wehmann. Denn der neue Vorstand besteht aus drei Frauen und drei Männern.

Dem neuen Vorstand gehören neben Sparringa, Wehmann und der zweiten Sprecherin/Vorsitzenden Anita Greinke noch Kassierer Harald Brückner, Silvana Weber und Barbara Kestermann an. Letztere stieß neu dazu – und ist erst seit rund einem dreiviertel Jahr bei den Grünen. „Ich kam über die L 821n und die Bürgerinitiative dazu“, erklärte die 56-Jährige. „Ich habe gesehen, dass es wichtig ist, sich aktiv zu beteiligen.“ Und die Parteikollegen lobten ihr bereits gezeigtes Engagement.

Das ist nun von allen Mitgliedern im Parteivorstand gefordert, denn es gibt viel zu tun: „Wir müssen das Wahlprogramm erarbeiten, in dem der ÖPNV, die Radwege und der Umweltschutz eine große Rolle spielen werden. Wir müssen uns kritisch auseinandersetzen mit dem, was ist“, sagte Harald Sparringa. „Wir haben umfassende Baustellen – und wir wollen künftig viel bei der Stadtentwicklung mitgestalten.“

Lesen Sie auch:

Ausgleichmaßnahmen für bauliche Eingriffe in die Natur sind verschieden

Sturm "Sabine" sorgt nur für wenige Schäden in Bergkamen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare